Archiv

Archiv 2018:

Projekt “Ndungu Kebbeh – Ein warmes Essen am Tag” beendet

Wir haben gemäß Mitgliederbeschluss auf Basis einer fehlenden Projektleitung das Projekt leider zu den Sommerferien 2018 beenden müssen.

Ndungu Kebbeh ist ein Dorf auf der Nordbank und war seit 2016 neben Ndofan und den dort erfolgten Einzelhilfen unser erstes konzentriertes Projekt auf der Nordbank.

Hier unterstützten wir einen Kindergarten (Nursery) der durch den Verein “ALEX” in den letzten Jahren ( seit 2011) erreichtet und saniert wurde. Der Verein konzentriert sich auf bauliche Verbesserungen der Umstände in Gambia. Für das Projekt konnten wir in den ersten Jahren Marianne als Projektleitung gewinnen. Im ersten Schritt sammelten wir für Essensversorgung in Ndungu Kebbeh und konnten diese wieder aktivieren. Wir hofften, dass somit der in den letzten Jahren erfolgte Rückgang der Kinderzahlen wieder gegenläufig würde. Wir kalkulierten bis Mitte 2018 eine dauerhafte Essensversorgung für bis zu 50 Kindern. Zusätzlich wurden 2 Lehrkräfte und eine Köchin finanziell unterstützt. Leider können wir im zweiten Halbjahr 2018 ohne Projektleitung das Projekt nicht fortsetzen. Wir haben das Projekt an die Gemeinde übergeben und die Kooperationsvereinbarung mit „ALEX“ für NK beendet. Wir werden dennoch versuchen weiter in anderen Themen eng zusammen zu arbeiten.

 

Archiv 2018:

Zum Schuljahreswechsel beendet: „Health Post Ndungu Kebbeh“

Wir werden auch in 2017/2018 den Health Post in Ndungu Kebbeh unterstützen. Dafür brauchen wir auch in diesem Jahr Eure Hilfe. Die medizinische Arbeit in Gambia ist uns sehr wichtig. Wir konzentrieren und hierbei vor allem auf Regionen, wo es keine flächendeckende Versorgung gibt und/oder die Einkommensstruktur so gering ist, dass viele Menschen es sich nicht leisten können, sich notwendige Medikamente zu kaufen.

 

Archiv 2018:
Zusätzliche Toiletten in Faraba Sutu fertig gestellt.

Beim gemeinsamen Einsatz im März 2018 wurde auch der Schlüssel zu den neuen Toiletten in Faraba Sutu übergeben. Im Vorfeld wurde die Reinigung und die Nutzung mit der Crew im Kindergarten abgestimmt. Die Übergabe erfolgte nur unter der Bedingung der Einhaltung der Auflagen. Wenn der Reinigungsplan nicht eingehalten wird und die hygienischen Bedingungen nicht erfüllt werden, werden wir die Toilette sperren. Wir werden die Einhaltung unangekündigt kontrollieren.

…………………………………………………………………….

Archiv 2017:

Achtung: „Reisaktion gewandelt“
Wir haben nach den Hinweisen der Ärzte die Aktion „Reis“ in „Schulspeisung “ geändert und um Hirse und Bohnen erweitert. Hier geht es vor allem um die Erweiterung des Speiseplans um eisenhaltige Lebensmittel zur Minderung von Anemien.
Leider sind sowohl Hirse als auch Bohnen teurer als Reis. Bitte unterstützt uns und die Aktion „Schulspeisung“ auch weiterhin. Vielen Dank im Vorfeld.

 

Archiv 2017:

Aktion „Solar für FAP“ beendet

In 2017 hatten wir die finanziellen Mittel für eine Solaranlage auf dem FAP in N’dofan zusammen. Solar war ein weiterer Schritt in die richtige Richtung. Wir wollen langfristig ein Minilabor einrichten um besser gegen Malaria agieren können. Der Projektleiter Wolfgang hat in den vergangenen zwei Jahren dafür Geld gesammelt und war 2017 selbst vor Ort und begleitet die Maßnahme. Wir danken Wolfgang für seinen Einsatz und allen anderen Spendern für ihre Hilfe.

…………………………………………………………………

Archiv 2016: First Aid Point öffnet wieder (FAP)

Der FAP öffnet nach dem Weggang Mitarbeiter Barbucar dank Lamin S. ab  Dezember 2016 neu. Er öffnet den FAP in Ndofan zwei Mal in der Woche für uns und wird kostenlos die Dorfbewohner, Schüler und unsere Patenkinder behandeln. Wir haben hierfür die Verfügung für unser Medizinkonto an Lamin S. übergeben. Zur Absicherung ist das Bankbuch weiterhin bei unserem administrativen Mitarbeiter.

 

Archiv 2016:
Küchensanierung N’dofan beendet

Im Einsatz 2015 haben wir den angebrochenen Ofen bereits besichtigt und uns war klar, dass dieser in 2016 dringend erneuert werden muss. Als wir Ende Oktober in N´dofan eintrafen, war der Ofen vollständig zerbrochen. Die Küchendamen wurden überredet, ab sofort außerhalb der Küche zu kochen. Wir konnten den örtlichen Baumeister gewinnen, den Ofen zu erneuern, die Wände auszubessern und auch zu streichen. Bei der Kontrolle am 21.11. war die Sanierung fast geschafft. Die Endabnahme erfolgte nach Anreise des Teams, da die Außenwände noch ausgebessert werden mussten. Die Farbe wurde ausreichend übergeben und der Zement selbstverständlich bezahlt. Wir mussten hier sicherstellen, dass die Mauer bei der nächsten Regenzeit keine großen Fehler hat und damit die starken Regengüsse besser übersteht.

 

Archiv 2016:

Sportplatz Ndofan ist fertig

Die Ausstattung für den neuen Sportplatz der BCS N´dofan haben wir in Deutschland gekauft. Wir haben in 2016 ein Fußballfeld samt Toren, Netzen und Bällen realisiert. Die Torgestelle wurden beim Schweißer in Gambia in Auftrag gegeben. Die Körbe für den Basketballplatz haben wir ebenfalls in Deutschland bestellt. Ein großer Teil unseres Gepäcks stand neben der Medizin, der Sportplatzausstattung zur Verfügung. Wir ließen in Gambia die Stangen und Platten für die Basketballkörbe errichten und konnte den Sportplatz im Zeit- und Finanzrahmen realisieren.

…………………………………………………………………

Archiv 2015: Bau vom dritten Klassenraum in Faraba Sutu beendet.

Bei der Eröffnung des dritten Klassenraums bedankte sich die Gemeinde Faraba Sutu beim Verein. Besonderer Dank gilt dem Projektleiter Werner R. Er hat in Deutschland immer wieder Spenden gesammelt. In Gambia hat er jedes Jahr das Projekt begleitet und sehr gut beendet.

………………………………………………………………..

Unsere Projekte und Aktivitäten in 2014:

Damit das Projekt der Schule in N’dofan –Ausbau des Schulgartens- verwirklicht werden konnte, bat uns der Direktor der Schule um die Finanzierung der Baumaterialien für eine weitere Mauer als Schutz gegen Wildtiere. Durch die Finanzierung der Baumaterialien zum Jahresende 2013 konnte im Jahr 2014 in Eigenleistung der Bewohner von N´dofan eine entsprechende Mauer errichtet werden. Das Projekt Schulgarten wird in Eigeninitiative der Schule von N´dofan weitergeführt.

Das Einsatzteam 2014 wurde um die Reparatur der Toilette gebeten und hat diese spontan bewilligt und umsetzen lassen.

Die Reisaktion des GBG hat auch in 2014 viele Menschen glücklich gemacht. Wie in den vergangenen Jahren haben wir alle Reisspenden an Patenkinder an die Familien ausgezahlt. Zusätzlich erhielten wir erhebliche Spenden für Reis in N´dofan. Beispielhaft möchten wir uns bei unserem Mitglied R. Uhlmann für eine große private Spendenaktion bedanken. Wir konnten hiermit die Schulküche

N´dofan mit zwei Lieferungen helfen.

Die in 2011/12 erbaute Küche im Kindergarten Faraba Sutu ist seit Eröffnung mit nur einer Ausnahme dauerhaft in Betrieb. So erhalten die Kinder von Mo bis Do täglich eine warme Speise. Hierfür haben sich zwei Dauerspender zur Finanzierung gefunden die auch für 2015 bereits ihre Unterstützung zugesagt haben. Zusätzlich ermöglichen Sponsoren die monatliche Zahlung einer kleinen Aufwandsentschädigung an die Lehrer. Lehrer in Kindergärten werden nicht vom Staat bezahlt. Alle Kindergärten gelten als privat und müssen durch die Kommune unterstützt werden. Wir versuchen im Rahmen der uns zur Verfügung gestellten Spenden die Gemeinde bestmöglich zu unterstützen. So konnte in der Vergangenheit die Toilette, die Küche, der Spielplatz, die Stromversorgung, der Wasserturm sowie die Essenversorgung realisiert werden. Zurzeit wird der durch Spenden finanzierte 3. Klassenraum errichtet. Die Einrichtung haben wir bereits im Lager des GBG eingelagert. Nach Fertigstellung der Baumaßnahmen werden wir beginnen die Mittel für den Transport zu sammeln.

Die Küchen in N‘dofan und Faraba Sutu sind zurzeit dringend renovierungsbedürftig. Hier werden wir für Faraba Sutu Spender suchen und für N‘dofan die Baureserve N‘dofan in 2015 aktivieren. Die Kostenvoranschläge werden in den nächsten Monaten erstellt und zur Mitgliederversammlung vorgestellt.

…………………………………………………………………

Archiv 2014:

„Wasserturm in Faraba Sutu “

Die Firma IBAK hat uns im Juni 2013 die großzügige Summe von 5.000,00 € für die Realisierung der Wasserversorgung der Küche und der Toilette des Kindergartens in Faraba Sutu überwiesen. Wir könnten den Wasserturm und damit auch die Versorgung im Kindergartengelände ermöglichen. Es gibt nun fliessend Wasser an den Toiletten und an der Küche. Das tägliche Händewaschen vor und nach dem Mittagessen war uns wichtig.

………………………………………………………..

Archiv 2013: Verein endlich auch in Gambia registriert.

Dank dem Einsatzteam von Familie Dr. Uhlmann und Familie Zanke Anfang des Jahres  2013 konnte der Verein “Gesundheit und Bildung Gambia e.V.” / Health and Education Gambia  in diesem Jahr registriert werden.

Die Registrierung gilt als Grundbedingung für das in Bearbeitung befindliche Memorandum of Understanding (MOU) mit dem Gesundheitsministerium.

Hier möchten wir eine dauerhafte Vereinbarung zum Betreiben des FAP schließen und eine vereinfachte Beantragung und Erteilung der jährlich neu erforderlichen Arbeitserlaubnisse für unsere Mediziner bewirken.

 

Archiv 2013: Pavillion in Faraba Sutu fertig gestellt

In 2013 wurde ohne Einwirkung des Vereins die Finanzierung eines Pavillons im Kindergarten Faraba Sutu ermöglicht. Der Projektleiter Werner R. hat private Spender gefunden, die anonym bleiben wollten und damit keine Spendenquittung erhielten. So haben die Kinder auf dem Gelände einen Schattenplatz in der Pause und zum Essen. Wir werden den Pavillon auch für den Unterricht nutzen,bis ein dritter Klassenraum fertig ist.

………………………………………………………………….

Archiv 2012: alte Internet Seite wird abgeschaltet.

Wir begrüssen alle Besucher dieses Blogs wünsche ich ein Herzliches Willkommen.

In nächster Zeit werdet Ihr hier Informationen Rund um unsere Arbeit im Verein erhalten.

Wer sich bisher über unsere Vereinsarbeit unter der Web-Adresse: http://www.gambia-verein.com informiert hat, wird hier aktuellere Informationen finden. Alle alten Beiträge der Homepage sind hier im Archiv hinterlegt.

Natürlich könnt Ihr uns auch bei Facebook und Twitterfinden.

Über ein Like oder gar einen neuen Follower würden wir uns freuen.

Natürlich hören wir uns auch gern Eure Wünsche oder Kritik an.

Ich wünsche Euch viel Spaß auf diesen Seiten und hoffe das wir hierüber den ein oder anderen Helfer erreichen.

………………………………………………………………….

Unsere Aktivitäten im Jahr 2012

„FAP“ in Ndofan in Betrieb
In 2012 begann der GBG im FAP mit der regelmäßigen Behandlung der Kinder der LBS N’dofan – unser Mitarbeiter B. Saar kümmert sich zwei mal wöchentlich um unsere kleinen Patienten.
Wir freuen uns und erhalten regelmäßig Bilder und Berichte und können sehen, dass der FAP auch in Abwesenheit der Mitglieder des GBG sehr gut geführt wird und somit eine gute Investition in die medizinische Arbeit des GBG war.

Hier einige Bilder unseres „First-Aid-Point“ in N’dofan:

427187_404607466263075_1297851188_n.jpg  558241_404607712929717_849164208_n.jpg  599798_404607402929748_2089113018_n.jpg  600083_404607502929738_501616920_n.jpg 603872_404607539596401_27380323_n.jpg

 

Medizinischer Notfall (Fortsetzung und Gutes Ende)
Hilfe für einen kleinen Patienen

 

  Modou Lamin Sanneh, wohnhaft in Faraba Sutu, hatte das Glück, auf Mitglieder des Vereins zu treffen, denen seine Behandlung sehr am Herzen lag. Man kümmerte sich nicht nur um die akute Versorgung seiner Malariaerkrankung, sondern organisierte auch die OP des schweren Nabelbruchs und stellte den Kontakt zum Spender her.
Etwas mehr über unseren kleinen Patienten: Seine Mutter ist leider verstorben Er lebt jetzt bei der Schwester seiner Mutter, also Stiefmutter. Vom Erzeuger wissen wir leider nichts. Sein Stiefvater ist der Bürgermeister eines kleines Dorfes.
Modou Lamin ist 6 Jahre alt und ist im Kindergarten in der 1. Klasse!

Als die Helfer wegen dem Nabelbruch im Kindergarten nach ihm fragten, hieß es, dass er krank sei. Als die Helfer zwei Tage später  wieder dort waren, hatten die Lehrerinnen Moudou Lamin in den Kindergarten geholt. Gemäß den Beschreibungen, sah er elend aus und wurde deshalb sofort, in Begleitung der Lehrerin Mariama Ceesay, ins Krankenhaus gebracht.
Die Reise der Behandlung führte zu erst nach Tanji und dann weiter nach Kerr Sering. In Tanji hatte man  Malaria festgestellt und er hatte dort sofort Medikamente bekommen.Wegen des Nabelbruches wurden die Helfer dann mit Modou Lamin in Kerr Sering vorstellig. Dort stellte man  die „höchste“, also schlimmste Form der Malaria fest. Außerdem wurde eine hochgradige Entzündung im Nabelbereich diagnostiziert.

Modou Lamin kam danach sofort an den Tropf, u.a. mit Antibiotika. Zwei Tage später wurde er entlassen (Freitag), musste aber Montag und dann ein weiteres Mal zur Kontrolle ins Krankenhaus.
Letzten Sonntag war er endlich gesund genug für die benötigte  OP des Nabelbruchsie OP gilt als kleiner Eingriff und Modou Lamin hat diese gut überstanden. Nun ist er wieder zu Hause. Er muss eine Woche lang täglich zum Verbandswechsel. Diesen versuchen deutsche Helfer und unsere Gambianischen Mitarbeiter und Unterstützer für die nächsten Tage sicher zu stellen.
Wir können als Verein in diesem Umfang nur helfen, weil es immer wieder Mitglieder gibt, die in Gambia Unglaubliches leisten und wir, wie in diesem Fall, durch die großzügige Spende von Familie Blattner-Scholz alle Behandlungen, die Operation und die Nachsorge bezahlen konnten.Wir haben  von Christine und Gerd Blattner-Scholz aus Bremerhaven insgesamt 400,00 € für die  med. Behandlung von Modou Lamin Sanneh, wohnhaft in Faraba Sutu erhalten.
Das Geld ist ausschließlich zur Behandlung der Malaria und der Nabelbruchoperation von Modou Lamin Sanneh gespendet und wird auch nur hierfür verwendet werden.
Wir konnten Modou Lamin Sanneh  in nur kurzer Zeit zweimal das Leben retten – unser ganz besonderer Dank gilt den Helfern, Unterstützern und den Spendern!

 

Firmenjubiläum zu Gunsten des GBG–Nothilfefonds
Am 09. Mai 2012 hatte Frau Brackmann, die Mitglied unseres Vereins ist, ihre Feier zu ihrem Firmenjubiläum. Dort wurde u.a. um Spenden für den Verein „Gesundheit und Bildung Gambia e.V.“ gebeten.
Hier kamen 432.- € zusammen, der Betrag wurde von Frau Brackmann selbst auf 500,00 € aufgerundet.

Der GBG sagt danke für die tolle Idee und die große Spende!

Lindenblütenfest am 2. Juni 2012 in Rangsdorf
Am Samstag, den 02.06. wurde in Rangsdorf auf dem Sportplatz das Lindenblütenfest gefeiert – unter Teilnahme auch unseres Vereins. Die fleißigen Helfer Anja Baier, Lena-Maria Goldhahn, Ina und Wolfgang Bonneß, Klaus Borchardt und Arno Weck betreuten unseren Stand, verkauften Lose für einen guten Zweck und gaben bereitwillig Auskunft über die Arbeit und Ziele des Vereins. Für die Kinder wurde ein Malwettbewerb unter dem Motto „Afrika“ gestartet – die Bilder werden wir im Herbst in Gamiba zeigen.

Anbei einige Impressionen von dem schönen Tag. 

2012.06.02_01-1_Standaufbau.jpg2012.06.02_01-2_Stand.jpg2012.06.02_02_Raucherdamen.jpg2012.06.02_03_Maria.jpg2012.06.02_08-1_Kulturverein.jpg2012.06.02_08-2_Kulturverein.jpg2012.06.02_09_Tontechnik.jpg2012.06.02_10_Kinderchor.jpg2012.06.02_11_Kinderschminken.jpg

2012.06.02_11-1_Kaeufer.jpg2012.06.02_11-2_Kaeufer.jpg2012.06.02_12_Losverkaeufer.jpg2012.06.02_13_Gewinner.jpg2012.06.02_14_Gewonnen.jpg2012.06.02_15_Menschenmenge.jpg2012.06.02_17_Malwettbewerb.jpg2012.06.02_19_Malwettbewerb.jpg2012.06.02_25_Malwettbewerb.jpg

2012.06.02_28_Malwettbewerb.jpg2012.06.02_31_Malwettbewerb.jpg2012.06.02_32_Malwettbewerb.jpg2012.06.02_33_Kunst.jpg2012.06.02_34_Kunst.jpg2012.06.02_35_Moderator_Siegerehrung.jpg2012.06.02_36_Sieger.jpg2012.06.02_37_Gewinner.jpg2012.06.02_38_Sieger.jpg2012.06.02_40_Sieger.jpg

 

Aufruf zur Hilfe in Gambia
Auch 2012 werden wieder Helfer gesucht, die uns bei der Schulgeldzahlung unterstützen wollen. Einsatzzeit ist ab Ende September bis Mitte November. Wer Interesse hat, schreibt bitte eine Mail an info@gambia-verein.com.
Sollten Sie zu einem späteren Reisezeitraum fahren wollen, könnten Sie helfend bei Bauprojekten oder im Medizinischen Team arbeiten. Hierfür sind rechtzeitig alle Unterlagen einzureichen. Auch hier wenden Sie sich vertrauensvoll an den Vorstand des GBG unter der obigen Adresse. Wir beantworten gern alle Fragen und versuchen Ihnen Ihre Entscheidung zu erleichtern.

 

Seltene Postzustellung nach Gambia (12. März 2012)

  Auf die Bitte eines Paten in Deutschland wurde über Helfer eines anderen Vereins Post nach Gambia geschickt. Die Zustellung wurde durch GBG-Mitglieder wärend eines Besuchs in N’dofan realisiert. Wir freuen uns sehr über das Interesse unserer Paten an Ihren Kindern und versuchen in Einsatzzeiten (wenn Mitglieder des GBG in Gambia sind) solche Wünsche zu erfüllen. Auf den Bildern Sanneh Dawda mit der Post und der Vater, der an der Schule in N’dofan arbeitet.

Bitte haben Sie Verständnis, dass eine Postzustellung im Laufe des Jahres eher schwierig bis unmöglich ist. Das nächste Team wird im Oktober nach Gambia reisen und das Schulgeld auszahlen. Hier werden alle Kinder des GBG angetroffen und eine Übergabe von Briefen ist möglich.
Wenn Sie daran Interesse haben, stellen Sie die Briefe rechtzeitig zur Verfügung und/oder bringen diese zur Mitgliederversammlung Ende April mit.
Auf Grund der vielen Nachfragen zur Mitnahme von Geschenken, hier noch mal der Hinweis: unsere Mitglieder haben nur eine maximal begrenzte Gepäckmenge und können nicht allen Paten diesen Wunsch erfüllen. Wir bemühen uns aber auch 2012 um eine Containerkooperation für die Zustellung Ihrer Geschenke. Wir werden Sie umgehend informieren, wenn es zum Containertransport etwas Neues gibt.
Am 28.04. zur Mitgliederversammlung sind Sie recht herzlich eingeladen. Die offiziellen Einladungen und Briefwahlunterlagen werden Ihnen Ende März zugestellt.
Wir freuen uns auf Ihr zahlreiches Erscheinen.
Liebe Grüße – Ihr GBG Vorstand

 

Hilfe für die Augenklinik in Serrekunda-Karnefing

  Am 29.02.2012 wurde ein Gerät zur Augenuntersuchung an die Augenklinik in Serrekunda-Kanifing übergeben und mit Freude und Dank entgegengenommen.

 

Familienpakete verteilt!
Die Mitte Februar im zweiten Container mitgeschickten Bananenkisten haben nun auch ihre Empfänger erreicht. Die Verteilung begann in N’dofan, dann kamen die Kinder in Njofelleh und dann die anderen Kinder dran – nun hat diese Hilfe die Patenkinder und ihre Familien erreicht.

 

First-Aid-Point in N’dofan
Nach zweimonatiger Rekonstruktion und anschließender Einrichtung ist die ehem. Notfallapotheke in N’dofan auf der gambianischen Nordbank – jetzt neu: „First-Aid-Point“ –„in Betrieb“ gegangen. Bei den ersten Patienten, zu denen auch der Alkallo (Bürgermeister) und der Headmaster (Direktor der angrenzenden Schule) gehörten, konnte Babucarr Sarr – der medizinische Mitarbeiter des Vereins „Gesundheit und Bildung Gambia e.V.“ zeigen, was er gelernt hat. Eine Vielzahl Spender waren notwendig, um aus einem ungenutzten und vernachlässigten Gebäude wieder eine zweckmäßige Station der Ersten Hilfe für die Bevölkerung zu machen. Wir bedanken uns bei allen Spendern für Ihre Unterstützung und bei allen Helfern für Ihren Einsatz vor Ort. 
Hier einige Bilder, die die neue Notfallapotheke oder den „First-Aid-Point“ zeigen:

2012._FAP_01-1_Malerarbeiten.JPG2012._FAP_01-2_Bezahlung.JPG2012._FAP_02-0_Ansicht.JPG2012._FAP_02-1_Ansicht.JPG2012._FAP_02-2_Ansicht.JPG2012._FAP_02-3_Ansicht.JPG2012._FAP_03-1_Einraeumen.JPG

2012._FAP_03-2_Einraeumen.JPG2012._FAP_04-1_Warten.JPG2012._FAP_04-2_Warten.JPG2012._FAP_05_Bille.JPG2012._FAP_06-1_Behandlung.JPG2012._FAP_06-2_Behandlung.JPG2012._FAP_06-3_Behandlung.JPG

 

Liebe Mitglieder,
in Vorbereitung auf die Mitgliederversammlung 2012 und der Ihnen versprochenen Briefwahl bitten wir Sie, uns mögliche Adressenänderungen (durch Umzug/Namensänderung) mitzuteilen. Alle vorhandenen  Emailkontakte werden zusätzlich angeschrieben. Wir hoffen, dass wir Sie somit alle erreichen und jedes Mitglied pünktlich seine Einladung erhalten wird.
Bei Änderungen kontaktieren Sie bitte bis 23.03.2012 den GBG
per Email: info@gambia-verein.com, per Post: Seebadallee 13a in 15834 Rangsdorf oder per Telefon (siehe Kontakte auf unsere website www.gambia-verein.com).
Vielen Dank! Wir freuen uns auf Ihr zahlreiches Erscheinen und bitten Sie schon jetzt den Termin 28.04. für uns zu reservieren.

Ärzteeinsatz
Akuter Fall von Malaria – Leben gerettet

Gestern Nachmittag (26.02.12) kam Malick Manneh auf Helfer des GBG zu und sagte, dass das Kind von seinem Nachbarn kollabiert ist.
Da kein deutscher Helfer nach Tanjeh fahren konnte, ist ein gambianischer Freund des Vereins gefahren. Lamin Bojang hat sich rührend um den Jungen, 6 Jahre alt, gekümmert, der Junge heißt Adama Willian.

 .
Adama hatte hohes Fieber und schlug wild um sich. Nach Aussagen der Helfer war er kaum zu halten. Man hat die schwerste Form der Malaria festgestellt und ihn sofort medizinisch versorgt. Laut Aussagen der Mediziner im Krankenhaus wäre der Junge ohne Behandlung heute tot.
Deutsche Helfer haben ihn heute besucht. Es geht ihm schon viel besser. Adama muss aber noch zwei Tage im Krankenhaus bleiben. Er ist auch noch sehr wackelig auf den Beinen und kann kaum stehen. Mitglieder des GBG haben ihm heute etwas zu Essen gebracht und werden ihn weiter versorgen.
Die Krankenhauskosten für die Malariatherapie haben wir noch nicht übermittelt bekommen. Aber für alles wird es Quittungen geben.
Wer diese oder andere Aktionen der akuten medizinischen Hilfe unterstützen möchte, spendet bitte unter dem Stichwort „med. Notfälle“ auf das unter Kontakt angegebene Bankkonto.
Jeder Spender über 10 € erhält eine Spendenbescheinigung. Bitte übermitteln Sie hierfür Ihren Namen, Adresse und den gespendeten Betrag per Email.
Vielen Dank an alle Helfer, Ärzte und Spender. Euer GBG Team
Nachtrag: Adama mußte 4 Tage im Krankenhaus bleiben – die Kosten dafür betrugen 500,- Dalasi – das sind nur 12,50 EUR

 

Ärzteeinsatz und Hilferuf
Am 24.02.2012 waren Herr Werner Rehm und Lamin Bojang sowie Frau Brackmann und Sebastian Gütte aus Oranienburg in Faraba, um das dortige Projekt vorzustellen.
Bei dem Besuch im Kindergarten sah Frau Brackmann ein 16 Monate altes Mädchen mit Verbrennungen auf dem Rücken ihrer Mutter. Das verbrannte Mädchen aus Faraba Sutu heißt Binta Tabally. Frau Brackmann fand die Verbrennungen erheblich und daraufhin wurde sofort Dr. Bille (der z.Z. in Gambia weilt und praktiziert) angerufen. Dr. Bille war dann auch sofort bereit mit den anderen am Sonnabendvormittag nach Faraba Sutu zu fahren.
Da das Fahrzeug von Herrn Rehm nicht in Ordnung ist, wurde  das Auto vom ASB/Herrn S. Oberländer benutzt und das Kind zu Hause behandelt. Laut Dr. Bille hatte das Kind Verbrennungen zweiten Grades.
Da das Kind aber weiter behandelt werden muss, wurde es nach Brusubi in die Nähe der Helfer gebracht.  Das Team hätte unmöglich jeden zweiten Tag nach Faraba Sutu fahren können, um dort die Behandlungen fortzusetzen.
Die Verbrennungen entstanden beim Teekochen. Den Namen des Kindes werden wir umgehend ergänzen. Wir werden auch weiter über den Verlauf der Behandlungen berichten.

Bild1_2012.02.25._Faraba_S..JPGBild2_2012.02.25._Faraba_S..JPGBild3_2012.02.25._Faraba_S..JPGBild4_2012.02.25._Faraba_S..JPG

Bild5_2012.02.25._Faraba_S..JPGBild6_2012.02.25._Faraba_S..JPG

 

Notfallapotheke in N’fofan – fertiggestellt

Liebe Mitglieder,
die Rekonstruktion der Notfallapotheke in N’dofan ist gut verlaufen und fast vollständig abgeschlossen.
Da zu Beginn der Rekonstruktion 11/2011 noch nicht ausreichend Spenden vorhanden waren, war die Sanierung zu Beginn des Ärzteeinsatzes noch nicht beendet.
In der Zwischenzeit hat der Vorstand des GBG zwei Verträge mit dem Baumeister in N’dofan abgeschlossen und alle Spenden für die Sanierung nach Gambia weitergeleitet. Die noch fehlenden Mittel für die Ausführung der vertraglich gebundenen Leistungen wurde durch allgemeine Spenden und die Reserven des Vereins gedeckt.
Die Beendigung der Arbeiten ist uns aus Gambia noch nicht bestätigt worden, wird aber stündlich erwartet.
Gemäß der Aussagen von Helfern in Gambia ist die derzeitige Bezeichnung  „Notfallapotheke“ im Verständnis der Menschen in N’dofan nicht verständlich – aus diesem Grund wurde der Name „First-Aid-Point“ vorgeschlagen. Der neue Name ist vielleicht  verständlicher und bezeichnet klarer die bestehenden Möglichkeiten.
Aus diesem Grund hat der Vorstand Kontakt zum Vorsitzenden des MSG ( Malaria und Schülerhilfe Gambia ) aufgenommen. Der MSG war der Erbauer der Notfallapotheke und hat hierbei selbstverständlich ein großes Maß der Mitsprache. Die Rekonstruktion wurde im Vorfeld der Renovierung durch den Vorsitzenden des Vereins „Malaria und Schülerhilfe e.V.“ genehmigt, auch die Zustimmung zur Umbenennung liegt vor.
Im Frühjahr 2012 wird ein gemeinsames Schild entworfen, auf diesem Schild werden beide Vereinslogos die Arbeit am  „First-Aid-Point“ dokumentieren. Das Team zur Schulgeldzahlung 2012/2013 wird dann das Schild im November 2012 anbringen.

 

Der „2. Container“ ist angekommen!
Am 18.02. kam die erlösende Auskunft von Frau Pantke vom Verein „Berufsbildung Gambia e.V.“ – ihr Container, in dem sich auch viele Sendungen unserer Vereinsmitglieder befinden, ist angekommen und aus dem Hafen, die Sachen wurden abgeholt und werden in den nächsten Tagen an die Empfänger verteilt. Eine frohe Botschaft für alle Pateneltern, die mit diesem 2. Container Familienkisten nach Gambia geschickt haben.

 

Medizinischer Einsatz in Gambia (Teil 2)
Am 14.02. führte ein Einsatz unsere Mediziner nach Berending und führte Untersuchungen durch – es wurden über 160 Kinder untersucht, alles lief problemlos.
Das medizinische Team des Vereins „Gesundheit und Bildung Gambia e.V. besteht derzeit aus Familie Dr. Bille aus Völpke und Familie Uhlmann aus Oranienburg.
Hier einige Fotos vom medizinischen Einsatz:                                     

Frau Gesper bei der Untersuchung

Ärzteteam Anfang 2012: die Familien Bille & Uhlmann

bei den Untersuchungen

 

Hilfe Kebba Suma Bobb
Gesucht wurde Kebba Suma Bobb. Er wurde durch einen anderen Verein vermittelt und dann ist der Kontakt zum Verein sowie der Kontakt zwischen Patenkind und Patin abgebrochen. Ende 2011 wurde der GBG gebeten, das Kind zu suchen.
Wir haben Kebba Suma Bobb schnell gefunden. Wie die Patin, Frau Dr. M. uns vorher schon sagte, leben er und seine Familie in sehr ärmlichen Verhältnissen.
„Wirklich sehr arm dort“ war die Beschreibung unserer ehrenamtlichen Helfer. Der Familie wurden spontan 1.000 DAL für Reis übergeben.
Der Junge hat außerdem schlimme Augenprobleme, man sieht es auch auf den Fotos unten.
Unser Mitglied W. Rehm hat zugesagt, wenn die Mediziner des GBG Anfang 2012 in Gambia sind, wird Dr. Bille  ihn untersuchen. Erst dann können weitere Entscheidungen getroffen werden.
Da werden sicher einige Kosten auf die Patin/den GBG zukommen. Aber man sollte unbedingt irgendwie helfen. Wir haben im GBG einen Nothilfefonds und Medizinhilfefonds. Wer helfen möchte, spendet unter dem Stichwort  „Nothilfe“, „Medizin“ oder „Kebba“. 
Kebba geht jetzt in die 10 Klasse in die Berending Senior Secondary School. Seit dem Besuch seiner Patin 2008 ist dort keine Unterstützung mehr angekommen. Kurz und bündig: die Familie braucht Unterstützung. Die Patin will helfen und zumindest Schulgeld und Reisgeld übernehmen. Wie viel die medizinische Behandlung von Kebba kosten wird, ist derzeit noch ungewiss.
Kebba ist auf Grund der dringenden Bitte der Patin und seinen sehr schlechten Lebensbedingungen das 97 te Patenkind des GBG geworden.
Wir werden weiter berichten.

 

Der Verein „Gesundheit und Bildung Gambia e.V.“ auch via Facebook zu erreichen!!!
Der GBG ist nun auch auf Facebook für Sie erreichbar. Aktuelle Informationen und Fotos finden Sie jetzt unter www.facebook.de, Suchbegriff : “Gesundheit und Bildung Gambia e.V.”. Wir freuen uns, wenn Sie uns dort besuchen. Wenn Ihnen unsere Arbeit und die Darstellung gefällt, drücken Sie doch bitte den entsprechenden Button. Für Anregungen, Hinweise und aktive Beiträge vorab vielen Dank! Ihr GBG Team

 

Mediziner-Einsatz in Gambia (Teil 1)
Zurzeit sind wieder Ärzte für den Verein “Gesundheit und Bildung Gambia e.V.” in Gambia unterwegs, um dort vor Ort Hilfe zu leisten. Wie bereits in den vergangenen Jahren, fahren Herr Dr. Bille und Frau Gesper zu den einzelnen Schulen und untersuchen dort Kinder und deren Angehörige.

Ein neues Ziel in diesem Jahr war die „Kambengo-Nursery-School“ in Sukuta.

Diese Schule wurde durch den Verein „Kambengo-Project-Gambia e.V.“ aus Berlin aufgebaut. Der Verein ermöglicht es, dass viele Kinder eine Vorschulausbildung erhalten. Diese ist wichtig, damit sie überhaupt eine Chance für den englischsprachigen anschließenden Schulbesuch und eine spätere Berufsausbildung haben (sh. auch www.kambengo.de).

Per E-mail erreichte uns der Dank der Schulleitung an den Leiter des Kambengo-Projektes, Herr Jochem Raschke, den dieser gern weitergab:
… “ Hello Jochem
thank you for your respond.
We witnessed the arrival of the German Doctors this morning at school. Before their arrival ,chairs, tables, bins, clean water were put in order in a clean classroom. The children were informed of their medical check up. They were all happy.
They were welcomed upon arrival by the headteacher, staff and children. The doctors attended the children in turns. It lasted for about 2hrs 30min.Most of them were proven healthy .Few were given medicine ,three of them are suffering from heart related disease. A promise was given to help them.
On behalf of everybody I wish to thank you and Doctors for your goodness, assistance and support to the children.
THANK YOU SO MUCH TILL YOU PROVIDE ANOTHER ONE AGAIN.
Mafugi.” …

Hallo, Jochem,
danke für Ihre Reaktion.
Wir bestätigen die Ankunft der deutschen Ärzte heute morgen an der Schule.
Vor ihrer Ankunft wurden Stühle, Tische, Behälter, sauberes Wasser in einem sauberen Klassenzimmer bereitgestellt. Die Kinder wurden über die Untersuchungen informiert, sie waren alle glücklich.
Die Ärzte wurden vom Direktor und dem Personal sowie von den Kindern begrüßt. Die Ärzte kümmerten sich im Wechsel um die Kinder. Das Ganze dauerte etwa 2 ½ Stunden.
Die meisten waren gesund, einigen wurde Medizin verabreicht und bei drei Kindern wurden Herzkrankheiten festgestellt. Es wurde versprochen, ihnen zu helfen.
Im Namen aller möchte ich Ihnen und den Ärzten für Ihre Arbeit und Unterstützung der Kinder danken!

DANKE SOWEIT, BIS ZUM WIEDERSEHEN.

Mafugi

Wir sehen hier Herrn Dr. Bille und Frau Gesper bei der Arbeit.
 

 

Abstimmung in Oranienburg
Am 7. Januar 2012 fahren Herr Bonneß, Frau Kunkel und Arno Weck nach Oranienburg – sie treffen sich in der Praxis von Frau Gütte mit Familie Uhlmann, Frau Krüger, Frau Achterberg, Frau Brackmann und Frau Gütte, um über den Einsatz einiger Oranienburger im Februar in Gambia zu reden, um zu informieren und aufzuklären. Es gab Fragen zur Sanierung der Notfallapotheke in N’dofan zu beantworten und auch zum medizinischen Einsatz von Frau Uhlmann einiges zu klären. Der Kontakt zwischen den Mitgliedern des Vorstandes und den Vereinsmitgliedern räumte mit einigen Ungereimtheiten aus, die durch Fehlinformationen entstanden sind.

 

Der Container ist gepackt und auf dem Weg nach Afrika!
Aufruf zur Hilfe – erledigt!

Der Verein „Berufsbildung Gambia e.V.“ (www.berufsbildung-gambia.de) schickt seinen nächsten Container im Januar nach Gambia – auch von unserem Verein sind verschiedene Sachen (Familienkisten, Spenden für Health-Center u.a.) dabei. Die Packaktion findet am 7. und 8. Januar 2012 in Luckenwalde statt und es werden noch junge, starke Helfer gesucht. Wer helfen möchte, meldet sich bitte bei:
Anja Baier – Tel. 0173-8959714  oder per Email: anja.baier@berlin.de

 

Auch im Neuen Jahr 2012 wünschen wir allen Mitgliedern und Freunden unseres Vereins sowie allen Besuchern unserer Website alles Gute!

 

Unsere Aktivitäten im Jahr 2011

Weihnachtsmarkt in Rangsdorf
Vom 9. – 11. Dezember findet wieder in Rangsdorf an der Kirche der traditionelle Weihnachtsmarkt statt. Auch in diesem Jahr werden wir mit einem Informations- und Verkaufsstand dabei sein. Alle Freunde und Helfer sind eingeladen, sich von unserer Arbeit dort ein Bild zu machen und eventuell eine kleine Weihnachtsüberraschung zu erwerben – und wie war es?
Auf dem Weihnachtsmarkt in Rangsdorf war am 10. und 11. Dezember unser Verein präsent, neben Informationen über unsere Arbeit gab es Geschenke für groß und klein – Stricksachen für Kinder, Spielzeug aus der Krabbelbox und natürlich wieder Handarbeitsarbeiten aus Gambia – Ketten, Armreifen oder Schnitzereien. Der Dank gilt den Mitarbeitern unseres Vereins Anja Baier, Maria Goldhahn, Martin Schmiady, Arno Weck und Klaus Borchardt, mit Ihrer Hilfe wurden Lose verkauft, der Stand betreut und Auskunft gegeben.
Natürlich stand im Mittelpunkt unserer Präsentation die Spendensammlung für den medizinischen Einsatz und für den Reiskauf in Gambia. Das Ergebnis kann sich sehen lassen, an den beiden Tagen wurden über 750,- € eingenommen, teils durch Spenden, teils durch Verkäufe oder Verlosung. Wir möchten auf diesem Wege allen Spendern und Käufern danken!
Hier noch einige Eindrücke vom Rangsdorfer Weihnachtsmarkt:

Bild1.JPG            Bild2.jpg         Bild3.JPG

Impression vom Weihnachtsmarkt / Willkommensgruß! /Standbetreuung A. Baier & A. Weck

Bild4.jpg

Losverkauf durch Herrn Borchert

60. Jahrestag der Blindenschule in Königs-Wusterhausen
Am 17.09.2011 hatte die Blindenschule in Königs-Wusterhausen zum „Tag der offenen Tür „ eingeladen, dieser Einladung sind auch unsere Vorstandsmitglieder Ina und Wolfgang Bonneß gefolgt.
Die Schule bot allen Besuchern einen großen Einblick in ihre Arbeit mit den Sehgeschädigten, stellte Lernmittel und Unterrichtshilfen vor, die in den Unterrichtsräumen besichtigt werden konnten. In der Aula wurden die Besucher mit musikalischer Untermalung, vorgetragen durch Schüler der Schule, überrascht, in den Gängen gab es Kaffe und Kuchen für einen geringen Obolus und vor dem Eingang der Schule konnte Gegrilltes zu sich genommen werden.
Im vorigen Jahr organisierte die Blindenschule zur Unterstützung des durch den Verein Gesundheit und Bildung Gambia e.V. betreuten Mädchens Fatou Sarr einen Sponsorenlauf, dessen Einnahmen es ermöglichten, Fatou Sarr für ca. 1 ½ Jahre das Schulgeld für die Blindenschule in Gambia zu bezahlen. Um so mehr waren wir erfreut zu sehen, dass auch in diesem Jahr Fatou Sarr durch die Blindenschule unterstützt werden soll. Im Rahmen der Aktion – ein Schuhkarton für Kinder zu Weihnachten- wollen die Schüler der Blindenschule für Fatou Sarr eine Bananenkiste mit Sachspenden füllen. Speziell dafür waren in den Klassenräumen und in der Bibliothek kleine Spendenboxen aufgestellt. Neben diesen lag der von Herrn Liebenow gefertigte Reisebericht seiner Gambiareise Anfang 2011 während der er auch Fatou Sarr besuchte und ihr eine Blindenschreibmaschine und einen Brief der Schule, verfasst in englischer Sprache und geschrieben in Blindenschrift, dem Mädchen übergeben konnte.
Nachfolgend einige Bilder von diesem Ereignis:

Bild1.JPGBild2.JPGBild3.JPGBild4.JPGBild5.JPGBild6.JPG

 

Lindenblütenfest am 20.08.2011

Auch auf dem 4. Rangsdorfer Lindenblütenfest konnte sich der Verein „Gesundheit und Bildung Gambia e.V.“ (GBG) mit einem Stand präsentieren. Es war mal wieder ein sehr gelungenes Fest, für das wir uns ganz herzlich beim Veranstalter LOK Rangsdorf bedanken wollen. Wir haben durch die gelungene Vorbereitung und die gestellte Infrastruktur einen großen und zentralen Platz für unseren Verein ausfüllen können. Fast alle Vorstandsmitglieder standen zum Verlauf vergangener Projekte Rede und Antwort. Wir freuten uns besonders über den einen oder anderen Interessenten. Es ist uns wichtig, Ihnen den Verlauf bzw. die Entwicklung des Projektes zu erläutern, aktuelle Bilder zu zeigen und über Zukunftsvisionen zu sprechen. Über den Besuch von Familie Raschke vom Verein „Kambengo- Project- Gambia e.V. – eine Vorschule in Gambia (Westafrika)“ haben wir uns besonders gefreut. Wir hoffen, dass wir den Kontakt in den nächsten Monaten ausbauen und gegenseitig voneinander lernen können. Ein gutes Netzwerk in Deutschland sowie Gambia kann allen Beteiligten nur helfen. Zum Abschluss noch einmal ein großes Dankeschön an alle Helfer beim Auf – und Abbau.

 

Erste Begegnung mit Pinsel und Farbe – Malen mit Kindern in Gambia
Barbara Thieme/Fotografin (Text)
Ausstellung vom 04. August – 09. September 2011
Zur Ausstellungseröffnung am Mittwoch, den 3. August 2011 um 19 Uhr sind Sie und Ihre Freunde herzlich eingeladen.
Musik: Potsdamer Women Gospel Chor
Vortrag zur Ausstellung (Fotoschau): Mittwoch, 24. August 2011 um 19 Uhr

primaDonna – Kultur und Bildung, im Frauenzentrum Potsdam
Schifbauergasse 4 H in 14467 Potsdam

Die Kinderbilder entstanden während einer Reise im Februar 2011. Malen mit Pinsel und Farbe aus der Tube war für die 7 bis 13-jährigen Kinder eine neue Erfahrung. Die Kinder leben mit ihren Familien in einem Dorf, weitab von den touristischen
Zentren in Gambia, West-Afrika. Die Bilder geben einen Einblick in den Alltag der Kinder, der sich in der Schule, im Dorf und ihren Compounds (Wohnhöfen) abspielt. Dort haben sie zwar ein Haus mit Garten, aber kein eigenes Zimmer. Eine Chance
auf Schulbildung erhalten nicht alle Kinder. Die Familien müssen Schulgeld bezahlen und die übliche Schuluniform nähen lassen. Die Ausstrahlung der Menschen, ihre Hilfsbereitschaft und Gastfreundschaft und die tiefe Liebe zu ihrem Land überdecken
ihre Armut und die Gegensätze in der Gesellschaft. Es ist für uns eine fremde Welt, die von ihrer kulturellen Vielfalt, Religiosität und den gelebten Traditionen geprägt ist. Beabsichtigt ist zudem die Sensibilisierung für die Probleme aber auch
Schönheit der afrikanischen Welt, im besonderen für die Welt der Kinder.
Kontakt: Barbara Thieme www.buero-ix.de bt@buero-ix.de 0176.96725139
primaDonna www.primadonna-potsdam.deprimadonna@frauenzentrum-potsdam.de

 

Treffen in Oranienburg 25.06.2011
Durch die Mitglieder aus dem Oranienburger Raum wurden in der Vergangenheit die Realisierung zahlreicher Projekte ermöglicht. Besonderer Dank gilt hierbei unserem ältesten Mitglied Frau Marianne Achterberg. Selbst gambiaerfahren und mehrfache Paten-Mama hat Frau Achterberg in den vergangenen Jahren durch ihren unermüdlichen Einsatz den Verein gestärkt und voran gebracht. Die Mitgliedergewinnung und die Vermittlung von Pateneltern, sowie Ihre zahlreichen Spendensammlungen haben uns sehr geholfen.
Am 25.06.2011 nutzten die Vorstandsmitglieder Frau Goldhahn, Herr Bonneß, Herr Liebenow und Frau Baier das Treffen der „Orlanienburger Gambiafreunde“, um sich besser kennen zu lernen. Der neue Vorstand hatte allen Mitgliedern auf der Jahresversammlung am 30.04.2011 versprochen, für persönliche Gespräche und Erläuterungen zur aktiven Arbeit und zu zukünftigen Projekten zur Verfügung zu stehen. In Oranienburg waren wir erstmalig mit mehreren Vorstandsmitgliedern zu Besuch. Frau Krüger hatte alle Mitglieder eingeladen und den Termin für uns möglich gemacht.
Wir haben uns alle sehr über den herzlichen Empfang mit Kaffee und Keksen gefreut und nicht gemerkt, wie die Zeit verging. In der Praxis von Frau Sabine Gütte ging so ein wunderbarer Vormittag zu Ende, für den wir uns bei allen Teilnehmern insbesondere für die Gastfreundschaft bedanken möchten.
Leider konnten die Mitglieder aus dem Oranienburger Raum nicht bei der Jahresversammlung anwesend sein. Aus diesem Grund wurden gerade die dort getroffenen Beschlüsse und die im Vorfeld und Nachgang getroffenen Vorstandsentscheidungen erläutert. Es war und ist uns sehr wichtig, dass alle Fragen beantwortet werden und wir einen offenen Dialog mit unseren Mitgliedern pflegen. Sollten später noch Fragen aufkommen, stehen wir gern zur Verfügung und werden versuchen, diese gemeinsam und zeitnah zu beantworten.
Da der Container des ASB in diesem Jahr sehr verfrüht gestartet ist und nicht alle Mitglieder eine Familienkiste packen und versenden konnten, wurden alle Teilnehmer durch Herrn Liebenow über die Möglichkeit der Beteiligung am Container von Frau Astrid Pantke informiert. Nähere Informationen und die Kontaktmöglichkeit, stehen allen Mitgliedern auf der Homepage unter AKTIVITÄTEN – Möglichkeit zum Transport via Container 2011 – zur Verfügung (s.u.). 2011 kann der GBG leider den Transport von Sachspenden nicht durch einen eigenen Container ermöglichen. Die Beteiligung am ASB Container und die Vermittlungen an andere private Container sind personell und finanziell überschaubar und daher zu realisieren. Für „größere“ Träume fehlen uns noch weitere aktive Mitglieder und Helfer. Der Vorstand des GBG hat für 2011 beschlossen, die Spendensammlungen für Medizin auf finanzielle Mittel zu beschränken und in Gambia die benötigten Medikamente zu erwerben. Die als „Medizinspende“ gekennzeichneten Geldspenden werden ausschließlich für Medizinische Projekte (Medikamente, Ausbildung, Einsätze usw.) genutzt.
Ausnahme werden weiterhin Gehhilfen, Brillen, Rollstühle, Blutzuckermessgeräte und ähnliches sein.

Wir hoffen sehr, noch 2011 einen Rollstuhl nach Gambia senden zu können. Dort haben Einsatzmitglieder Anfang 2011 einen Jungen angetroffen, der in einem viel zu kleinen Rollstuhl sitzt.

Die Spontanen Hilfeangebote aus Oranienburg haben uns beeindruckt. Vielen Dank für Ihr Engagement!!
Für Spendenangebote kontaktieren Sie bitte unsere Medizinische Leitung oder den gesamten Vorstand unter der bekannten Adresse: : info@gambia-verein.com.

 

Ein Grund Danke zu sagen: Medizinspenden 2010 – 2011
Unser besonderer Dank gilt Herrn Dr. Bille und Frau Gesper mit Ihrem Praxisteam. Ihr Engagement – sowohl bei Spendensammlungen, Einsätzen und Privatinitiativen – ist unbezahlbar. Auch im zurückliegenden medizinischen Einsatz im I. Quartal 2011 konnten durch ihre Hilfe wieder unzählige Patienten behandelt, versorgt und kuriert werden. Aber auch viele Praxen aus unserer Umgebung haben in den zurückliegenden Monaten zahlreiche Sach- und Geldspenden für die medizinische Arbeit in Gambia gesammelt und gespendet. Durch die Rangsdorfer Gemeinschaftspraxis Dr. Steinbeiß, Kühn und Freytag wurden allein Sachspenden im Wert von ca. 3.000,- EURO zur Verfügung gestellt. Aber auch die Lungenfacharztpraxis Dr. Raffenberg in Zossen, die Neurologische Praxis Dr. N. Altmann in Potsdam oder die Lungenfacharztpraxis Dr. Kallien in Königs Wusterhausne haben mit erheblichen Sach- oder Geldspenden die Arbeit des Vereins „Gesundheit und Bildung Gambia e.V.“ erleichtert.
Im Jahr 2011 können wir leider den Transport von Sachspenden nach Gambia nicht dauerhaft sicherstellen. Die Containerbeteiligung erfolgte in diesem Jahr sehr früh und eine weitere Beteiligung ist finanziell noch nicht gesichert. Der Vorstand des GBG hat für 2011 beschlossen, die Spendensammlungen für Medizin analog der Arbeit von Frau Gesper auf finanzielle Mittel zu beschränken und in Gambia die benötigten Medikamente zu erwerben. Als „Medizinspende“ gekennzeichnete Spenden werden ausschließlich auch als solche genutzt.

Ausgenommen vom Sachspenden-Stopp sind Sammlungen von Medizinern, die selbst in den Einsatz fahren oder deren Mitgaben mit reisenden Helfern. Wir weisen noch einmal darauf hin, dass die Mitnahme von Medikamenten nur beschränkt erlaubt ist und die Art und der Umfang dringend im Vorfeld geklärt werden sollte. Zusätzlich bitten wir alle Spender darauf zu achten, dass die Verfallsdaten der Medikamente, Verbandsmaterialen nicht vor 05/2012 ausgewiesen sind. Die Medizinischen Einsätze des GBG erstrecken sich mehrheitlich auf die Zeit 12/2011 – 03/2012. Medikamente, deren Ablaufdatum vor diesem Zeitpunkt liegt, gefährden den Einsatz, das Team und führen zu einem möglichen Arbeitsverbot. Wir bitten alle daran zu denken, dass kein Helfer unbedacht eine Gefängnisstrafe riskieren möchte.

In den vergangenen 15 Monaten hat der GBG eine Vielzahl medizinischer Spenden erhalten, die unbrauchbar und entsorgungspflichtig waren. Das darf und sollte in der Zukunft nicht mehr passieren. Bitte achten Sie mit uns und in unserem Sinne darauf, dass wir weiterhin gefahrenlos helfen können. Vielen Dank!

 

Container Logbuch 2011

20. Juli 2011 – erwartete Ankunft in Gambia
Wir freuen uns darüber, die erfolgreiche Einlagerung für den Einsatz 09/2011 bekannt geben zu können.
Am Mittwoch, den 20.07.2011 gegen 15.30 Uhr war der Container im Hafen in Banjul vollständig entladen. Das Material wurde am frühen Abend in Brusubi eingelagert. Das Ent- und Beladen im Hafen kostete 500,- DAL, der Transport vom Hafen nach Brusubi 2.000,- DAL und das Entladen in Brusubi nochmal 300,- DAL, bei einem Kurs von 40 DAL/€ hat die ganze Aktion in diesem Jahr  70,- € gekostet. Die Beteiligungsrechnung vom ASB ist noch ausstehend und wird nach Erhalt zeitnah beglichen. Für alle Ausgaben werden die Quittungen nach der Rückkehr in Deutschland übergeben. Kleine Unstimmigkeiten mit der Packliste werden im Nachgang aufgeklärt und zur Vermeidung bei zukünftigen Transporten analysiert. Im Namen aller Mitglieder, Pateneltern und des gesamten Vorstandes bedankt sich der GBG bei Herrn Werner Rehm für seinen uneigennützigen und spontanen Einsatz vor Ort. Unser Dank gilt zusätzlich dem ASB, insbesondere Herrn Sven Oberländer. Beide Herren haben mit Unterstützung des Mitarbeiters des GBG, Herrn H. Janney, vor Ort eine großartige Arbeit geleistet!

17. Juli 2011 – erwartete Ankunft in Gambia
Nach neuesten Meldungen wird der Container am 17.07.2011 in Gambia eintreffen. Wir hoffen, dass alle Formalitäten zur Containerfreigabe in der 29. KW (18. – 24.07.2011) abgeschlossen werden und alle Spenden (Familienkisten, Nähmaschinen, Bildschirme, Sportkleidung, Bälle usw.) bis zum Einsatz im September sicher eingelagert werden können. Die Abwicklung der Einlagerung und deren personelle Betreuung wird derzeit geplant. Die letzten Absprachen mit Helfern in Deutschland und in Gambia erfolgen nach dem 06.07.2011.
18. Juni 2011
Der Container wurde in Frankfurt/Oder am 15.06.2011 durch den ASB beladen. Wir bedanken uns besonders bei Sven Oberländer und seinem Team, durch ihren fleißigen Einsatz mussten Vereinsmitglieder nicht nochmals nach Frankfurt fahren.
Am 20.06.2011 ist der Container in Hamburg beim Zollamt und wird hoffentlich am 21.06.2011 auf die Reise gehen.
Sobald wir mehr wissen, werden wir berichten.
7. Juni 2011
Nach der kurzfristigen Information des ASB im Mai bekam der Verein „Gesundheit und Bildung Gambia e.V.“ die Möglichkeit, sich am diesjährigen Container des ASB in Frankfurt/Oder zu beteiligen. Leider konnten wir unsere Pateneltern nicht früher, wie erfolgt, informieren. Wir freuen uns um so mehr, dass 23 Pateneltern die Möglichkeit nutzen und eine Familienkiste oder auch Bananenkiste auf die Reise schickten.
Am 7. Juni wurden die übergebenen Kisten auf den LKW der Firma „Waldwirtschaft P. Cordy“ geladen und nach Frankfurt in das Zwischenlager geschafft. Wir danken auf diesem Weg Herrn Cordy für seinen wiederholten Einsatz, ohne den ein so kurzfristiger Transport nicht machbar gewesen wäre.
Zusätzlich kamen eine Vielzahl Kisten mit Sachspenden und Spielzeug für die Kindergärten in N’dofan und Faraba und die eine oder andere „Nothilfe“ (Bekleidungskiste) hinzu. Besonders freuen wir uns, dass in diesem Jahr 8 nicht elektrisch betriebene Nähmaschinen ihre Reise nach Njongon antreten und dort den Nähunterricht etwas erleichtern werden.
Die letzten Spenden des vorigen Jahres – Fußballbekleidung und Bälle – sowie 5 Flachbildschirme für PC’s für das Ausbildunszentrum sind ebenfalls auf Paletten verladen worden. Die Paletten des GBG werden in Kürze in den Container des ASB verladen und gehen dann auf die Reise nach Gambia – wir werden Sie informieren, sobald es hierzu etwas Neues zu berichten gibt. Wenn alles klappt, wird das Team, das im September das Schulgeld auszahlt, auch die Familienhilfe und die anderen Spendensachen verteilen.
Der Termin der Abgabe für diesen Container war leider sehr kurzfristig (wir hatten darauf keinen Einfluß) und konnte so von vielen Pateneltern nicht realisiert werden. Da wir schon von einigen Pateneltern die Bitte vernommen haben, eine weitere Möglichkeit zu schaffen, werden wir Sie nachfolgend zu weiteren Containertransporten informieren. Der GBG selbst wird laut Mitgliederbeschluss 2011 keinen weiteren eigenen Container stellen und daher nur Vermitllungen zu anderen Containern ermöglichen. Finanziell und Personell ist ein eigener Container derzeit noch nicht realistisch. Wir bitten Sie um Verständnis und stehen für Anfragen gern unter info@gambia-verein.com zur Verfügung.

 

Zirkusvorstellung für gambianische Kinder!
Am 30. April fand für die ganze Familie und allerlei Gäste eine Zirkusvorstellung statt – der Zirkus „TRAMPOLINO“ hatte sein „Zelt“ im Garten aufgeschlagen, viele Eltern und Freunde wurden eingeladen und kamen, um sich die Schau anzuschauen.

Der Eintrittspreis betrug 1 EURO, es gab auch Kaffee und Kuchen gegen einen kleinen Obolus und 4 junge Artisten im Alter von 7 oder 8 Jahren boten ein attraktives Programm. Ob Clown oder Zauberer, ob Seiltänzerin oder Trampolinspringer, ob Schlangenbändigerin oder die Schau mit einem gelehrigen Esel – alles, was zu einem Zirkus gehört, war dabei.
Die Überraschung kam zum Schluss, als die jungen Künstler uns mitteilten, dass die Hälfte der Einnahmen den Kindern in Afrika – in Gambia – gespendet wird. Emsig wurde zum Schluss das Geld gezählt und der Erlös für Gambia betrug immerhin 32,50 €, durch einige zusätzliche Spenden der Gäste konnten dann 50,- € auf das Konto des Vereins „Gesundheit und Bildung Gambia e.V.“ eingezahlt werden.
Im Namen des Vereins und unserer Schützlinge in Gambia sagen wir – Gabi Kunkel und Arno Weck – Herzlichen Dank!

2011.04.30._05_Zirkus.jpg 2011.04.30._10_Zirkus.jpg 2011.04.30._14_Zirkus.jpg 2011.04.30._20_Zirkus.jpg2011.04.30._25_Zirkus.jpg 2011.04.30._27_Zirkus.jpg 2011.04.30._31_Zirkus.jpg 2011.04.30._32_Zirkus.jpg

 

Alles Gute zum Neuen Jahr 2011
wünschen wir den Freunden und Mitgliedern unseres Vereins sowie allen Lesern dieser Website!   

 

Unsere Aktivitäten im Jahr 2010

Sanierung Schule N´dofan wurde 2010 abgeschlossen
Der Einsatz 2010 hatte neben der Schulgeldzahlung den großen Auftrag der Schulsanierung in N´dofan.
In den vergangenen 2 Jahren wurde für dieses Projekt viele Spenden gesammelt und Planungen entwickelt.
Das Einsatzteam 2010 konnte im Oktober mit einer ortsansässigen Firma einen für beide Seiten fairen Vertrag aushandelt und die Sanierung starten. Bereits im November kam die erste Erfolgsmeldung: „Das benötigte Dach ist vollständig errichtet“.
Anfang Dezember waren dann auch Fußböden und Klassenräume fertig gestellt.
Das letzte Team 2010 konnte Ende Dezember die vollständige Bauabnahme vermelden und die letzte Zahlung an die Firma leisten.
Wir bedanken uns bei allen Spendern und freiwilligen Helfern für Ihr Engagement!
Anbei eine kleine Bildergalerie zum Projekt- Kommentare erübrigen sich – wir sehen das Schulgebäude vor und nach der Renovierung.

01.JPG 02.JPG 03.JPG 04.JPG 05.JPG

06.JPG 07.JPG 08.JPG 09.JPG

10.JPG 11.JPG 12.JPG 13.JPG

14.JPG 15.JPG 16.JPG 

 

Gambiaeinsatz September bis Dezember 2010

In diesem Jahr konnte der Verein „Gesundheit und Bildung Gambia e.V.“ eine verlängerte Einsatzzeit in Afrika abdecken. Die erste Helferin, unsere medizinische Leitung, Frau Lena-Maria Goldhahn, reiste bereits am 24.09.2010 nach Gambia. Neben der medizinischen Arbeit konnten die meisten organisatorischen Belange durch Sie im Vorfeld geklärt werden.
So hatte es das am 26.10.2010 nachfolgende Team ( Familie Ina und Wolfgang Bonneß und Anja Baier ) etwas leichter. Neben der Kontoeröffnung und Schulgeldzahlung, standen noch Besuche von Patenkindern und die Rekonstruktion der Schule in N´dofan auf dem Programm.
Am 10.11.2010 konnten wir bereits Familie Bonneß wieder zurück in Deutschland begrüßen. Zu diesem Zeitpunkt war die Schulgeldzahlung für alle Patenkinder des Vereins erfolgreich abgeschlossen. Frau Baier folgte am 19.11.2010 und brachte den nächsten Teilerfolg – den Abschluss der Rekonstruktion des Schuldaches – mit.

Wir erwarten am 03.12.2010 Frau Goldhahn als letztes Teammitglied zurück in Deutschland. Den ausführlichen Reisebericht finden Sie unter: Reiseberichte 2010

 

Afrika ruft!
Am 24. September ist Lena-Maria Goldhahn nach Gambia geflogen, sie wird dort bis bis kurz vor Weihnachten als Ärztin tätig sein, daneben Vorbereitungen für unser „Schulgeld-Auszahlungs-Team“ realisieren.
Am 26. Oktober fliegen Anja Baier, Ina-Ivola Bonneß und Wolgang Bonneß nach Gamiba – es gilt, das Schulgeld pünklich auszuzahlen, um unseren Patenkindern den weiteren Schulbesuch zu ermöglichen. Daneben sollen erste Vorbereitungen für Reparaturarbeiten in der Schule in N’dofan vorgenommen und eventuell auch schon ausgeführt werden.
Auch die Reisspenden sollen an die Patenkinder und ihre Familien und an andere Bedürftige (z.B. die Schulküche) übergeben werden.

 

Ein neuer Reisebericht von Dr. Bille!
Vom 14. Januar bis zum 11. März 2010 weilte Dr. Bille aus Völpke wieder in Gambia, um dort medizinische Hilfe zu leisten. Sein Reisetagebuch liegt nun vor und wenn die Bilder da sind, können Sie sich auch noch ein Bild von seiner Arbeit in Afrika machen.

 

Zurück aus Gambia!
Am 3. März 2010 ist der Vorsitzende unseres Vereins, Joachim Liebenow, wieder gesund aus Gamiba in die Heimat zurückgekehrt.
Frau Dr. Gesper ist schon seit dem 26.02. wieder in Deutschland, nur Dr. Bille und seine Frau halten z.Z. noch die Stellung in Gambia.
Natürlich gab es viele neue Eindrücke und Erlebnisse – wenn Sie wollen, können sie den Reisebericht von Herrn Liebenow hier lesen, so dass jeder Anteil an diesem „Abenteuer“ nehmen kann und sich einen Eindruck verschaffen kann. Nachfolgend können sie sich auch schon selbst ein „Bild“ von der Reise machen.

01.JPG 02.JPG 03.JPG 04.JPG 05.JPG 06.JPG 07.JPG

08.JPG 09.JPG 10.JPG 11.JPG 12.JPG 13.JPG

14.JPG 15.JPG 16.JPG 17.JPG 18.JPG 19.JPG 20.JPG

21.JPG 22.JPG 23.JPG 24.JPG 25.JPG 26.JPG 27.JPG 28.JPG

29.JPG 30.JPG 31.JPG 32.JPG 33.JPG 34.JPG 35.JPG

36.JPG 37.JPG 38.JPG 39.JPG 

 

2010 fanden folgende Vorstandssitzungen und Jahresversammlungen statt:
10. Dezember 2010 – Vorstandssitzung in Rangsdorf
20. September 2010 – Vorstandssitzung in Rangsdorf
10. August 2010 Vorstandssitzung in Blankenfelde (Einrichtung eines Notfallfonds, Vereinskonto in Gambia, keine Sammlungen von Sachspenden)
17. Juni 2010 Vorstandssitzung in Rangsdorf
24.04.2010 Jahreshauptversammlung in Blankenfelde
14. April 2010 Vorstandssitzung in Rangsdorf
9. März 2010 Vorstandssitzung in Rangsdorf
19. Januar 2010 Vorstandssitzung in Berlin.

 

Wunschzettel Weihnachtsbaum-Aktion
Auch 2010 war der Verein seinem Motto treu und hat aktiv in Gambia geholfen. Um dies zu finanzieren versuchen wir an unterschiedlichen Standorten präsent zu sein.
In der Adventszeit stand in der Lindenallee vor dem Cafe-Restaurant-Bar „Carma“ ein wunderbarer Weihnachtsbaum, der mit Wunschzetteln des Vereins bestückt war. Der Baum stellte die letzte Aktion des Vereins „Gesundheit und Bildung Gambia e.V.“ 2010 dar. Die in Rangsdorf lebende Inhaberin, Frau Mandy Urbansky, ist selbst Mutter und von der Arbeit des Vereins begeistert. Die am Baum hängenden Wünsche waren nur symbolisch, Man brauchte diese nicht abzunehmen, Sie konnten beim Team von Frau Urbansky nach einem Wunschzettel fragen.
Der Verein hat es sich seit 2006 zur Aufgabe gemach, aktiv seinen Beitrag zur Verbesserung der Lebenssituation der Menschen in Gambia zu leisten. 2010 und 2011 werden besonders Spenden für die Medizinische Arbeit gesammelt. Der Erlös der Spenden wird 2011 die medizinische Arbeit in Gambia erleichtern und festigen.
Im Restaurant liegen weiterhin Flyer, inklusive Kontaktdaten, Ansprechpartner, E-Mail und Internet Adresse sowie Bankverbindung für Sie bereit. Besuchen Sie doch einfach auch nach der Weihnachtsbaumaktion das „Carma“ und genießen Sie das nette Ambiente und die fairen Preise.
Wir bedanken uns auf diesem Weg sowohl bei Ihnen für die zahlreichen Spenden, als auch im Besonderen bei Frau Urbansky und Ihrem Team. Wir wünschen weiterhin viel Erfolg und viele herzliche Gäste.

 

Rangsdorfer Weihnachtsmarkt
Samstag, 11. Dezember und Sonntag, 12. Dezember 2010
Auch in diesem Jahr hat der Verein „Gesundheit und Bildung Gambia e.V.“ einen Stand auf dem Rangsdorfer Weihnachtsmarkt. Wie gewohnt, werden wir am Stand über unsere aktuelle Arbeit infomieren. Schwerpunkt wird in diesem Jahr der aktuelle Einsatz 2010 sein. Sie haben die Möglichkeit an unserer Verlosung teilzunehmen und viele Preise zu gewinnen. Dank vieler Spender können wir in diesem Jahr jedes Los gewinnen lassen. Wir freuen uns auf Ihren Besuch bei uns am Stand.
Auf der Internetseite des Rangsdorfer Weihnachtsmarktes sind alle Standorte eingezeichnet. Wir wünschen allen Besuchern einen wunderbaren Start in die Adventszeit, besinnliche Stunden und gutes Wetter für das Weihnachtsmarktwochenende.

 

Container für Afrika
Am 11.11. wurde der Container für Gambia beladen. Gabi Kunkel, Wolfang Bonneß, Klaus Borchert und Arno Weck haben zusammen mit Mitarbeitern der DLRG in Frankfurt sämtliche Familienkisten sowie das Reisegepäck der Ärzte und allerlei andere Pakete sowie Schulmöbel (17 Tische und 42 Stühle) in den Container verladen – nach 2 Stunden war alles erledigt und der Container ging auf die 1. Etappe nach Hamburg – dann geht es per Schiff weiter nach Banjul.
Die Familienkisten werden Anfang 2011 durch Herrn Liebenow und weitere Helfer zu den Familien gebracht, die Schulmöbel kommen unserer Partnerschule in N’dofan zugute.  

 

Lokale Gruppe beriet.
Oranienburg. Die am 23.10.2010 stattgefundene Beratung der Mitglieder aus Oranienburg und Umgebung diente der Information zu Vereinsvorhaben und Beratung kommender Aufgaben.
Herr U. Kupsch konnte die Unterlagen für sein Patenkind übernehmen.
Nach Gesprächen über die Situation in Gambia spendeten Anwesende und Unterstützer 410,- € für die Aktion „Reis gegen den Hunger“. Auch Unterstützung für die medizinische Hilfe im 1. Quartal 2011 – in Form von Medikamenten – darf unser Verein erwarten.

 

„Tag der offenen Tür“ in der Blindenschule in Königs Wusterhausen am 25. September 2010
Anläßlich der Veranstaltung bot uns die Schulleitung die Möglichkeit, unseren Verein den Gästen vorzustellen, in einem Klassenraum präsentierten wir – das waren Joachim Liebenow, Anja Baier und Arno Weck – unsere Fotoausstellung und mehreren interessierten Gästen konnten wir Auskunft über unsere Ziele und unsere Arbeit geben in Afrika und in der Heimat geben.

 

Das muss man gesehen haben!!!
Gesundheit und Bildung Gambia e.V. zeigt Fotoausstellung in der Gemeindebibliothek Rangsdorf in der Zeit vom 28.06. bis 13.08.2010 – wir freuen uns auf Ihren Besuch!
Bitte schicken Sie uns eine E-Mail (info@gambia-verein.com), falls Sie Fragen und Anregungen zu unserer Arbeit in Gambia haben. Wir werden Sie auch weiterhin regelmäßig hier im Internet informieren.

 

Informationsveranstaltung im Seniorentreff Wildau
Am 8. September 2010 fand auf Einladung des Seniorenbeirates in Wildau eine Informationsveranstaltung über die Tätigkeit unseres Vereins statt. Die Veranstaltung wurde von Fred Arbter – ein Mitglied unseres Vereins – organisiert.
Joachim Liebenow und Arno Weck berichteten über die Aufgaben und die Arbeit des Vereins sowie über die persönlichen Erlebnisse und Erfahrungen in Afrika, Viele Fotos untermalten die Aussagen unserer beiden Mitglieder.
Es war für alle Anwesenden ein gelungener Nachmittag, mit vielen neuen Informationen gingen alle nach Hause, möglicherweise erfahren wir auch von dieser Seite in Zukunft Hilfe für unsere Patenkinder.

 

Die für den 13. und 14. August 2010 im Modemarkt Adler im Südring-Center in Rangsdorf vorgesehen Präsentation unseres Vereins muss leider verschoben werden – der neue Termin wird rechtzeitig bekanntgegeben!

 

Ergebnisse des Sponsorenlaufes an der Schule für Blinde und Sehgeschädigte in Königs Wusterhausen am 21.06.2010
Der Sponsorenlauf war ein toller Erfolg – für unsere blinde Fatou Sarr in Gambia kam eine Menge Geld zusammen. Am 2. Juli haben wir in der Blindenschule 1.345 EURO in bar übergeben bekommen, einige Sponsoren zahlen ihren Beitrag direkt auf unser Konto, so daß der Sponsorenlauf für Fatou fast 1.800,- EURO gebracht hat. Wir haben in einem offenen Brief den Schülern, Lehrern und Eltern für dieses tolle Ergebnis gedankt.
Viele Spender wollen nicht genannt werden, sie spenden ohne viel Aufhebens für eine gute Sache, wir würden gerne alle nennen, die sich an dieser Aktion beteiligt haben – aber das ist fast unmöglich.
Spender, die über 50,- € oder mehr gespendet haben, erscheinen auf unserer Seite „SPENDER„.

 

Noch einmal: Fotoausstellung in der Gemeindebibliothek in Rangsdorf
Auf der Website der Gemeinde Randsdorf (www.rangsdorf.de) wird unter der Rubrik „Freizeit und Tourismus“ im Veranstaltungskalender auf unsere Ausstellung hingewiesen, hier stehen auch die Öffnungszeiten – also mal vorbeischauen!

 

21.06.2010 – Integrationssportfest an der Schule für Blinde und Sehgeschädigte in Königs Wusterhausen
Als  Abschluss des Integrationssportfestes haben sich die Schüler/innen und Lehrer/innen einen ganz besonderen Höhepunkt ausgedacht:

Um 13.30 Uhr werden Schüler/innen und Lehrer/innen zu Gunsten des blinden Mädchens Fatou Sarr aus Gambia laufen.
Fatou beendet in diesem Jahr die Grundschule und findet optimale Förderbedingungen an der einzigen Blindenschule in Gambia, für Schulgeld und Unterhalt möchten die Schülerinenn und Schüler die Spendenaktion des Vereins „Gesundheit und Bildung Gambia e.V. unterstützen.
Alle Aktiven werben Sponsoren, die einen bestimmten Geldbetrag pro Runde einsetzen. Dieser Betrag wird mit der am 21.06.2010 erreichten Rundenzahl multipliziert und ergibt den vom Sponsor zu entrichtenden Endbetrag.

Der Lauf dauert maximal 30 Minuten. Einmal rund um die Schule (ca. 350 m) gilt als eine Runde. Die Läufer müssen in ständiger Bewegung sein und dürfen nicht stehen bleiben. Gehen oder laufen ist erlaubt.

Wir würden uns sehr freuen, wenn auch Sie als Sponsor diese Aktion mit unterstützen.

 

11. Mai 2010 – Sammlung beim „BSV – Brandenburgischer Seniorenverband e.V.“, Ortsverein Rangsdorf
Mahlow. Nun schon seit 5 Jahren ist eine der monatlichen Zusammenkünfte des BSV, Ortsverein Rangsdorf, in diesem Jahr im April, einer Fotoausstellung und Berichten des Vereins „Gesundheit und Bildung Gambia e.V.“ vorbehalten.
Der Vereinsvorsitzende Joachim Liebenow informierte die interessierten Zuhörer über die Ergebnisse 2009 und die geplanten Vorhaben 2010 in Gambia. Das klare Resultat: Eine Sammlung bei den Mitgliedern des BSV erbrachte spontan 138,50 € – der Verein GBG e.V. sagt Danke!

 

6. Mai 2010 – Besuch in der Schule für Blinde und Sehgeschädigte in Königs Wusterhausen

Joachim Liebenow und die Schülersprecherin Dorothea Kob / Aufmerksame Zuhörer in der Aula der „Blindenschule“ in KW
Herr Liebenow stellte den Verein der Schülerversammlung vor – ein ähnliches Schicksal in Afrika!  Zukunft für Fatou sichern!
Fatou ist ein blindes Mädchen, das bisher die LBS (Lower Basic School) in N’dofan besucht. Sie hat mit viel Energie fleißig gelernt – trotz aller Probleme. Sie erlernte die Blindenpunktschrift und ist Klassenbeste. Doch nun wäre Schluss mit der Schulbildung, hätte der Verein „Gesundheit und Bildung Gambia e.V.“ („GBG e.V.“) sie nicht als Patenkind zur Vermittlung übernommen. Ihre nächste Schule, die einzige Blindenschule in Gambia, befindet sich in Kanifing bei Serrekunda und ist für sie unerreichbar. Der „GBG e.V.“ will den Schulbesuch sichern, die Unterbringung in Schulnähe ermöglichen und den Unterhalt gewährleisten. Dafür wird mehr Geld gebraucht, als für eine übliche Patenschaft. Es gibt bereits Kontakte zur „Brandenburgischen Schule für Blinde und Sehbehinderte“ in Königs Wusterhausen – das Problem der blinden Fatou konnte im Gespräch schon mit dem Direktor Ölschlager erörtert werden und auch auf der Eltern- und Schülerkonferenz vorgestellt werden.
Wer uns helfen will – Spenden auf das Konto des „GBG e.V.“
Bankverbindung:      Mittelbrandenburgische Sparkasse
BLZ:                         160 500 00
Konto-Nr.:               363 7000 716
Stichwort:                2010                                           Wir sagen Danke!

 

Ab 17. März 2010 Sonderausstellung im Gemeindehaus der evangelischen Gemeinde Blankenfelde
Wir freuen uns, Sie über die Sonderausstellung in Blankenfelde informieren zu können.
Ab 17.03.2010 werden einige Schautafeln unserer Arbeit im Gemeindehaus der Evangelischen Kirche in der Dorfstraße in 15827 Blankenfelde ausgestellt.
Hierfür möchten wir uns sowohl bei der Gemeinde, als auch bei unserer Medizinischen Leitung: Frau Lena-Maria Goldhahn bedanken. Als langjähriges Mitglied der Gemeinde und aktiver Helfer für Gambia hat sie diese Ausstellung möglich gemacht.

Unser Verein engagiert sich in Gambia seit 2006 aktiv. Unser großes Ziel in Gambia, mehr medizinische Hilfe leisten zu können, ist ein steiniger und langer Weg. Wir versuchen, mit unserer Ausstellung auf die Situation auf der Nordbank aufmerksam zu machen. Frau Goldhahn und Herr Schmiady, die sich seit den letzten Vorstandswahlen die medizinische Leitung teilen, arbeiten aktiv am Kontakt zu anderen Medizinern.

Langfristig versuchen wir weitere Mediziner für unsere Arbeit zu gewinnen. Hierfür ist es unser großes Ziel, die nötigen Anreize zu schaffen. Jeder Helfer, der unter der „Fahne“ des Vereins „Gesundheit und Bildung Gambia e.V.“ nach Gambia reist, trägt die Kosten für Flug und Unterkunft selbst und so muss dieser Anreiz in der Verbesserung der lokalen Gegebenheiten, der Ausstattungen und Logistik in Gambia liegen.

Die Einnahmen und Spenden aus der Ausstellung im Gemeindezentrum werden der medizinischen Hilfe des Vereins zugute kommen. So könnten Medikamente in Gambia erworben, Malariatherapien bezahlt und Notfallapotheke und Mediziner beim nächsten Einsatz entlastet werden. Für größere und langfristigere Einsätze im medizinischen Sektor fehlt leider oft das nötige Kleingeld. Wir hoffen, dass der eine oder andere Spender auf uns aufmerksam wird.

Für Fragen zur medizinischen Arbeit wenden Sie sich bitte über unsere Kontakte an die Medizinische Leitung. Für Rückfragen zu weiteren Ausstellungen und Veranstaltungen steht Ihnen Frau A. Baier Tel.    0173-8959714 gern zur Verfügung.

 

Treffen in Rangsdorf am 7. Februar 2010, 11 Uhr im „Waldrestaurant“ (Kienitzer Straße/Ecke Sachsenkorso)
Nun schon zum wiederholten Male lädt der Verein „Gesundheit und Bildung Gambia e.V.“ seine Mitglieder, Freunde und Unterstützer zu einem zwanglosen Gespräch ein. Der Vereinsvorstand wird über die vergangene Aktion 2009 berichten, noch ausstehende Unterlagen von Patenkindern übergeben und natürlich Fragen beantworten – konkret zu den Patenkindern, zu Lebensbedingungen, Problemen und Vereinsvorhaben in Gambia.
„Wie geht es weiter mit der Schülerpatenschaft?“ und „Was hat die Reisaktion bewirkt?“ sind Fragen, die mittels einer kleinen Fotodokumentation beantwortet werden.
Was in der großen Jahreshauptversammlung aus Zeitgründen nicht vertieft werden kann – hier kann in kleiner Runde vieles besprochen werden.
Interessenten sind herzlich willkommen!

 

Treffen in Königs Wusterhausen
Am 11. Januar 2010 traf sich die KW-er Gruppe beim stellvertretenden Vorsitzenden unseres Vereins in Königs Wusterhausen.
Neben der Übergabe der Bilder und sonstigen Unterlagen der Patenkinder berichteten Gabi Kunkel und Arno Weck über Ihren Einsatz im Oktober in Gambia. Das Wetter und die Arbeit hinderte leider einige am Kommen, trotzdem war es eine informative Veranstaltung für alle Beteiligten.

Aktivitäten in Gambia
Seit dem 14.01.2010 ist Dr. Bille in Gambia, am 11.02.2010 erweitert Frau Dr. Gesper unser Ärzteteam in Gambia.
Am 9. Februar fliegt J. Liebenow nach Gambia – es sollte eine Urlaubsreise werden, aber er hat auch diesmal wieder viele Aufträge des Vereins im Gepäck, u.a. ist zu prüfen, welche Hilfsmaßnahmen für unsere Schule in N’dofan in Frage kommen, wie das dann zu realisieren ist und was das Ganze kostet. Daneben befördert Herr Liebenow auch noch Post für die Patenkinder und überbringt wieder einigen Patenkindern Reis – das Reisproblem ist mit der Aktion im vorigen Jahr nicht behoben, auch in diesem Jahr sammeln wir wieder Geld für Reisspenden an bedürftige Familien.
In der Schule in N’dofan hängt eine „Wunschliste„, sie ist eine Orientierung für Spendenbereitschaft.

 

Spenden-Start 2010
Die erste Spende dieses Jahres kam von Herrn Hans Steudte aus Mahlow – Unterstützer und Sympathisant unseres Vereins.
Hans Steudte feierte am 2. Januar 2010 seinen 75. Geburtstag und von den eingegangenen Geldspenden konnte unser Verein 100,- EURO für die bauliche Verbesserung der Schule in N’dofan entgegennehmen und

Frau Marianne Achterberg – Mitglied unseres Vereins und wichtige Stütze im Raum Oranienburg – feierte am Sonntag ihren 80. Geburtstag und sammelte anstelle von Geschenken Geld für unseren Verein – sie überwies 130,- EURO für die diesjährige Reisaktion – Herzlichen Dank!

 

Unsere Aktivitäten im Jahr 2009

Grüße vom Weihnachtsmarkt in Rangsdorf – Glückwünsche an alle Gäste unserer Website

 

Das Jahr neigt sich dem Ende und wir haben dank Ihrer Hilfen eine Menge erreichen können. Unsere letzte Aktion 2009 – der Weihnachtsmarkt in Rangsdorf – liegt hinter uns.

                                DSC08836
Am 12. und 13.12.09 hatte der Verein durch die Hilfe von Herrn Jürgen Muschinski einen tollen Stand am Spritzenhaus. Hierfür sage ich im Namen aller noch einmal danke. Der Stand wurde durch die Mitglieder W. Bonneß und K. Borchardt am 12.12. aufgebaut und dekoriert. Vielen Dank auch Euch – es hat sehr viel Spaß gemacht darin zu „arbeiten“. Da durch die Waldwirtschaft P. Cordy unser Stand sogar beheizt wurde, konnten wir Wind und Wetter trotzen.
Durch die Mithilfe vieler Spender und einiger ortsansässiger Firmen, beispielhaft soll hier die Glaserei R. Bochow genannt sein, konnten wir unser Glücksrad mit Leben füllen – zusammen mit dem Verkauf von Volkskunstartikeln aus Afrika und gesponserten Stricksachen sowie den Spenden wurde insgesamt ein Erlös von 180,- EURO erzielt, der für die Realisierung der Projekte in 2010 in Gambia verwendet wird. Wir sagen Dank an alle Spender.
Herr W. Bonneß hat durch den Besuch und die Spendenbereitschaft seiner Geburtstagsgäste einen zusätzlichen Betrag für unsere Arbeit gesichert (sh. auch unsere Spenderseite, Spender 2009).
Insgesamt waren die Tage sehr erfolgreich, wenn auch für einige Mitglieder etwas anstrengend. Ich hoffe fest darauf, dass wir im nächsten Jahr den einen oder anderen freiwilligen Helfer am Stand begrüßen dürfen und wieder mit viel Begeisterung für eine gute Sache tätig sein werden.

In diesem Sinne wünsche ich allen einen Guten Rutsch in das Jahr 2010.
Ihre Anja Baier

 

Treffen in Oranienburg
Am 12. Dezember 2009 fanden sich Vereinsmitglieder aus Oranienburg und Umgebung zum traditionellen Treffen der „lokalen Gruppe“ zusammen. Der Vereinsvorsitzende berichtete über den vergangenen Einsatz in Gambia, über Erfolge und neue Erfahrungen und die Patenkinder. Schwerpunkt war die erfolgreiche Aktion „100 Säcke Reis gegen den Hunger“ und die Situation in der Schule in N’dofan.
Von 7 Patenkindern wurden Fotos, Briefe und Zeugnisse – sowie praktische Hinweise – an die Pateneltern übergeben.

 

Vorstandssitzung am 02.12.2009 in Rangsdorf
Auf der Tagesordnung stand der Bericht der Afrikafahrer, daneben die Gestaltung der weiteren Zusammenarbeit mit der DLRG in Frankfurt/Oder. Die geplanten Aufgaben wurden in Afrika gut erfüllt, auf der Seite „Aktivitäten“ kann der Bericht über den Einsatz gelesen bzw. abgerufen werden.
Neben dem Afrikaeinsatz in den letzten Wochen stand natürlich auch der Einsatz der Ärzte Anfang 2010 auf dem Programm – im Januar ist ein Treffen aller „Mediziner“ geplant – ist leider wegen mangelnder Beteiligung geplatzt und wird im März nachgeholt.
Die nächste Vorstandssitzung findet am 19. Januar 2010 statt.

 

Hilfseinsatz erfolgreich beendet!
Am 13. November kehrte Joachim Liebenow als letzter Helfer gesund aus Gambia zurück, die anderen Helfer waren vorher schon wieder in Deutschland angekommen. Die vielen neuen Eindrücke müssen erst verarbeitet werden.
Die Wochen in Gambia waren erfolgreich, das erste Mal haben wir eigenständig das Schulgeld ausgezahlt, daneben wurden die Spenden an die Patenkinder, die Familien und die Schulen und Kindergärten übergeben.
Die Aktion „100 Säcke Reis gegen den Hunger“ konnten wir ebenfalls erfolgreich durchführen.
Neue Kontakte im Lande wurden geknüpft, z.B. mit dem Augen-Gesundheitszentrum in Serrekunda. Es wird noch ein Weilchen dauern, aber dann stellen wir auch die komplette Bildergalerie zu unseren Reisebericht vor. Wir werden mit den Bildern zeigen, wo wir waren, was wir bewirkt haben und wie unsere Hilfe angekommen ist.

 

Und morgen startet der Flieger – wir starten zu unserem Hilfseinsatz nach Gambia.
Am 15.10.09 geht’s mit viel Gepäck früh nach Tegel – weiter nach Brüssel und über Dakar nach Gambia. Vor den Mitstreitern Joachim Liebenow, Gabi Kunkel und Arno Weck liegt eine arbeitsreiche Zeit, eine Woche später wird das Team durch 2 Mitglieder aus Potsdam verstärkt. Ein wesentlicher Schwerpunkt der diesjährigen Arbeit ist neben der Auszahlung des Schulgeldes – in diesem Jahr erstmalig durch unseren Verein selbst – die Übergabe von 100 Säcken Reis an Patenkinder und deren Familien und an weitere Bedürftige.

Wir haben unser Ziel „100 Säcke Reis gegen den Hunger” erreicht, diese Hilfe soll nun vor Ort ankommen.

IMGP1312 Mitte November sind alle wieder zu Hause – falls Fragen bis dahin sind, bitte die zu Hause gebliebenen Leitungsmitglieder kontaktieren (sh. auch die Kontakt-Seite). Wir werden sicherlich viele neue Eindrücke von dieser Reise mitbringen, im November werden wir berichten.

 

Ergebnis der Spendenaktion in der Lungenfacharztpraxis Dr. med. U. Kallien in Königs Wusterhausen

                                         2009.10.01._Praxis_Kallien01
400,- € – diese Summe wurde heute A. Weck, dem stellv. Vorsitzenden des Verein „Gesundheit und Bildung Gambia e.V.“ übergeben.
Der Betrag ist das Ergebnis der diesjährigen Patientensammlung in der Lungenfacharztpraxis Dr. med. U. Kallien in der Scheederstraße in Königs Wusterhausen, die auch unter dem Motto „100 Säcke Reis gegen den Hunger!“
stand. Der Verein möchte sich bei allen Spendern bedanken und besonders auch beim Praxisteam, das diese Sammlung ermöglichte und unterstützt hat.

 

Afrikatag in Potsdam

2009.09.12._Afrikatag-Potsdam1 Am 12.09.2009 konnte sich unser Verein auf dem  Afrikatag in den Bahnhofspassagen des Potsdamer Hauptbahnhofes präsentieren. Anja Baier, Wolfgang Bonneß und Arno Weck zogen in ihren neuen T-Shirts, die von SunCopy GmbH gesponsert wurden, die Blicke der Passanten auf sich. Mehrere Vereine, die alle Projekte in Afrika unterstützen, stellten sich mit ganz unterschiedlichen Dingen dem Publikum. Es war in erste Linie ein Tag zum Kennenlernen, im nächsten Jahr soll die Veranstaltung wiederholt werden – und wir werden natürlich auch wieder dabei sein. 

 

Vorstandssitzung am 02.09.2009 in Königs Wusterhausen
Gast war wieder Sven Oberländer von der DLRG Frankfurt/Oder – er berichtete von seiner Reise nach Afrika im Juli und den Möglichkeiten uns bei unserem Einsatz im Oktober zu unterstützen. Weiterhin berichtete er, dass der Container, in dem auch unsere Pakete für die Patenkinder untergebracht waren, gut angekommen ist.
Ein weiteres Thema unserer Sitzung war die Abstimmung zum Einsatz im Oktober – hier geht es darum, einmal das Schulgeld auszuzahlen, zum anderen sind die Reisspenden und die Geschenkekisten an die Patenkinder zu übergeben.
Während unseres Einsatzes in Gambia wollen wir für nächstes Jahr 10 Patenkinder „mitbringen“ und für diese natürlich Pateneltern gewinnen.

 

Bei unserer Präsentation im Modemarkt Adler haben wir 196,- € für unsere Aktion – 100 Säcke Reis gegen den Hunger gesammelt – die 3.000 € sind allerdings noch nicht erreicht – bis jetzt haben wir knapp 2.000,- € gesammelt.
Wir brauchen noch Hilfe!!

                                               06Mittagessen

13. – 15. August 2009 –
Modemarkt Adler im Südring-Center in Rangsdorf!

Hallo! – Schon wieder ein Termin, den man sich eventuell merken sollte:
vom 13. – 15. August 2009 findet wieder eine Präsentation unseres Vereins im Südring-Center in Rangsdorf im Modemarkt Adler während der Öffnungszeiten des Modemarktes (9.30 – 20.00 Uhr) statt, auch hier das Motto: 100 Säcke Reis gegen den Hunger.
Wer Interesse hat, kann einfach mal vorbeischauen – der Stand ist während der ganzen Zeit von unseren Mitgliedern besetzt, um Auskunft zu geben.

 

Termin 14.07.09:
Am 14.07.09 besuchten Anja Baier und Achim Liebenow die Firma Just Spezialitäten Catering in Magdeburg, um sich für die langjährige Unterstützung zu bedanken, von der aktuellen Arbeit des Vereins zu berichten und neue Pläne für die Zukunft zu schmieden. Auf diesem Weg ein besonderes Dankeschön an die Geschäftsführerin Frau Jutta Strehl und Ihr Team. Wir haben uns mehr als herzlich willkommen gefühlt. Für die Zukunft wollen wir eine gemeinsame Benefizveranstaltung planen und durchführen und auch die Zusammenarbeit weiter vertiefen. 

Rückblick 2009:
1. Packen von 50 Familienkisten erfolgreich. In diesem Jahr konnte durch die Mithilfe vieler privater und geschäftlicher Spenden, für jedes Patenkind eine Familienkiste gepackt werden. Mit Hilfe der DLRG Frankfurt Oder sind diese bereits auf dem Weg nach Gambia.
2. Schulgeldzahlung 10/2009 gesichert
– zur aktuellen Arbeit:
100 Säcke Reis, die Aktion des Jahres 2009 ist in Vollem Gange. Leider ist auf Grund der Wirtschaftskrise der Reispreis in Gambia zu hoch für die durchschnittlichen Einkünfte der Gambianer. Wir hoffen auf zahlreiche Unterstützung und Hilfen der Pateneltern, damit beim Einsatz 2009 so viel Reis wie möglich verteilt werden kann.

 

Vorstandssitzung am 01.07.2009 in Rangsdorf
Wir hatten einen Gast – Sven Oberländer von der DLRG Frankfurt/Oder.
Diese Organisation hat uns kurzfristig geholfen, unsere Pakete für die Patenkinder, die wir bereits abgeschrieben haben, doch noch nach Gambia zu schaffen (Auf Grund der Kürze der Zeit wurden die Pakete in einer Hau-Ruck-Aktion gepackt und nach Frankfurt gebracht – jetzt sind sie wahrscheinlich schon im Gambia und können im Herbst verteilt werden – wir hoffen, daß im nächsten Jahr die Pateneltern wieder selbst die Pakete packen können!). Wir hoffen, in Zukunft in Zusammenarbeit mit der DLRG Frankfurt/Oder gemeinsam unsere Aufgaben in Gambia besser lösen zu können. Im September wollen wir uns auf dem Afrikatag in Potsdam gemeinsam repräsentieren.
Im internen Teil der Sitzung wurden Fragen des Ärzteeinsatzes in der nächsten Kampagne, Fragen der Schulgeldauszahlung im Oktober und Maßnahmen zur Gewinnung eines Angestellten in Gambia beraten.

 

Liebe Gambiahelfer, Vereinsmitglieder und Interessierte,Scannen0038
am 13.06.09 fand ja in Rangsdorf das Lindenblütenfest statt, unser Verein hat sich mit einen Informationsstand repräsentiert und die Aktion
„100 Säcke Reis gegen den Hunger!“ gestartet.
Hintergrund ist die Finanzkrise, die bei den Menschen in Gambia verheerende Folgen hat, der Preis für Reis wurde für weite Teile der Bevölkerung unerschwinglich – das bedeutet Hunger! Der Verein will wenigstens im Dorf Ndofan auf der Nordbank helfen, wo die meisten Patenkinder leben – Ein Sack Reis kostet 30,- € und er sichert die Ernährung einer Familie für einen Monat – unsere Sammlung auf dem Lindenblütenfest brachte ein Ergebnis von 213,- €, ein guter Anfang!
Wir möchten hier auch der Firma „Waldwirtschaft P. Cordy“ danken, die für uns mehrfach Transport übernommen hat und den Stand zum Lindenblütenfest gesponsert hat – nochmals „Danke“.

 

Vorstandsitzung am 16.05.2009 in Rangsdorf
Am 16.05.2009 fand in Rangsdorf die erste Vorstandssitzung nach der Jahreshauptversammlung und der Wahl des neuen Vorstandes statt.
Die Tagesordnung umfaßte die Funktionsverteilung der Aufgaben im Vorstand – wir haben jetzt wieder eine medizinische Leitung (Lena-Maria Goldhahn und Martin Schmiady), daneben nimmt Arno Weck die Funktion eines Stellvertreters wahr, ein weiterer Stellvertreter bzw. eine Stellvertreterin ist Ina-Ivola Bonneß, sie ist gleichzeitig für die Finanzen zuständig, für die Patenkinder und das Schulgeld ist Wolfgang Bonneß zuständig und für Sponsoring und Veranstaltungen Anja Baier, der alte und neue Vorsitzende ist Joachim Liebenow.

Neben der Aufgabenverteilung wurden die weiteren Aufgaben oder Vorhaben beraten, hier geht es hauptsächlich um das Bekanntmachen unseres Vereins, dazu repräsentieren wir uns auf dem Lindenblütenfest am 13.06.09 in Rangsdorf sowie bei mehreren Terminen in Potsdam, ein neuer Flyer, der über unsere Arbeit berichtet, soll ebenfalls geschaffen werden.

 

Jahreshauptversammlung am 25.04.2009
Am 25.04.2009 fand in der Gaststätte „Zur Eiche“ in Blankenfelde die Jahreshauptversammlung unseres Vereins statt. Nach der Begrüßung durch den Vereinsvorsitzenden, Herrn Liebenow, werden die verschieden Berichte (Aktivitäten 2008, Finanzbericht, Bericht der Revisionskommission) verlesen und beschlossen.
In einer regen Diskussion wird über die verschiedenen Probleme – besonders die Zusammenarbeit mit anderen Vereinen – ziemlich kontrovers diskutiert, daneben geht es um den Autokauf in Gambia, einen festen Mitarbeiter in Gambia und eine Arbeitsgruppe zur Forcierung der Sponsorengewinnung.
Der alte Vorstand wird entlastet und der neue Vorstand, bestehend aus Herr J. Liebenow, Frau I. I. Bonneß, Herr A. Weck, Herr W. Bonneß, Frau L.-M. Goldhahn, Herr M. Schmiady, Frau P. Feuerstein, Frau A. Baier
sowie die Revisionskommission, bestehend aus Frau G. Kunkel und Frau E.-M. Fuchs werden gewählt.

 

Post aus Afrika – ein Dank für unsere Arbeit

Sehr geehrter Spender,
es ist eine große Freude für die oben genannte Stiftung, ihre tief empfundene Dankbar-keit für die Spende Ihres Vereins auszudrücken, die uns durch unseren Koordinator Frau Birgit Lempa erreicht hat.
Diese besondere Spende bestehend aus medizinischen Artikeln, einschließlich Medi-kamenten und Ausrüstung, wird sicher die Leistungen und Abläufe der Klinik sehr voranbringen. Ohne ausreichendes Material kann keine Klinik das Beste zum Wohle der Menschen tun.
Mit diesem Brief versichern wir Sie unserer Wertschätzung für das positive Gefühl das Sie vermitteln, indem Sie dem gambianischen Volk, insbesondere den Menschen in Tanjie, diese große Spende zukommen ließen.
Abschließend spreche ich Ihrem Verein ein großes Lob aus. Wir werden diese Geste immer in Erinnerung behalten. Danke, Herr Foday S. Darboe , Direktor, Tanjie Community Clinic, Frau Birgit Lempa, Koordinator Tanjie Community Clinic

 

09.03.2009
An diesem Montag findet um 11 Uhr in Königs Wusterhausen, Mittelweg 27 b eine Wiederholung der Vereinsrepräsentation vom 09.02.09 statt.
Interessenten können sich hier eine Überblick über die Arbeit des Vereins und die Möglichkeiten der Unterstützung verschaffen. Der Vorsitzende, Joachim Liebenow, spricht über die Arbeit in Afrika und über weitere Projekte.
Vor dieser Veranstaltung waren Joachim Liebenow und Arno Weck im Kindergarten „Haus Sonnenschein“ in Senzig-Waldesruh, auch hier wurde der Verein vorgestellt – der Wunsch des Kindergartens ist es, zwei Patenkinder zu betreuen, wir hoffen, es klappt. Bei der Vereinspräsentation in Königs Wusterhausen konnten 3 neue Mitglieder gewonnen werden, außerdem fand ein Patenkind neue Pateneltern.

 

21.02.2009
Die heutige Mitgliederversammlung des VENROB (Verbund Entwicklungspolitischer  Nichtregierungsorganisationen Brandenburgs e.V.) fand in Potsdam statt – interessant für uns, weil es den Blick weitet auf das Wirken anderer Vereine.
Teilgenommen haben Achim Liebenow und Arno Weck. Wir haben uns an der Disskussion beteiligt und unsere Vorstellungen über Öffentlichkeitsarbeit dargestellt. Unsere Idee – Aufbau einer transportablen Ausstellung – fand breite Zustimmung. Wir beantragen finanzielle Unterstützung und hoffen auf Zustimmung.

 

14.02.2009
Valentinstag mal ganz anders!
Der „GBG e.V.“ hat zu einer Info-Veranstaltung eingeladen. Besonders Sponsoren können sich hier überzeugen, wie wir die gespendeten Mittel und Sachwerte in Gambia einsetzen. Veranstaltungsort: „Waldrestaurant“ in Rangsdorf (Sachsenkorso/Ecke Kienitzer Straße), Beginn: 10.30 Uhr

10.02.2009
Dahlewitz – Die monatliche Zusammenkunft der Mitglieder des Ortsverbandes Rangsdorf des BRH (Bund der Ruhestandsbeamten, Rentner und Hinterbliebenen) kann unser Verein zur aktuellen Information über unsere Ergebnisse und Vorhaben nutzen. Der BRH gehört seit Anfang an zu unseren Unterstützern – eine Spende in Höhe von 154,- € wurde übergeben (sh. „Spender“).

09.02.2009
An diesem Montag sind in Königs Wusterhausen, Mittelweg 27 b, interessierte Bürger zu einer Vereinsrepäsentation geladen.
Fragen im Mittelpunkt:
– was kann man tun, wenn man unsere Vorhaben unterstützen will?
– wie funktioniert eine Schulgeld-Patenschaft?
Da einige Interessenten verhindert waren (Krankheit, Urlaub) wird die Veranstaltung Anfang März wiederholt (sh. 09.03.09).

 

31.01.2009
Herr Ekkehard Sehmisch (Ludwigsfelde) konnte die Gäste seiner Feier anläßlich seines 70. Geburtstages für eine Sammlung zugunsten unseres Vereins begeistern. Eine Summe von 430,- EURO konnte entgegengenommen werden und stärkt die Vereinskasse – herzlichen Dank und weiterhin alles Gute für unser Vereinsmitglied!

 

12.01.2009
Beratung in Leipzig – In Leipzig trafen sich die Vorsitzenden der Vereine „Socialic for the Gambia e.V.“ (Frau Maika Bjick) und „Gesundheit und Bildung Gambia e.V“ (Herr Joachim Liebenow), um die weiteren gemeinsamen Vorhaben zu beraten:
– z.B. Einsatz unserer Mediziner und Helfer im Zeitraum 16.01. – 28.02.2009 – auch in der Schule in Ghanatown.
– Bau des Sozialhauses mit gesicherten Lagermöglichkeiten für Medikamente und Material.
– beider seitige Informationen zu Vorstandsbeschlüssen.

 

Jahresstart 2009 – Die Ersten!
– Als Erste überwies Jana von Brandenstein (Rangsdorf) ihren Jahresbeitrag!
– Die erste Geldspende kam von der „Schlegel Medizintechnik GmbH“ aus Rangsdorf!
– Als erste Apotheke stellte und die „Falken-Apotheke“ in Völphe eine große Sachspende zur Verfügung!
– Als erstes neues Mitglied trat Bernd Walther aus Potsdam unserem Verein in diesem Jahr bei!
– Die erste internationale Anfrage in diesem Jahr kam aus der Schweiz – sie betraf das Anwesen in Brufut!


Bericht von einer „privaten Dienstreise“
Das angenehme Zusammentreffen von 3 Faktoren rechtfertige eine Reise nach Basel (Schweiz), um zukunftsträchtige Kontakte für unseren Verein zu knüpfen bzw. zu pflegen.
Und so ging’s am 19. März mit easyjet zum Euro-aerport Basel. 

Ins schöne Schwarzwaldtal
Am 20.03.2009, kaum in Basel gelandet, ging es gleich am 2. Tag wieder über die Grenze (die man nicht bemerkt!) zurück nach Deutschland – Ziel: Schopfheim-Fahrnau im Tal der Wiese – der „schönen Tochter des Feldberges“. Die Fahrt dauerte nur 40 Minuten mit dem Zug.
Lisa Stahl, mir schon bekannt als Praktikantin in der Schule in Ghanatown 2007, holte mich beim Bahnhof ab, gemeinsam Christine Stahl – Lisas Mutter und Kinesiologin – wurde dann den ganzen Nachmittag und Abend beredet, informiert, Wissen ausgetauscht.
Mutter und Tochter Stahl waren doch Mitte März erst aus Gambia zurückgekehrt – also noch sehr aktuell.
Christine Stahl berichtete über ihre Erfahrungen bei den Anwendungsmöglichkeiten der Kinesiologie, über neue Varianten und Möglichkeiten der privaten Unterkunftsfindung in Gambia usw.

Lisa informierte über ihre bald beginnende Ausbildung als Rettungssanitäter.
Und in Weil am Rhein tritt ein Dritter unserem Verein bei und übernimmt eine Schulgeld-Patenschaft.
Also schon 3 Vereinsmitglieder im südlichen Schwarzwald

Am nächsten Tag ging’s zurück nach Basel 

 

Zwei aus Richterswil
22.03.2009 – der Sonntag stand ganz im Zeichen des Treffens mit Familie Herrmann aus Richterswil (Kanton Zürich). Sie hatten unseren Verein im Internet entdeckt und geschrieben und wir haben dieses Gespräch vereinbart – einer der wichtigsten Aspekte der Reise nach Basel.

Unsere erste Beratung fand in meinem Quartier in Reinach (Basel-Land) statt und dienste zuerst dem gegenseitigen kenne lernen der jeweiligen Aktivitäten in Gambia.
Christiana und Steffen Herrmann (sie gambianischer Abstammung) haben in Brusubi (Brufest) ein Grundstück erworben und dort ein Gebäude mit Nebengelassen errichtet – umschließende Mauern, Wasser, Strom – alles vorhanden. Es fehlt nur die Möglichkeit einer medizinischen Nutzung. Ein gedachtes Labor erwies sich nicht als .
Mit kleinen baulichen Veränderungen wäre das Objekt nicht nur als Medizinisches Zentrum nutzbar, sondern die Ärzte, die dort arbeiten, können dort auch wohnen.
Alles in allem eine interessante Idee, die von beiden Seiten gut überdacht wird – und mit zeitlicher Geduld, aber optimistisch in Angriff genommen werden kann.

Zeit für einen kleinen Stadtrundgang gab es auch noch und meine „Quartier-Mama“ und liebenswürdige Bekannte Marianna Cseh führt mich durch die Altstadt von Basel und an den Rhein. Den vorteilhaften Platz nutzten schon die Römer und 1501 trat die Stadt Basel der schweizerischen Eidgenossenschaft bei – heute ein hochmodernes Industrie- und Bankenzentrum.

An dieser Stelle ein besonderes „Dankeschön“ an Marianna Cseh und Christine und Lisa Stahl, die diese Reise wesentlich unterstützt haben.
Ergebnisse:
– Kontakte in die Schweiz
– ein neues Mitglied in der Schweiz und 300,- € Spende (sh. auch Seite „Spender“)
– das 3. Vereinsmitglied in Schopfheim und eine Patenschaft
Kosten für den Verein: 0,00 €! J. Liebenow

 

Vorstandssitzung 27.03.2009

1. Vorbereitung der Jahres- und Wahlversammlung am 25.04.2009 in der Gaststätte   

   „Eiche“ Blankenfelde

2. Info zu Aktivitäten seit der letzten Vorstandssitzung</></>
3. Termine

 

Vorstandssitzung 08.02.2009

1. Beschluss zur Mitgliedschaft von Frau Schröder
2. Beschluss zur Rücklage für den Autokauf
3. Stärkung des Vorstandes

4. Vorbereitung der Jahreshauptversammlung
5. Termine und Absprachen
6. nächste Vorstandssitzung

 

Unsere Aktivitäten im Jahr 2008

 

Reisetagebuch über den Hilfseinsatz unseres Vereins im November 2008 in Gambia

Teilnehmer: Frau Ingrid Gesper (Ärztin), Frau Eleonore Jähnike, Frau Ute Binde, Herr Joachim Liebenow, Termin:   6. November bis 27. November 2008
In den vorangegangenen Monaten wurden durch Vereinsmitglieder viele Medikamente, Bekleidung, Spielzeug, Schulmaterial usw. gesammelt und verpackt. Die Fracht wurde Anfang September nach Sperenberg transportiert und der Containeranteil termingerecht bezahlt, auch die Unterlagen für die Schulgeldzahlung wurden pünktlich an Hr. Rehm übergeben. Zur unmittelbaren Einsatzplanung fanden je eine Beratung zwischen „GBG e.V.“ (Gesundheit und Bildung Gambia e.V.) und „MSG e.V.“ (Malaria- und Schülerhilfe Gambia e.V.) sowie eine Beratung mit Fr. Gesper statt, in der die Vorhaben präzisiert wurden

 

Liebe Vereinsmitglieder,
2008 ist fast Geschichte. Für unseren Verein war es ein erfolgreiches Jahr – wir sind gewachsen, sind mehr geworden und haben uns eingebracht. Weil wir in Ihren Gedanken Platz finden wollen, vielleicht sogar in Ihren guten Vorsätzen, melden wir uns informativ zu Wort.

Unser Verein zählt jetzt 50 Mitglieder und konnte seine Kontakte hier und in Gambia ausbauen. Es ist zwar nicht alles gelungen, aber wir haben viel erreicht. Der Vorstand hat regelmäßig beraten und planmäßig vorbereitet, u.a. die Gewinnung neuer Sponsoren, die Ausstellung in Rangsdorf oder den Hilfseinsatz im November.
Ein besonderes Dankeschön geht an Fr. Ingrid Gesper für ihr finanzielles Engagement und ihre Einsatzbereitschaft, an Anja Baier (neue Pateneltern gewonnen) und die lokale Gruppe in Oranien-burg und Umgebung.
Über unseren Hilfseinsatz im November in Gambia wurde in der Presse berichtet. Ausführlicher kann man sich in Kürze auf unserer Internetseite informieren. Hier nur soviel:
Alle Patenkinder gefunden, alle Pakete ausgeliefert (Dank an den MSG e.V.!).

Nun schon ein Blick auf 2009:
Wir bitten um möglichst baldige Überweisung des Mitgliedsbeitrages 2009, damit wir wieder arbeitsfähig sind.

Wichtig – zum Vormerken
Die nächste Jahresversammlung findet am Sonnabend dem 25. 04. 2009 in Blankenfelde statt (10.30 Uhr)!
In dieser Jahresversammlung wollen wir einen Beschluss fassen – Auflösung unseres Vereins und Beitritt zum Verein Malaria- und Schülerhilfe Gambia e.V.. Dazu erhalten Sie Anfang April 2009 eine Einladung und eine präzise Beschlussgrundlage. Ziel ist es, die Kräfte zu bündeln.
Bis dahin geht unsere Vereinsarbeit ganz normal weiter. Wir sind um neue Mitglieder bemüht, sammeln Spenden für unser großes Ziel – ein Transportmittel in Gambia – und sobald wir alles fertig haben, senden wir Ihnen die Quittungen und Fotos von Ihren Patenkindern.
Jetzt bleibt uns, Ihnen – die Sie hoffentlich ein frohes Weihnachtsfest hatten – einen guten Rutsch zu wünschen.
Einen besonderen Gruß für baldige Genesung senden wir an unser ältestes Mitglied Marianne Achterberg, die den Jahreswechsel und ihren Geburtstag im Krankenhaus verbringen muss. Auf ein erfolgreiches 2009, Mit freundlichen Grüßen Joachim Liebenow

 

Vorstand 14.12.2008
1. Bericht zum Hilfseinsatz November 2008 und finanzielle Abrechnung
2. Sicherung der Arbeitsfähigkeit bei Ausfall des Vorsitzenden
3. Anträge
4. Vorbereitung des Beitritts zum „MSG e.V.“
5. Jahreshauptversammlung 25.04.2009

 

Vorstand 02.11.2008

1. Beschlusskontrolle

2. Einsatz in Gambia und finanz. Mittel
3. Nächster Termin

 

Vorstand 31.08.2008

1.  Medizinische Leitung
2. Vorbereitung Gambiaeinsatz
            – Material und Medizin
            – Container
            – Material von Tempelhof
3. Neue Mitglieder, Patenkinder

4. Aktivitäten mit dem „VENROB“

 

Resümee der gemeinsamen Ausstellung im Modemarkt „Adler“ im Südring-Center Rangsdorf

Vom 4. – 8. August 2008 zeigten die Vereine „Gesundheit und Bildung Gambia e.V.“ (GBG) und „Malaria- und Schülerhilfe Gambia e.V.“ (MSG) im Südring-Center eine Ausstellung, die mit zahlreichen Fotos die Vielseitigkeit des Wirkens beider Vereine im westafrikanischen Gambia dokumentierte.
Beide Vereine hatten die Objekte gut vorbereitet und jeweils 6 Mitstreiter aus beiden Vereinen sicherten den Ablauf. Vorbereitung und Transporte wurden durch den GBG gesichert.
Besonderen Dank sagen wir der Filialleiterin Frau Tober, die uns im Adler-Modemarkt 50 m² Fläche zur Verfügung stellte.
</>Hervorheben möchten wir auch den Auftritt der „Blankenfelder Trommel-Kids“ unter der Leitung von Herrn Andrási, der am 5.8. nachmittags afrikanisches Flair verbreitete.
Außer, dass wir jetzt auch über eine transportable kleine Ausstellung verfügen – der nächste Termin ist der 20. August 2008 in Jüterbog – kann man das Ergebnis der Präsentation so zusammenfassen:
– Dutzende haben sich genau informiert
– Hunderte haben sich alles angeguckt
– Tausende haben uns wahrgenommen.
Somit wird die Langzeitwirkung das wichtiges Ergebnis sein.

 

Hallo! – Neu und Aktuell! – das ist vorbei
In der Zeit vom 4. – 8. August 2008 findet im Südring-Center im Adler-Modemarkt eine Repräsentation über Ziele, Tätigkeiten und Aktivitäten der Vereine
„Gesundheit und Bildung Gambia e.V“ aus Rangsdorf und
„Malaria- und Schülerhilfe Gambia e.V.“ aus Sperenberg
statt. Die Ausstellung ist während der Öffnungszeit des Modemarktes zu besichtigen (10 – 20 Uhr).

 

Brief an alle Mitglieder :

Liebe Vereinsmitglieder, liebe Pateneltern!

Wie in der Jahreshauptversammlung am 26.04.08 angekündigt, nun unser Info-Brief  mit den wichtigsten Terminen und Vorhaben dieses Jahres (alle die am 26.04.08 nicht teilnehmen konnten, erhalten ihre Unterlagen hiermit zugesandt).

Zuerst bitten wir alle, die versehentlich den Jahresbeitrag noch nicht überwiesen haben, dies bis zum 30.06.08 nachzuholen.
Wichtig! – nur davon können wir  den organisatorischen Aufwand für unseren Verein begleichen.
Da auch das Schulgeld für ihr Patenkind bis 30.06.08 fällig ist, kann beides zusammen überwiesen werden.

Ein Aufruf an alle – wir haben neue Patenkinder aus N`dofan zur Vermittlung übernommen – event. Sponsoren/Pateneltern wenden sich bitte direkt an J. Liebenow ( 033708-70461).

Die Zusammenarbeit mit dem „MSG e.V.“ wird auch in diesem Jahr planmäßig weitergeführt – im wesentlichen wie im Vorjahr.

Die Wahlversammlung des Sperenberger Vereins findet am 07.06.08 statt,
Beginn 10.00 Uhr im „Alten Krug“ in Sperenberg. Gäste sind gern gesehen!

Das diesjährige Sommer-Gambiatreffen 2008 findet am 05.07.2008 ab 13 Uhr in Sperenberg, Neuendorfer Strasse 17b statt.
Für Speisen und Getränke ist gesorgt – Unkostenbeitrag 10,00 € p.P.
Wir sind herzlich willkommen!
Eine gute Gelegenheit, sich besser kennen zu lernen. (wenn möglich, bitte anmelden).

Wir können und sollten auch die Möglichkeit des Container-Transport  des „MSG e.V.“
nutzen, Info auf dem Sonderblatt, das mit dem Brief zugeschickt wurde.

Wer am Gambiatreffen  teilnimmt, kann auch sein Päckchen vielleicht schon mitbringen.
Ansonsten können die Pakete bis zum 15.08.2008 in Rangsdorf, Winterfeldallee 134 abgegeben werden.
Die Kartons unseres Vereines – Medikamente, Material und Spenden – werden auch bis zum 15.08.2008 gepackt.

Zwar sind wir mit unsere Internet-Seite  noch nicht auf den neuesten Stand, d.h. sie ist noch im Entstehen, aber sie ändert sich von Woche zu Woche – schauen Sie einfach öfter mal rein: www-gambia-verein.com.
Zukünftig werden auch Protokolle und andere wichtige Dokumente der Vorstandssitzungen auf dieser Internetseite veröffentlicht.

Den nächsten Info-Brief gibt es im September 2008. Der wird dann über die Vorbereitung des Einsatzes in Gambia  informieren.

Bis dahin bleiben Sie gesund und haben Sie die Ziele und Wünsche unseres Vereins
immer im Hinterkopf.

Mit freundlichen Grüßen

J. Liebenow
Vereinsvorsitzender

 

Vorstand 13.07.2008


1. Beschlusskontroll
2. Vorbereitung Ausstellung im Adler-Modemarkt
3. Vorbereitung Containertransport (Packen Medizin + Material)
4. Einsätze in Gambia
5. Weitere Informationen/Verschiedenes

 

Protokoll der Jahreshauptversammlung des „ GBG e.V.“ 2008

Die Jahreshauptversammlung fand am Samstag 26.04.08 in der Zeit von
10.45 – 12.15 Uhr in der Gaststätte „ Zur Eiche“ in Blankenfelde statt.

Teilnehmer:
22 Vereinsmitglieder (6 weitere durch Stimmübertragung vertreten)
28 von 43 = beschlussfähig
Es nahmen weiterhin 14 Gäste teil, darunter eine Vertreterin des gambianischen Konsu-lates in Berlin, zwei Mitglieder des „MSG e.V.“ und ein Vertreter des „VENROB e.V“,
eine Journalistin der „MAZ“ und weitere Gäste.

Ablauf:
1. Begrüßung durch die Versammlungsleiterin Jana v. Brandenstein
2. Feststellung der Beschlussfähigkeit
3. Antrag der Versammlungsleitung auf Zusammenlegung der TOP 5 und 6,
    einstimmig zugestimmt
4. Bericht des Vorstandes zu Tätigkeiten und Ergebnissen 2007
5. Bericht zum medizinischen Einsatz in Gambia 2007/2008
6. Finanzbericht
7. Bericht der Revision
8. Diskussion zu 4 – 7, weiterhin:
    Erläuterung der Beschlussvorlagen
    was bewirkt der „VENROB e.V.“
    Problem Reisspende
    Auto in Gambia – Ja/Nein und wie?

Durch die Vertreterin des Generalhonorarkonsulats von „ The Gambia“ in Berlin, Frau Tanja Dittmar, wurden persönliche Dankschreiben des gambianischen Gesundheits-ministers an zwei Medizinstudenten und fünf Mitglieder des Einsatzteams, welche in der Klinik im Osten des Landes tätig waren, überreicht.

9. Beschlüsse
Alle Beschlüsse wurden einstimmig bestätigt.

10. Schwerpunkte für 2008
Termine und Vorhaben werden in einem Brief bis Ende Mai allen Mitgliedern zugesandt.

11. Verabschiedung durch die Versammlungsleiterin

12. Kurze Zusammenkunft des erweiterten Vorstandes, nächste Beratung für den 12.05.08, 16.00 Uhr  in Rangsdorf festgelegt.

Blankenfelde, 26.04.08

Jana von Brandenstein                                     J. Liebenow
Versammlungsleitung                                        Vereinsvorsitzender  

 

Vorstand 12.05.2008

1.        Funktionseinteilung
2.        Info an alle Mitglieder/Termine
3.        Vorhaben der Öffentlichkeitsarbeit/Ausstellungen, Gespräche
4.        Arbeit mit Internet
5.        Vorbereitung nächsten Gambiaeinsatz
6.        Verschiedenes

 

Kampagne 2007/2008

Changally und andere Orte

Changally liegt im östlichsten Verwaltungsbezirk Gambias (9 km nordwestlich von Basse).
Die Anfahrt über Banjul – Fähre – Barra – Kerewan – Farafenni – Wassu – Georgetown – Diabuqu  nach Changally beträgt insgesamt 380 km.
Der Verein „Gambiahilfe Gütersloh e.V.“ hat hier 2000 eine Klinik erbaut und dem Staat übergeben. Dort arbeiten nur Krankenpfleger. Nun kam unser Team – nach 11 Monaten endlich wieder Ärzte.

 

Kerr Cherno, Ndofan, Njongong, Nordbank und Nyofelleh

Die Wirksamkeit unseres Vereins – wir zeigen dies unter den Überschriften Ndofan, Njongong, Nordbank, Nyofelleh, Kerr Cherno und Hilfe für HC – war nur in Kooperation mit dem Verein „MSGeV“ möglich.

 

Zusammenarbeit:

Unser Verein ist auch in Gambia um Kooperation mit gleichartigen Vereinen bemüht.
Ziel dabei ist:

  • die bessere Realisierung unserer Vorhaben
  • der effektivere Einsatz vorhandener Mittel,
  • die gegenseitige Hilfe und
  • der Erfahrungsaustausch.

Verein „Gambiahilfe Gütersloh e.V.“ (GHG)

– kennengelernt bei Gespräch im November 07 im Health Center Sanyang (bei Birgit Lempa)
– erster Kontakt – vereinbart wurde Ärzteeinsatz in Klinik in Changally (östlichster Teil Gambias)
– Koordinator in Gambia: Frau Brigitte Eickholt
– weitere Info: e-mail   kabrina33@hotmail.com

Viele Fragen beraten beim ersten Treffen (v.l.n.r.) Brigitte Eickholt (Koordinator GHG), Kalifa Jawla (Direktor Waltons Klinik Changally) und Joachim Liebenow (Vorsitzender GBG e.V.).

Zahnarzt Detlev Bork und Tochter Undine waren heiß begehrt – 134 Patienten und 270 gezogene Zähne

„Dienstberatung“ vor dem Einsatz am 27. 12. 2007
Beschlossen: Ein 9-köpfiges Team startet am 28. 12. mit zwei Fahrzeugen ins 360 km entfernte Changally.

Verein „Socialis for the Gambia e.V.”

Die Kontakte zu diesem Verein sind in den vergangenen zwei Jahren gewachsen und führten im Oktober 2007 zu einem Vertrag über Zusammenarbeit. Der Verein „SfGeV“ hat seinen Sitz in Leipzig und unterhält im gambianischen Brufut-Ghanatown eine vereinseigene Schule (z.Z. schon ca. 360 Schüler).
Vorsitzende: Frau Marika Bjick
Koordinator in Gambia: Herr Hatab Begay
weitere Infos: www.soc-gambia.de

 

Lieferung von Medikamenten

 

Unterricht – jedes Kind hat sein eigenes Buch. Leider ist das nicht überall so in Gambia.

 

Verein „Malaria- und Schülerhilfe Gambia e.V.”

Kontakt zu diesem Verein besteht seit Sommer 2006. Es entwickelte sich ein vielfältiges Zusammenwirken hier im Lande und vor allem in Gambia.
Der Verein hat seinen Sitz in Am Mellensee / OT Sperenberg. Hauptwirken in Gambia ist die Sicherung von über 400 Schulgeldpatenschaften – überwiegend auf der Nordbank. Weitere Infos: www.msg-ev.de


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.