Aktionen

Auf dieser Seite wollen wir Euch über laufenden und aktuelle Aktionen des Vereins informieren.

 

„Coronahilfe Masken“

Eine Form der Sonderhilfe sind Masken, die wir in Gambia herstellen lassen. Viele Schneider sind gerade ohne Aufträge und die fehlenden Touristen verschärfen die Situation.

Die ersten 300 Masken sind fertig und werden nun durch unseren Mitarbeiter und im FAP in Ndofan ausgegeben. Wir lassen die Masken vor Ort nähen und verteilen sie an unsere Patienten und Patenkinderfamilien.

Wer die Aktion unterstützen möchte, überweist bitte an unser 
Bankkonto:
IBAN: DE43160500003637000716
unter dem Stichwort : Corona

 

„Muttertagsaktion Ndofan“

Feiert mit uns den Muttertag, in dem Ihr einer Frau in Ndofan ein ganz besonderes Geschenk macht und ihr und ihrer Familie mit einmalig 55 Eur eine Solaranlage ermöglicht und sie damit im Alltag unterstützt. Mit den kleinen Dingen wie Licht am Abend, kann man so viel bewegen. In Gambia ist es nach Sonnenuntergang dunkel, richtig dunkel und es Licht gibt den Frauen Flexibilität und eine große Chance auch am Abend etwas für die Familie zu tun.

Wer die Aktion unterstützen möchte, überweist bitte an unser
Bankkonto IBAN: DE43160500003637000716
unter dem Stichwort : Ndofan Solar

 

„Mädchenhaus Kunkujang“ 

Die Angst vor Corona trifft uns in Gambia härter als erwartet. Wir wurden aus Kunkujang dringend um Mithilfe und vorzeitigen Start zur Fertigstellung des Mädchenhauses gebeten. Das Gebäude ist nun eine unserer dringensten Aufgaben. Wir müssen es so schnell es geht überdachen und die Türen und den Boden fertigstellen. Laut Anweisung des Gesundheitsministerium müssen die Mädchen schnellstmöglich die bisherigen Räume verlassen. Wir erwarten in Kürze den Besuch des Teams des Gesundheitsministeriums. Das Darra darf dann nicht mehr in den alten Räumen betrieben werden. Die Aussage, dass die Mädchen zu nah an der Klinik leben, können wir nur mit dem neuen Haus entkräften. Dr. Jange nahm an der Telefonkonferenz mit der WHO und dem Gesundheitsministerium teil. Hieraus ergab sich die Forderung, die Klinik muss einen Isulationsraum schaffen und die Mädchen total von der Klinik trennen. Bitte helft uns bei der Realisierung. Jeder Euro hilft. Vielen lieben Dank.

Wer die Aktion unterstützen möchte, überweist bitte an unser Bankkonto IBAN: DE43160500003637000716
unter dem Stichwort : Mädchenhaus

 

„Toiletten für BCS N’dofan“

Leider sind unsere ersten 8 Toiletten in der BCS N’dofan nicht ausreichend. Die alten Toilettenhäuser sind sehr lange nicht mehr renoviert worden. Sie sind in einem sehr schlechten Zustand und teilweise baufällig. Der hygienische Zustand lässt sich nicht beschreiben und ist in Mitteleuropa schwer vorstellbar. Die BCS ist in den letzten Jahren gewachsen. Die ursprüngliche Grundschule mit Kindergarten wurde zu einer integrierten Oberschule. Fast 900 Mädchen und Jungen besuchen die Schule täglich und teilen sich gemeinsam ein nun unsere 2 neuen Toilettenhäusee mit insgesamt 8 Trockentoiletten.

Wer die nächsten Toiletten finanziell unterstützen möchte, überweist bitte an unser Bankkonto : Gesundheit und Bildung Gambia
IBAN: DE43160500003637000716
unter dem Stichwort : Ndofan Toiletten

 

„Bibliothek BCS N’dofan“ 

Wir haben uns entschlossen in Ndofan an der BCS eine neue Bibliothek aufzubauen. Wir versuchen zur Sicherung der Nachhaltigkeit die Bücher und Hilfestellungen für das Führen einer Schulbibliothek im Herbst / Winter zu übergeben. Wer die Aktion unterstützen möchte, kann uns gern eine Spende für den Transport und die Fertigstellung der Regale, weitere englische Bücher oder Register zukommen lassen. Natürlich lassen wir die Regale wieder in Gambia fertigen und unterstützen damit nicht nur die BCS in N’dofan, sondern auch wieder einen Tischler vor Ort.

Wer dem Aufbau der Bibliothek finanziell unterstützen möchte, überweist bitte an unser Bankkonto : Gesundheit und Bildung Gambia
IBAN: DE43160500003637000716
unter dem Stichwort : Ndofan Bibliothek

 

„Nothilfefonds Hausbau Ebrima 21511“

Zu Beginn des Jahres 2019 kontaktierte uns die Patin von Ebrima Sarr (21511). Mit der Jahresendpost hatte sie einen Brief erhalten, dass das Haus der Familie leider eingestürzt ist. Unser Mitarbeiter hat die Familie besucht und die schreckliche Nachricht bestätigt und uns diese Bilder gesendet. Die Familie wohnt seit der letzten Regenzeit in einem einzigen Zimmer bei Nachbarn. Wir versuchen der Familie zu helfen und auch die Patin unterstützt den Wiederaufbau des Hauses. Ohne eure Hilfe und den Nothilfefonds wird das nicht gelingen.

Wer den Nothilfefonds finanziell unterstützen möchte, überweist bitte an unser Bankkonto : Gesundheit und Bildung Gambia
IBAN: DE43160500003637000716
unter dem Stichwort: Nothilfe

 

„Schulspeisung“

Die Aktion „Reis“ wird in „Schulspeisung “ geändert und um Hirse und Bohnen erweitert. Hier geht es vor allem um die Erweiterung des Speiseplans um eisenhaltige Lebensmittel zur Minderung von Anämien.
Wir drängen trotzdem weiterhin alle Direktoren zur Bestellung der in allen Projekten eingerichteten Schulgärten. Hier gilt das Motto „Hilfe zur Selbsthilfe “ weiterhin. Je besser der Anbau in den Schulgärten organisiert wird, je besser ist die Erweiterung der Schulspeisung um zusätzliches Gemüse. Bitte unterstützt uns und die Aktion „Schulspeisung“ auch weiterhin.

Wer die Schulspeisung finanziell unterstützen möchte, überweist bitte an unser Bankkonto : Gesundheit und Bildung Gambia
IBAN: DE43160500003637000716
unter dem Stichwort : Schulspeisung

 

„Zahnpflege“

Wir haben vor, die Aktion „Zahnpflege“ in den von uns betreuten Kindergärten (Vorschulen) einzuführen.

Hierfür sammeln wir Zahnpasta für Kinder im Alter ( 0-6 ) und Geldspenden für den Erwerb von klappbaren Reisezahnbürsten. Normale Zahnbürsten machen eine hygienische Lagerung in den Schulen unmöglich. Daher erfolgt die Beschaffung zentral und einheitlich durch Helfer. Die Aktion sucht Paten und Unterstützer.

Wer die Zahnpflege finanziell unterstützen möchte, überweist bitte an unser Bankkonto : Gesundheit und Bildung Gambia
IBAN: DE43160500003637000716
unter dem Stichwort : Zahnaktion

 

„FAP in N’dofan“

Wir werden auch in 2020/2021 unseren FAP in N’dofan kostenfrei öffnen. Dafür brauchen wir auch in diesem Jahr Eure Hilfe. Die medizinische Arbeit in Gambia ist uns sehr wichtig. Wir konzentrieren uns hierbei vor allem auf eine Region, wo es keine flächendeckende Versorgung gibt und/oder die Einkommensstruktur so gering ist, dass viele Menschen es sich nicht leisten können, notwendige Medikamente zu kaufen.

 

„5 € für ein Menschenleben“

Mit unserem Projekt „5 € für ein Menschenleben“ möchten wir gegen die Auswirkungen der Krankheit Malaria kämpfen. Unsere Mitglieder und Ärzte fahren regelmäßig nach Gambia und unterstützen dort die örtlichen medizinischen Einrichtungen. Seit 2011 hat unser Verein dort einen First Aid-Point (Notfallapotheke) eingerichtet. Um hier aber jedem zu helfen, fehlen unserem Mitarbeiter vor Ort die entsprechenden Mittel.

Eine Malariatherapie kostet ca: 250 Dalasis = 5 €. Für viele Familien sind selbst diese, für unsere Verhältnisse geringen Kosten, zu hoch und können sich daher diese Therapie nicht leisten. Vor allem Kinder kollabieren an dieser Krankheit und sterben immer noch zu oft daran. Besonders in der Regenzeit macht Malaria den Menschen dort sehr zu schaffen und die Erkrankungsfälle häufen sich. Ziel dieser Spendenaktion ist es, Menschen eine kostenlose Malariatherapien zur Verfügung zu stellen. Daher bitten alle wir euch um Hilfe.

 

“Faraba Sutu – Ein warmes Essen am Tag”

Faraba Sutu ist ein sehr armes Dorf und liegt ca. 50 km östlich von Kololi (Serekunda). In dem dortigen Kindergarten werden zurzeit etwa 90 Kinder unterrichtet. 2011 wurde dort durch unseren Verein eine Toilette gebaut und die Vorschule renoviert. In 2012 konnte der Verein dank großer Spenden für Faraba Sutu eine Küche errichten. Diese wurde im November 2012 eingeweiht. Das Einsatzteam war beim ersten Kochen mit dabei. Seither erhalten alle Kinder eine warme Speise am Tag. Wir ermöglichen zusätzlich die Bezahlung der Lehrkräfte und Küchenfrauen. Um diese Ausgaben auch langfristig zu sichern, brauchen wir Ihre Unterstützung.

Wir freuen uns über jeden Dauerspender, aber auch Einzelspender können helfen, die Versorgung zu sichern. Wenn sie den Link Projekt Kindergarten Faraba (PDF) öffnen, finden Sie unseren Spendenaufruf  als Infoblatt. Bitte senden Sie dies ausgefüllt per E-Mail oder Post an uns. Ihre Daten werden ausschließlich für die Zuordnung Ihrer Spende. verwendet und nicht an Dritte weitergegeben. Vielen Dank für Ihre Hilfe!

 

„Fahrradwerkstatt – Hilfe zur Selbsthilfe“

Wir möchten in 2018/19 zum ersten Mal mit in Deutschland gespendeten Fahrrädern einem arbeitslosen Vater eines Patenkindes die Möglichkeit bieten, sich sein eigenes Geschäft aufzubauen.
Mit Eurer Unterstützung möchten wir die gespendeten Fahrräder im Container nach Gambia senden. So würdet Ihr uns helfen vor Ort aktiv Hilfe zur Selbsthilfe zu leisten. Wir möchten diese Form der Hilfe zukünftig einigen jungen Männern ermöglichen.

Wer die Aktion finanziell unterstützen möchte, überweist bitte an unser
Bankkonto mit dem Stichwort : Container

 

„Schulgärten verbessern das Mittagessen“

Wir wollen in jedem Projekt vor Ort intensiver den Schulgarten fördern. Hierfür fühlt sich an jedem Standort ein Lehrer für den Schulgarten verantwortlich, mit dem wir unsere Unterstützung abstimmen. Wir drängen darauf, dass die Schulgärten besser bestellt werden. Hier wissen die Einheimischen am Besten was angebaut werden kann bzw. sollte. Leider fehlt es oft an der nötigen Motivation. Wir wollen dennoch nicht alles vorgeben und leisten gern Hilfe zur Selbsthilfe. Dazu zählt, dass wir nicht jedes Jahr neue Samen kaufen, denn das sollte in der Verantwortung im Projekt liegen. Den Kauf von Pflanzen und Bäumen und deren Schutz für die ersten Monate der Pflanzung möchten wir gern mit eurer Hilfe ermöglichen. Besonders Vitamin- und Schattenspender (Mango- und Orangenbäume) sind das Ziel.

Wir versuchen eine Art Bestellungsplan je Jahreszeit zu entwickeln. Die Hilfe soll später helfen, die Samen selbst zu ziehen.

Wer die Aktion finanziell unterstützen möchte, überweist bitte an unser
Bankkonto mit dem Stichwort : Schulgarten

 

„Mädchenhilfe Aufklärung“ 

Der Kampf gegen die Beschneidung von Frauen in Gambia, besonders im ländlichen Raum, braucht Hilfe, Geduld und viel Kraft. Es müssen dringend
mehr Männer und Frauen unterrichten und aufgeklärt werden. Es ist wichtig, dass viele Menschen gegen
die Beschneidungen kämpfen. Nur aufgeklärte Einheimische können wirksame Aufklärung betreiben. Wir als nicht gambische Helfer werden leider nicht richtig ernst genommen. Viele gambische Männer wissen gar nicht, was bei FGM eigentlich passiert. Sie bekommen ihre Frauen beschnitten zur Hochzeit übergeben. Für Frauen
ist es leider ein Tabu über das Thema zu reden. Oft schweigen und ertragen sie ihr Schicksal, dass kein Schicksal sein muss. Leider haben zu viele Mütter und
Großmütter noch Angst, dass ein unbeschnittenes Mädchen nicht geheiratet wird. Wir leben im 21ten
Jahrhundert und hoffen, das grausame Ritual der Beschneidung wird endlich gestoppt und als veraltet
und verboten angesehen und beendet.

 

„Pilotaktion 2018-2020 – Mädchenhilfe“

Die Menstruationtasse ist eine gesündere und praktische Alternative zu Tampons und Binden und hilft vor allem den Mädchen, die sonst in der Zeit ihrer Periode dem Unterricht fern blieben. Viele unserer weiblichen Patenkinder verschlechterten gerade in der Zeit der Pupertät ihre Leistungen. Wir haben etwas gebraucht, bis wir verstanden, dass sie in dieser Zeit öfter dem Unterricht fern blieben. Binden und Tampons sind in Gambia schwer und nur teuer erhältlich. So haben die Mädchen oft in der Zeit ihrer Periode zu Hause gesessen. Das wollen wir ändern. Wir möchten in 2018 ein Pilotprojekt starten und hoffen die Mädchen von der hygienischen und praktischen Alternative zu Tüchern und Einlagen zu überzeugen.

Die Menstruationtasse hat das dreifache Fassungsvermögen eines Normaltampons und wirkt nicht absorbierend, deshalb braucht man sowohl für Tage mit leichterer als auch mit stärkerer Blutung nur eine einzige Menstruationtasse. Vor allem braucht man keinen platzraubenden Nachschub und muss keine gebrauchten Produkte entsorgen und spart damit Müll. Eine Menstruationstasse hält viele Jahre lang und kostet unter 20 EUR. Wir haben uns für dieses Projekt entschieden und brauchen Eure Unterstützung.

Wer die Aktion finanziell unterstützen möchte, überweist bitte an unser
Bankkonto mit dem Stichwort : Mädchenhilfe

 

„Schulmaterial für Gambia“

Mit unserem Projekt „Schulmaterial für Gambia“ versuchen wir das Lernen in Gambia etwas zu erleichtern. Auch hier konzentrieren wir uns auf die Schule in N’dofan (BCS) und den Kindergarten in Faraba Sutu. In Gambia kann man inzwischen sehr gute Lernmaterialien erwerben. Wir haben in 2018 die ersten Hefte erworben und diese in der Klasse 3 in Faraba Sutu getestet. Wir hoffen mit diesen Lernmitteln den Kindern Freude zu bringen und eine nachhaltige Lernmethode zu etablieren. Zusätzlich waren in 2019 erneut Kreide und kleine Lerntafeln im Container. Wir werden auch in 2020 wieder Schulmaterial erwerben und vor Ort unterstützen. 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.