Kategorie Archiv: Reiseberichte

2018 Zahnaktion geht weiter

Letzten Freitag fuhr ein Teil des Teams mit Ingrid und Freunden nach Nejofelleh. Hier hatten wir für diesen Tag die Zahnaktion angekündigt und somit auch für Nejofelleh gestartet. In den Klassen 2 und 3 des Kindergarten wurde ein Lied aus unserer Unterrichtsmappe gelernt und alle Kinder erhielten ihre gekennzeichnete eigene Zahnbürste und einen Becher. in den vorbereiteten Heften wurden alle Kinder erfasst und die Kennzeichnung der Zahnbürste (Nummer und Farbe) vermerkt. Die Lehrerinnen wurden mithilfe eines Lehrers der LBS und unseres Mitarbeiters in den Ablauf und die Notwendigkeit der täglichen Zahnpflege eingewiesen. Ingrid hat fleißig mit Ousainou das richtige Putzen vorgeführt und sichtlich viel Spaß dabei gehabt. Ein Teil der Gruppe hat im Ort in der Zwischenzeit gespendete Nothilfen ausgezahlt und die Aktion im Kindergarten begleitet und unterstützt. Wir haben für die nächsten Monate ausreichend Zahnbürsten, Zahnpasta,  Hefte und Kennzeichnungen vor Ort gelassen.  Der Kontakt zu unserem Mitarbeiter ist übergeben und die Lehrer sind angewiesen wöchentlich Informationen und Bilder zu senden. Zum Abschied verteilte Ingrid noch Schreibmaterial und die Fotos und Bilder vom vergangenen Jahr. Gegen Mittag trat das Team die Rückfahrt an und stoppte noch im Health Center Tanjie. Auch hier wurden Spenden übergeben und ein Malariatest gemacht. Gott sei Dank war dieser negativ und das Team fuhr beruhigt zurück und traf den Rest der Truppe am Nachmittag am Strand.

2018 Grüße aus Faraba

Die Schüler und neuen Lehrer in Faraba Sutu grüßen alle Mitglieder und Spender.  Wir haben gemeinsam einen schönen Tag erlebt und die Fortschritte im Unterricht und auch im Schulgarten bewundert. Die nächsten Veränderungen sind geplant und wir werden auch nach dem Einsatz weiter berichten. Gerd und Ousainou haben mit den Lehrern den neuen Speiseplan entwickelt. Wir hoffen die Abwechslung freut besonders die Kinder und hilft weiter ein gesundes Wachstum zu fördern.

2018 Einsatz: Zwei Tage volles Reiseprogramm

Samstag und Sonntag hatte das Team die Gelegenheit mehr vom Land zu sehen, als viele andere Teams.  Es war wieder an der Zeit Hausbesuche zu machen.  In den letzten Jahren wurde das Schulgeld konzentriert an einem Sammelpunkt ausgezahlt. Es ist uns wichtig, dass wir in diesem Jahr einige Familien besuchen und wir den Sponsoren die veränderten Lebensumstände mitteilen können. Wir danken den zusätzlichen Spendern für die Realisierung der Fahrt. Die Reise führte uns im ersten Teil von Kololi über Old Yundum, Sinchu, Sinchu Sorri, Kunkujang, Abuko,Lamin, New Yundum, Busumbala, Farato, Jamburr, Farato, Banjullinding nach Brikarma. Brikarma ist so viel größer,  als wir jemals von unseren Durchfahrten erwartet haben. Hier gibt es ähnlich wie bei uns, unterschiedliche Bezirke und Areale. Wir konnten einige kennen lernen und haben alle Kinder angetroffen und die Schulförderungen ausgezahlt. Wir lernten auf der Reise viel Neues und können nun zum Teil bereits am Nachnamen der Patenkinder den Stamm erkennen. Das Wissen wollten wir weiter ausbauen und freuten uns, dass wir mit Ebrima und Ous zwei gute Lehrer für Teil 2 der Reise als Begleitung hatten.

Am Sonntag begann der längste Teil der Reise sehr früh. Wir standen um 6:00 Uhr auf und waren alle um 7.30 Uhr zur Abfahrt bereit. Unsere Reise führte uns zu Beginn durch bekanntes Gebiet. Bis auf Anja war noch niemand im deutschen Teil des Teams bis hinter Faraba Sutu gereist. Auf dem Weg nach Pakalinding fuhren wir durch Brikarma, Kuloro, Faraba Sutu, Sutu Sinyang, Sibanor, Jataba, Wurokang und Soma. Pakalinding ist der weit entfernteste Lebensmittelpunkt eines Patenkindes. Die Familie reist sonst mit dem Buschtaxi zum Team und wird dort gern zum Essen eingeladen und erhält die Schulförderung und Geschenke. In diesem Jahr haben wir der Sponsorin versprochen die Familie zu besuchen und  über die aktuellen Lebensumstände zu berichten. Wir informierten noch den Vorstand und ruhten uns dann von den insgesamt 350 km und zwei mal 9 Stunden Fahrt aus. Die Fotos werden wir die nächsten Tage sortieren und gern mit euch teilen.

2018 Einsatz: Auszahlung in Neyofelleh

Mittwoch war der erste Tag wo das komplette Team zur Sicherheit den Wecker stellte. Um 8:00 Uhr war die Abfahrt Richtung Neyofelleh geplant. Pünktlich kam unser Praktikant zum Treffpunkt. So starteten wir alle mit unserem Mitarbeiter in den Tag.

Der Tag versprach spannend zu werden. Wir wussten bereits, dass adliger Besuch in Gambia erwartet wird. Charles und Camilla sind heute im Land. Wir rechneten mit einem hohen Sicherheitsaufgebot und möglichweise gesperrten Straßen. Wir hatten uns umsonst gesorgt. Die 35 km lange Fahrt verlief problemlos und führte uns durch Ghanatown,Tanji, Batakunku,Tujereng, Sanyang, Kunkujang nach Nyofelleh. Wir konnten pünktlich in Neyofelleh um 9:00 Uhr beginnen.

Im Anschluss zur Auszahlung besuchten wir den Kindergarten Neyofelleh und kündigten die Zahnaktion für den 09.11. an. Wir ließen schon das Informationsmaterial und die Malvorlagen im Kindergarten. Die Zahnbürsten und Zahnpasta bringt das Team erst zur Aktion nach Neyofelleh und wird diese auch langfristig fördern.

Die Rückfahrt klappte ähnlich gut der Hinfahrt. Mit einem kleinen Stopp in Tujering zur Auszahlung der abschließenden Schulförderung für ein Kind, dass nach Ende der Klasse 9 das Programm verlassen wird, machten wir uns auf den Heimweg.

2018 Solarlampen für Patenkinder

Das Team hat Montag den Shop für Solarlampen gefunden, in dem das Team 2017 einige Solarlampen erworben hat. Auf Basis der Bilder haben sich alle die Lampen größer vorgestellt. Die Sponsoren wollten in diesem Jahr Licht innen und außen für ihre Patenkinder ermöglichen. Anja und Ursula hatten selbst Solarlampen auf der Geschenkeliste und haben sich gegen diese kleinen Lampen entschieden. Sie sind weiter nach Serrekunda zur Kairaba Avenue im Areal Pipeline gefahren. Pipeline liegt zwischen Kanifing und Fajara. Hier gab es eine große Auswahl an Solarprodukten. Sie haben sich für zwei Anlagen entschieden, die regensicher sind und die Batterie schon in sich tragen. Die Solarlampen werden Anfang November nach N’dofan gebracht. Dort können sie außerhalb laden und sowohl innen und außen genutzt werden. Größere Solaranlagen wurden besichtigt und die Kostenvoranschläge für Anfragen von Pateneltern eingesammelt. Ousainou wird versuchen in Barrar einen Techniker für Solar zu finden, um auch diesen Preis zu ermitteln. Wir werden Ende des Jahres mehr Informationen haben.

2018 Einsatzteam Schulgeldzahlung

In diesem Jahr fährt Anja Schütz ( Vorsitzende) zum 6. Mal in den Einsatz zur Schulgeldzahlung. Vor Ort wird sie durch die Mitglieder Ursula, Gerd und Christine unterstützt. Zusätzlich stehen natürlich unsere Mitarbeiter Ousainou und Isatou dem Team zur Seite. Wir freuen uns in diesem Jahr auf weitere Helfer vor Ort. So begleitet Ute die Manschaft aus Bremerhaven und Ingrid wird dem Team später folgen. Wir sagen allen freiwilligen Helfern herzlich Danke.

2018 Reisebericht von Gerd (Mai) online

Wir hatten im Mai wieder viel Unterstützung von unserem Projektleiter Faraba Sutu.

Gerd B.-Sch. war für uns in diesem Jahr bereits das zweite Mal im Einsatz in Gambia. Er hat zusätzlich Anja Schütz Projektleiter Brunnenbau vertreten und alle noch in Gambia zu erfüllende Aufgaben aus der Mitgliederversammlung übernommen. Seit gestern ist sein Reisebericht online. Wir bedanken uns bei Gerd für den tollen Einsatz und schnellen Bericht. Wir werden die neuen Aufgaben aus diesem Einsatz im Sommer erledigen und mit dem Team im Herbst umsetzen. Besonders freuen wir uns, dass Gerd auch im Team im Oktober/November wieder dabei sein wird.

2018 medizinischer Notfall

Wir bitten euch heute wieder um eure Hilfe für unseren neuen medizinischen Notfall. Wärend Gerds Einsatz hat er Neoma getroffen. Im Health Center konnte man ihr nicht helfen. Die Wunden waren schon zu tief. Gerd musste Neomia ins Krankenhaus nach Banjul bringen, und hat ihre weitere Behandlung organisiert. Wir schätzen die Behandlungsdauer auf mehrere Termine in den nächsten 6-10 Wochen ein und brauchen eure Unterstützung.

Wer diese oder ähnliche Aktionen unterstützen möchte, überweist bitte an unser
Bankkonto Gesundheit und Bildung Gambia
IBAN: DE43160500003637000716
unter dem Stichwort : Medizin

Spendenquittung werden umgehend ausgestellt. Die notwendige Adresse bitte per PN auf Facebook oder per Email: info@gambia-verein.org

2018 Aktion: Brunnen in Ndofan

Jetzt ist der richtige Zeitpunkt zum Brunnenbau. Ein Brunnen muss immer kurz vor der Regenzeit gebohrt werden. Zu dieser Zeit ist das Grundwasser am niedrigsten. Wenn man jetzt auf Wasser stößt, ist die Versorgung über das ganze Jahr gesichert.

Wir werden den First Aid Point (FAP) im Juni wieder besetzen und wollen auch langfristig die dauerhafte Registrierung bekommen. Zusätzlich ist es wichtig, dass die Mitarbeiter und Patienten dort leichter an sauberes Wasser kommen. Deshalb haben wir Dank der Unterstützung von Familie Katsch als Dauerspender den Bau des Brunnens in N’dofan in der Nähe des FAP beschlossen. Er ist somit auch für die Bevölkerung außerhalb der Schule zugänglich und sichert eines der grundlegendsten menschlichen Bedürfnisse: den Zugang zu sauberem Wasser.
 
Dank unserer guten Vernetzung fanden wir einen Brunnenbauer mit langjähriger Erfahrung. Anja Schütz wird die Projektleitung übernehmen und während ihrer Abwesenheit von Ousainou und Gerd vertreten.

2018 Reisebericht von Kerstin ist online

Wir hatten in diesem Jahr unglaublich viele tolle Helfer. Besonders dankbar sind wir für die spontanen zusätzlichen Einsätze. Seit heute ist der nächste Reisebericht online. Wir bedanken uns bei Kerstin für den tollen Einsatz und ihren Bericht. Es ist schön, dass du im Team bist und auch im November wieder dabei sein wirst.

http://gambia-verein.org/wp-content/uploads/2018/05/Gambia-Bericht_Kerstin_03_2018.pdf