VENROB INFO:

unter dem Motto „Hunger durch Armut: Verdächtig Europa“ startete am 16.10., zum Tag der Welternährung, eine bundesweite Aktionswoche.

“ Die Europäische Union (EU) ist die größte Exporteurin von Nahrungsmitteln weltweit – mit teils gravierenden Folgen. Viele Agrargüter werden zu staatlich subventionierten Niedrigpreisen in Entwicklungsländer exportiert und zerstören dort die lokalen Märkte. Eine bundesweite Aktionswoche anlässlich des Welternährungstages am 16. Oktober setzt sich dafür ein, dass die EU das Recht auf Nahrung in den Entwicklungsländern respektiert.

Mit der Aktion „Hunger durch Armut: Verdächtig Europa“ des Verbandes Entwicklungspolitik deutscher Nichtregierungsorganisationen (VENRO), dem auch unser entwicklungspolitische Landesnetzwerk in Brandenburg angehört,  wird Bundeslandwirtschaftsministerin Ilse Aigner aufgefordert, sich bei den EU-Verhandlungen zur Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP) dafür einzusetzen, dass das Recht auf Nahrung in die GAP-Gesetze aufgenommen und in einem gesonderten Artikel behandelt wird.”

– Auszug aus der Pressemitteilung  VENRO e.V. –


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.