Mitglieder erzählen

2018_Bianca_Faraba Bianca berichtet über ihren Tag in Faraba Sutu:

 

Den Tag in Faraba habe ich im Rückblick sehr genossen. Es waren Becher für die Zahnpflegeaktion vorhanden und es lief alles Hand in Hand. Die Lehrer klebten Namen während der Stunde auf die Zahnbürsten, so das es im Anschluss reibungslos lief. Die Kinder waren ruhig und konzentriert. Torben war als weißer Junge auch in Faraba eine Attraktion, während Ousainou und ich Kontrolle machten. Aber man respektierte ihn und sein nein auch als solches. Am Anfang wirkten die Lehrer sehr unsicher, das legte sich aber. Eine Toilette war sauber die andere leider nicht. Ich erkannte in einem Gespräch mit Ousainou, dass in Gambia eine andere Auffassung von Sauberkeit besteht. Ich habe ihm in langen Gesprächen auch wegen des Klassenraums in N’dofan erklärt, welche Auffassung von Sauberkeit bei uns normal ist und das die Toilette in europäischen Augen sauberer sein muss. Der Bitte um Unterrichtsmaterial des Schulleiters würde ich gerne nachkommen. Die Mappe der Zahnpflege werde ich erweitern. Der Direktor lässt uns noch die Mandinka Übersetzung zukommen. Er möchte zusätzlich Übungsbücher für die Kinder. Wir werden versuchen eine Übungsmappe zum Schulgarten zu ermöglichen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.