Kategorie Archiv: Reiseberichte

2019 Schulessen in Ndofan in Klärung

Leider war bei allen Besuchen in der BCS Ndofan im März die Schulküche geschlossen. Das Team hatte dennoch Reis gekauft und bei seinem Besuch dabei. Die Bestellung für Öl wurde abgesagt, das Öl wie auch die Erdnusspaste noch vorrätig waren. Wir haben keine Bestellung für Hirse ausgelöst, da uns niemand der Lehrer sagen konnte, wann die Küche wieder aktiv ist. Der Direktor Herr Hydara war leider wieder nicht in der Schule um diese Dinge mit uns abzusprechen. Die Lehrer berichteten, dass keine neue Anforderung für Reis vom WFP (World food program) durch ihn erfolgte und wir können leider nicht die vollständige Versorgung übernehmen. Wir warten noch immer auf die Informationen von Herrn Hydara. Danach werden wir mit unserem Mitarbeiter versuchen einen neuen Plan zur Hilfe der Essensversorgung zu erarbeiten.

2019 Bericht Medizinischer Einsatz

2019 Einsatz März beendet

Das Team ist Donnerstagnacht zurückgeflogen und Freitag müde, aber glücklich in Berlin gelandet. In der gleichen Zeit hat unser Mitarbeiter Rise einige unserer Aufgaben auf der Nordbank übernommen. Er hat heute die Farbe für den First Aid Point nach Ndofan gebracht und so kann endlich der Anstrich und damit der letzte Teil der Sanierung begonnen werden.

Rise hatte erneut den Sand und Zement für den Boden und die Wände vom neuen Haus der Familie von Seedou (21306) sowie den Schlosser für die Anzahlung der Fenster und Türen geordert.

2019 Fussballtore für Faraba Sutu

Mittwoch kamen die erst letzte Woche bestellten Fussballtore für Faraba Sutu. Wir sind sehr glücklich und Birgit für die Sonderspende sehr dankbar. Die Fussballtore werden in Abstimmung mit den Lehrern vor dem Schulgelände verankert. Somit können unsere Kinder die Fläche am Vormittag und die Jungs der Gemeinde den Platz am Nachmittag nutzen.

2019 Weiterer medizinischer Notfall

Das Team um Frau Gesper hat Isatou B. in Ndofan getroffen und hat die Informationen an uns übergeben. Isatou ist 24 Jahre alt und sehr magersüchtig. Das Team Gesper versuchte zu helfen. Und unser gambischer Mitarbeiter suchte nach psychologischer Unterstützung vor Ort. Er fand einen Arzt im Süden und bespricht mit der Familie einen zeitlich begrenzten Umzug zu Familienmitgliedern im Süden. Wir übernehmen die Behandlungskosten und die Familie die Versorgung. Das Folgeteam März wurde informiert und versuchte vor Ort zu unterstützen. Es ist für uns alle das erste Mal, dass wir mit diesem Krankheitsbild konfrontiert sind. Wir würden uns sehr freuen, wenn wir Tipps und Hinweise zum Umgang als persönliche Nachrichten erhalten und bitten von öffentlichen Diskussionen abzusehen. Vielen Dank.
…………………………………………………………….

2019 Einsatzinformation

Der heutige Einsatz auf der Nordbank wurde abgebrochen. Wir mussten leider zurückfahren. Die Anlegestelle in Barrar ist defekt und die nächsten Tage nicht nutzbar. Leider sind damit alle Aufgaben des heutigen Tages gestrichen und müssen an unseren Mitarbeiter Rise übergeben werden. Das Team hätte ihm lieber alles gezeigt und einmal mit ihm zusammen gemacht. Wir hatten gehofft, dass der FAP noch vor unserem Abflug gestrichen wird. Dafür hätten wir heute aber die Farbe nach Ndofan bringen müssen. Auch die Materialien für den Schulgarten hätten wir heute gern übergeben. Der Einkauf war für Barrar geplant und hat uns zumindest das Zurückschleppen erspart. Dafür hatten wir alle Geschenke für die Hausbesuche und den Laptop für den FAP und das Abschiedsgeschenk für Isatou wieder auf dem Rückweg dabei. Auf der Fahrt begannen wir die für heute georderten Materialien abzubestellen. Wir hatten heute Sand und Zement für den Boden und die Wände vom neuen Haus der Familie von Seedou (21306) sowie den Schlosser für die Anzahlung der Fenster und Türen geordert. Auch die Materialien für die Steine unseres Notfallfonds Hauses für die Familie von Ebrima (21511) mussten wir leider auch abbestellen. Wir bedauern sehr, dass sich der Aufbau nun erneut verzögert und wir etwas Zeitnot vor der nächsten Regenzeit bekommen. So übergeben wir heute alle Aufgaben an Rise. Er zahlt das Geld wieder aufs Projektkonto ein und wird es je nach Aufgabe abholen und den Vorstand informieren, was und wann er die Aufgaben erledigt. Wir sind traurig und hätte heute gern die Kinder zur Aufnahme 2019 besucht und das letzte Geschenk, eine Ziege, an Awa (21103) übergeben. An manchen Tagen fällt es uns schwerer zu akzeptieren, dass Pläne nicht umsetzbar sind und wir von vielen Faktoren abhängig sind, wenn wir im Norden helfen wollen.

2019 Einsatzinfo März

Im Kindergarten Faraba Sutu bereichert der Schulgarten das Mittagessen. Anja hat letzten Mittwoch als einzige im Team das Essen gekostet und war begeistert. Die Früchte des Gartens werden alle genutzt. Zum Benechin gab es neben Fisch somit Kartoffel, Cassava, Aubergine, Zwiebel, Bittertomaten und Kohl. Es hat alles sehr gut geschmeckt und die Teller kamen leer zurück und die Kinder sahen sehr zufrieden aus.
…………………………………………………………………..

2019 Schulgarten Ndofan

Unser Team hat in N’dofan nachfragt, was im Schulgarten der BCS passiert oder besser warum dort nicht wirklich etwas besser wird. Der Direktor war erneut nicht vor Ort. Aber es stellten sich drei Lehrer vor, die sich nun für den Schulgarten verantwortlich zeigen. Wir hoffen, dass es besser wird, wenn wir morgen zum wiederholten Male ein paar Gartenhilfen bringen.

Bei den letzten Besuchen waren alle Teams enttäuscht und haben deshalb um Besserung gebeten. Zum Vergleich konnten sich die Lehrer die Bilder aus dem Schulgarten Faraba Sutu ansehen. Wir hoffen das hat geholfen und sind auf morgen gespannt.

2019 Klassenräume Ndofan

Endlich wurden die Klassenräume und das zukünftige Büro unseres Neubaus gereinigt. Es hat etwas Überredung gekostet. Allerdings hat das Team verdeutlicht, dass wir uns nur um Schulmöbel bemühen, wenn die Räume die wir errichten auch gepflegt werden. Der Vorstand wird die Kosten für Möbel eruieren und dann ab April dafür sammeln. Zurzeit ist es sinnvoller die Schulmöbel vor Ort herstellen zu lassen und so etwas den Tischlern zu helfen. Das Team bringt hoffentlich die aktuellen Preise mit.

2019 Weitere Patenkindgeschenke im Norden

Wir konnten wieder ein Geschenk übergeben. Danke an die „Postboten“ – ihr seid toll. Unser Patenkind Olley N Joof (21201) hat sich sehr gefreut.

Oumie N Joof (21702) kam den weiten Weg aus Essau nach Ndofan um ihren Sack Reis abzuholen. Leider hatte sie vergessen unseren Mitarbeiter zu informieren, dass sie nicht mehr in Ndofan lebt und war für den Transport auf uns und unser Auto angewiesen.

Das erste Fahrrad des Tages wurde an Cherno Sarr (21108) inklusive Pumpe und Schloss übergeben und hat seine Augen zum Leuchten gebracht.