Eine Bananenkiste für mein Patenkind…

Kiste…wie in jedem Jahr ruft der Verein dazu auf, die Möglichkeit zu nutzen eine Bananenkiste nach Gambia zu seinem Patenkind zu schicken.

Natürlich sind die Bananen aus der Kiste entfernt worden und man sollte sich doch überlegen was man denn in die Kiste packen sollte. Unsere (Corinna’s und meine) erste Kiste bestand fast ausschließlich aus Sachen für unser Patenkind und wir waren echt Happy als diese Kiste auch dort ankam, wo Sie hinsollte.

Bei unserer jetzigen, zweiten Bananenkiste haben wir uns gefragt, was wird denn alles dort gebraucht und natürlich könnten uns die Vereinsmitglieder auch da schnell Helfen.

Die erste Hilfe war der Hinweis auf ein kleines Dokument der Webseite (www.gambia-verein.com).

Das möchte ich natürlich auch hier in den Blog übernehmen.

 

Worüber sich Ihr Patenkind oder die Familie freut:

  • Moskito-Netze.
  • Baby-Wäsche, Kleidung für Kinder, Damen und Herren in allen Größen.
  • Schuhe, Sandalen, Latschen – alles in allen Größen, aber bitte keine Pfennigabsätze!
  • Sonnenschutz, wie Sonnenbrillen und Base-Caps (Schirmmützen).
  • Handtücher, Geschirrtücher, Bettwäsche, Wolldecken.
  • Handarbeitsmaterial jeder Art (Wolle, Garne, Stoffe, Scheren, Knöpfe, Nähnadeln, Häkel- und Sticknadeln usw.). Diese Materialien – wenn möglich – gesondert einpacken.
  • Bestecke, Geschirr, Trinkbecher, Töpfe, Pfannen, Vorratsbehälter (Plastebüchsen mit Deckel), Geschirr bitte bruchsicher verpacken. 
  • Schulmaterial aller Art, wie Schultaschen, Federtaschen, Schreib- und Rechenhefte, besser jedoch Blöcke, Bleistifte, Buntstifte, Kugelschreiber, Radiergummis, Bleistiftanspitzer, Lineale, Scheren
    usw., im Prinzip alles, was die Schulkinder auch bei uns benutzen.
  • Seifen/Shampoo, Körperpflegemittel, Spiegel, Kämme, Haargummis und Spangen.
  • Plüschtiere, Fußball mit Luftpumpe, Spielzeug (bitte nicht batteriebetrieben!).
  • Tee (gut ist Instant-Tee), Gewürze (kein Salz!), Zucker, Trockenmilch, Nutella (wird sehr gern gegessen!), Vitamintabletten (Brausetabletten).
  • Streichhölzer, Teelichte, Wachskerzen, Taschenlampen (günstig sind sog. Dynamolampen).
  • Handwerkszeug (Hammer, Zange, Schraubenzieher)
  • Stoffbeutel zum Einkaufen
  • Pflaster, Verbandszeug (Mullbinden, Kompressen) – keine Medikamente

Das sind natürlich nur Vorschläge, aber man kann sich daran gut orientieren.

Auch wenn man die Kiste hauptsächlich für sein Patenkind packt, sollte man daran denken, dass die Familien dort in Gambia die Sachen auch untereinander tauschen. Je nachdem was gerade benötigt wird. Das tauschen und verteilen obliegt aber der Familie des Patenkindes selbst. Die Kisten werden also im Gesamten an die Familien übergeben.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.