2018 Aktion: Brunnen in Ndofan

Jetzt ist der richtige Zeitpunkt zum Brunnenbau. Ein Brunnen muss immer kurz vor der Regenzeit gebohrt werden. Zu dieser Zeit ist das Grundwasser am niedrigsten. Wenn man jetzt auf Wasser stößt, ist die Versorgung über das ganze Jahr gesichert.

Wir werden den First Aid Point (FAP) im Juni wieder besetzen und wollen auch langfristig die dauerhafte Registrierung bekommen. Zusätzlich ist es wichtig, dass die Mitarbeiter und Patienten dort leichter an sauberes Wasser kommen. Deshalb haben wir Dank der Unterstützung von Familie Katsch als Dauerspender den Bau des Brunnens in N’dofan in der Nähe des FAP beschlossen. Er ist somit auch für die Bevölkerung außerhalb der Schule zugänglich und sichert eines der grundlegendsten menschlichen Bedürfnisse: den Zugang zu sauberem Wasser.
 
Dank unserer guten Vernetzung fanden wir einen Brunnenbauer mit langjähriger Erfahrung. Anja Schütz wird die Projektleitung übernehmen und während ihrer Abwesenheit von Ousainou und Gerd vertreten.

2018 Bananenkisten und Container

Wer eine Bananenkiste für sein Patenkind packen möchte. Wendet sich bitte zur Abstimmung der Termine, Kosten und Inhalt der Kiste und den Transport an: info@gambia-verein.org.

Auf mehrfachen Wunsch möchten wir euch diese Liste mit brauchbaren Dingen für Patenkind und Familie mitgeben:

Bekleidung – bitte nur was ihr selbst auch tragen würdet !!!
Turnschuhe, Sandalen, Flip Flops
Basecaps, Sonnenbrillen
Schulmaterial,Stifte,Papier
Rucksäcke, Taschen
Fußbälle mit Pumpe
Kosmetikartikel, Seife,
Zahnpasta, Zahnbürsten
Kerzen und Streichhölzer
Moskitonetze
Verbandszeug und Pflaster ( nicht abgelaufen)
Süßigkeiten und Spielsachen
Besteck
Handys mit Ladegerät
Briefe und  Fotos

VERBOTEN:

2018 Frauenärzte/-innen für Aufklärung gesucht

Wir suchen dringend Verstärkung und Unterstützung durch Frauenärzte/-innen. Mit ihrer Hilfe möchten wir das Thema Aufklärung und Verhütung in Zukunft intensiv gestalten. Wir wurden in der Vergangenheit mehrfach zu möglichen Verhütungsmitteln in Gambia befragt. Bisher konnten wir uns noch nicht um dieses Thema kümmern. Dank dem Team 2017 haben wir eine Information zu den in Gambia möglichen Verhütungsmitteln erhalten. Unser Mitarbeiter hat die aktuellen Preise und Verfügbarkeit für uns vor Ort geprüft. Dennoch möchten wir gern mit fachlicher Unterstützung sinnvolle und hilfreiche Konzepte erarbeiten. Die Bevölkerung in Gambia wächst stetig. Dieser Wachstum im kleinsten Land Afrikas gibt Grund zur Besorgnis. Der Bevölkerungswachstum stellt Gambia mit seiner begrenzten Fläche und fehlenden Jobs und Entwicklungsmöglichkeiten vor schwere Herausforderungen. Wir hoffen bald eine oder mehrere Frauenärzte/-innen im Team begrüssen zu können. Mit ihrer Hilfe möchten wir eine Aufklärung zur Familienplanung ermöglichen. Wenn Sie sich dem Thema annehmen wollen und uns bei der Erarbeitung einer Aufklärungsmappe helfen möchten, wenden Sie sich bitte direkt an uns: info@gambia-verein.org. Wir freuen uns über jede Hilfe und neue Ideen zur Umsetzung.

2018 Projekt Ndungu Kebbeh wird beendet

Im Kindergarten Ndungu Kebbeh gab es am Dienstag das ausstehende Gespräch mit den beiden Lehrer. Die Mitglieder hatten zur Mitgliederversammlung 2018 beschlossen, dass Projekt zu beenden. Ohne Projektleiter und durch die fehlende Mitarbeit der Gemeinde konnten wir keine anderen Entscheidung treffen. Der Direktor hatte mehrfach die Kritiken des Vorstandes erlebt und war nicht überrascht. Wir danken Lamin G. für seine Übersetzungen ins Deutsche. Er hat Gerd, Ousainou und uns damit sehr unterstützt. Der Lehrer schilderte dem Team erneut das Desinteresse des Dorfes. Die jungen Väter erzählten ihm, dass in anderen gesponderten Kindergärten die Kinder alles frei bekommen und die Eltern nicht für den Kindergarten ehrenamtlich arbeiten müssen. Aber genau das haben wir in den letzten zwei Jahren immer wieder in Ndungu Kebbeh kritisiert. Eine Eigeninitiative und Mithilfe zur Verbesserung der Situationen erwarten wir in allen Projekten. Geld fällt auch in Europa nicht vom Himmel. Hier arbeiten viele Mitglieder ehrenamtlich für den Verein und sammeln Spenden zur Realisierung der Projekte. Gerd sagte in unserem Namen die Unterstützung bis zu den Sommerferien zu. Der Dorfälteste hatte nicht auf das Team gewartet. Es warteten dennoch 5 Männer, die zum Teil Väter der Kinder im Kindergarten sind. Sie fanden es schade und hatten Verständnis für unsere Entscheidung da das Interesse und das Engagement im Dorf sehr klein ist. Wir unterstützen die Lehrer und die Schulspeisung noch bis zu den Sommerferien und beenden dann die Unterstützung des Kindergarten Ndungu Kebbeh.

2018 medizinische Sammlung

Liebe Mitglieder, Freunde des Vereins,

Wir suchen dringend nicht abgelaufenes medizinische Material (mindestens bis 03/19 haltbar):

Verbandsmaterial
Desinfektionsmittel
Einweghandschuhe
Milchpulver

Wir nehmen natürlich auch gern Aufbewahrungsgegenstände, verschließbare Plastikkisten (keine KFZ Sanitätskästen) entgegen.

Brillen werden derzeit nicht benötigt.  Wir bitten um Verständnis, wenn
wir diese zur Zeit nicht entgegen nehmen.

Für Fragen stegen wir per eMail unter info@gambia-verein.org zur Verfügung.

Wir versuchen innerhalb eines Tages zu antworten und geben ggf. andere
Kontakte zur Verwendung für von uns nicht benötigter Spenden weiter.

Vielen Dank im voraus.

Marcus Schulz
Medizinische Leitung
I.A. des Vorstandes

2018 Aktion Zahnpflege geht weiter

Die Aktion „Zahnpflege“ geht in den von uns betreuten Kindergärten (Vorschulen) weiter.

Hierfür sammeln wir Zahnpasta und Plastebecher für die Kinder im Alter ( 0-6 ). Aber auch Geldspenden für den Erwerb von klappbaren Reisezahnbürsten wird dringend benötigt. Normale Zahnbürsten machen eine hygienische Lagerung in den Schulen unmöglich. Daher erfolgt die Beschaffung zentral und einheitlich durch Helfer.

Wer die Aktion finanziell unterstützen möchte, überweist bitte an unser
Bankkonto: Gesundheit und Bildung Gambia
IBAN: DE43160500003637000716
unter dem Stichwort : Zahnpflege

Spendenquittung werden umgehend ausgestellt. Die notwendige Adresse bitte per PN auf Facebook oder per Email: info@gambia-verein.org

2018 FAP öffnet wieder im Juni

Gestern haben Gerd und Ousainou unsere neue Mitarbeiterin für den First Aid Point in N’dofan getroffen. In den vergangenen Monaten hatten wir uns um die Betriebserlaubnis für den FAP bemüht und die Konditionen für den Vertrag abgestimmt. Wir freuen uns Isatou N. nun offiziell zum 1.6. im Team begrüssen zu können. Isatou wird ab Juni 2 Tage in der Woche den FAP betreuen und somit wieder eine medizinische Grundversorgung in N’dofan mit dem GBG sicher stellen. Wir freuen uns sehr.

2018 Reisebericht von Kerstin ist online

Wir hatten in diesem Jahr unglaublich viele tolle Helfer. Besonders dankbar sind wir für die spontanen zusätzlichen Einsätze. Seit heute ist der nächste Reisebericht online. Wir bedanken uns bei Kerstin für den tollen Einsatz und ihren Bericht. Es ist schön, dass du im Team bist und auch im November wieder dabei sein wirst.

http://gambia-verein.org/wp-content/uploads/2018/05/Gambia-Bericht_Kerstin_03_2018.pdf

2018 N‘ dofan – auf gute Zusammenarbeit

Am Dienstag war Ousainou in unserem Auftrag in Ndofan. Im Vordergrund standen noch offene Abstimmungen mit den Entscheidenden vor Ort. Hier müssen wir in den nächsten Monaten Auflagen für den langfristigen Betrieb des First Aid Point (FAP) realisieren und bereiten die nächsten Projekte gemeinsam mit Ndofan vor. Wir freuen uns über die enge Zusammenarbeit in Ndofan und hoffen diese weiter auszubauen. Wir danken allen Teilnehmern und Ousainou und Herrn Hydara für die Organisation.

Leiter des Termins:
Ousainou Secka (GBG)
Ebrima Nyass (Assistent)

Gastgeber:
Herr Lamin Hydara (Schuldirektor)
Saja Sanyang (Schulsekretärin)
Herr Sanneh (Schuldirektor der Schule)
Talibe Manneh (Schule Arabisch Lehrer)

2018 Partnerschulen in Deutschland gesucht

Unser Verein : „Gesundheit und Bildung Gambia e.V.“ wurde im April 2006 gegründet. Wir sind als gemeinnütziger Verein in Deutschland eingetragen und berechtigt Spendenquittungen auszustellen.

Auch in Gambia sind wir als Nichtregierungsorganisation (NGO) registriert.

Wir realisieren unsere Vorhaben, medizinische Hilfe zu leisten und Schülerpatenschaften zu vermitteln durch wachsende Mitgliederzahl und aktives Wirken „vor Ort“ in Gambia.

Allerdings benötigen wir für eins unserer größten und dauerhaften Projekte die „Schulspeisungen“ Hilfe.

Deshalb suchen wir Schulen die unsere Projekte und Schulen in Gambia gern unterstützen möchten.

Wir haben hier einige Ideen und freuen uns auf weitere aus den Schulen.