Kategorie Archiv: Reiseberichte

REiS für die Schulküche N´dofan

IMG_1153 unser Verein hat vor einigen Jahren begonnen in Gambia etwas gegen die Auswirkungen der Spekulationen auf dem Weltmarkt und dessen Folgen für die Ärmsten zu unternehmen.

 

Bis Anfang August kann jeder Pate unter Nennung seines Patenkindes (Nr.) gern eine Reisspende überweisen. Diese wird im Einsatz Schulgeldzahlung 2013 mit an die Familie des Patenkindes ausgezahlt.

 

Allgemeine Reisspenden werden in 2013 in alter und lieb gewonnen Tradition die Schulspeisung der LBS in N´dofan unterstützen.

 

Rückblick:

 

Geburtstagsgruß in Ndofan angekommen

geb_1_ludwig_schoko

 

Am 13.03.2013 wurde Kumba Bah 9 Jahre alt. Ihr Patin hat Ihr aus Deutschland etwas Geld ( 20 €) und eine Schokolade geschickt. Der GBG konnte über Freunde eines anderen Vereins die Zustellung ermöglichen.  Unser Mitglied Frau Marianne Kypke hat Kumba die getauschten Dalasis ( 900 DAL) bei ihrem letzten Besuch auf der Nordbank inklusive unbeschadeter Schokolade  übergeben. Das Geburtstagskind  hat sich sehr gefreut. In ihrem Namen sagen wir danke für die schöne Idee und besonderen Dank an alle Helfern für die problemlose Umsetzung.

Verein in Gambia seit 21.02.2013 registriert

 

Foto 

Dank dem Einsatzteam von Familie Dr. Uhlmann und Familie Zanke Anfang des Jahres  2013 konnte der Verein “Gesundheit und Bildung Gambia e.V.” / Health and Education Gambia  in diesem Jahr registriert werden.

 

Die Registrierung gilt als Grundbedingung für das in Bearbeitung befindliche Memorandum of Understanding (MOU) mit dem Gesundheitsministerium.

 

Hier möchten wir eine dauerhafte Vereinbarung zum Betreiben des FAP schließen und eine vereinfachte Beantragung und Erteilung der jährlich neu erforderlichen Arbeitserlaubnisse für unsere Mediziner bewirken.

 

Wir hoffen in 2013 auch mit der MOU zum Abschluss zu kommen und werden weiter berichten.

Mitgliedertreffen in Oranienburg

Am 09.03.2013 haben ein paar Mitglieder des Vorstandes in Oranienburg einen Teil des Medizinischen Einsatzteams 2013 getroffen. Ein Teil des Teams wurde via Skype dazu geschalten. Diese Tradition hat seid Jahren Bestand. Bei Kaffee und Schnittchen haben wir den Erläuterungen des Teams und Ihren Erfahrungsberichten gelauscht. Wir werden nachfolgend berichten, wenn die Fotos vorliegen.

 

Das Team hat nicht nur vielen Patienten helfen können, es hat auch die Registrierung des GBG in Gambia beenden können. Dies ist der erste Schritt zum Abschluss der medizinischen MOU (Memorandum of Understanding ). Ob für unsere Arbeit weitere Vereinbarungen notwendig werden,. wird sich in den nächsten Monaten herausstellen. Dank dem Team Familie Uhlmann und Familie Zanke ist der GBG in 2013 in seinem Handeln wieder ein Stück gefestigter.

Team 2013 arbeitet aktiv an der Registrierung in Gambia

Zur Zeit sind in Gambia Mitglieder vor Ort, die sich der aktiven Arbeit des GBG angeschlossen haben und versuchen den GBG als NGO (Non Goverment Organisation), also als Verein in Gambia registrieren zu lassen. Hierfür erfolgte in den letzten Tagen ein reger Schriftwechsel zwischen dem Vorstand und den Teammitgliedern. Wichtig war dabei, dass die Satzung des GBG und dessen in Deutschland definierte Ziele auch in Gambia rechtsgültig festgeschrieben werden. Der Vorstand dankt den Mitgliedern Herrn Zanke und Herrn Dr. Uhlmann für deren Arbeit vor Ort. Aber auch unserem Mitarbeiter Hatabou Janneh, für dessen unermüdlichen Einsatz und Geduld. Wir hoffen alle, auf einen positiven Bescheid vor der nächsten Mitgliederversammlung Ende April.

2013 – Reis für N´dofan – Schulküche braucht erneut Unterstützung

IMG_1275 Im Winter 2012-2013 hat der GBG 1.000 € Reisspenden ( ca. 43.000 DAL ) in Ndofan zur Unterstützung der Schulküche übergeben. Leider war dies nicht ausreichend.
 
Aktuelle Meldungen vom Einsatzteam bestätigen erneut, dass die Reisvorräte aufgebraucht sind.

 

Eine spontane Spende der Fam. Dr. Uhlmann sichert die Versorgung der Schulküche für die nächsten 10 Tage. Dafür herzlichen Dank.

 

Die Reislieferungen der Regierung erfolgen laut Aussage des Teams zur Zeit nicht. Dies ist für die Aufrechterhaltung der Mittagsversorgung in Ndofan ein großes Problem. Die Kinder erhalten in der Schule oft die einzige warme Mahlzeit am Tag. Diese gilt es nun weiter zu sichern.

 

Die MOU für medizinische Arbeit wird weiter voran getrieben

In diesem Jahr ist das Team der Ärzte um die Mitglieder Hrn. Dr. Uhlmann und Hrn. Zanke erweitert. Beide haben das große Ziel die durch den Vorstand vorbereitete MOU ( memorandum of understanding) mit dem Gesundheitsministerium in Gambia voran zu treiben. Hierin soll die medizinische Arbeit des GBG geregelt und vor allem die Beschaffung zukünftiger Arbeitserlaubnisse für Mediziner erleichtert werden. Zusätzlich erhofft der GBG sich eine endgültige Betreiber Genehmigung für den FAP um die dortige Arbeit weiter auszubauen. Wir werden weiter berichten und um Aktuelle Informationen ergänzen.

Erneuter Besuch bei Fatou Sarr – unserem besonderen Patenkind

 

Gambia 2013-letzte 043Unser Mitglied Marianne Kypke besuchte Fatou -unser besonderes Patenkind  Anfang des Jahres 2013. Hier wurde der lang erwartete Dankesbrief in Blindenschrift endlich übergeben. Die Schule für Seebehinderte in Königs Wusterhausen unterstützt seit Jahren Fatou Sarr und kann sich nach Rückkehr des nächsten Teams auf Post freuen. Ein letzter Besuch wird durch unseren gambianischen Mitarbeiter Lamin Bojang im März 2013 erfolgen. Bei diesem Besuch werden die Kosten für den letzten Teil des laufenden Schuljahres beglichen.

Container 2012 endlich in Gambia

 

container_2

Durch unseres Mitarbeiters Hatabou Janneh konnten alle notwendigen Formalitäten in Gambia erfüllt werden, um den am 27.12.12  in Gambia eingetroffenen Container am Montag aus dem Hafen zu bekommen.

 

Bei der Entladung und Verteilung wurde er tatkräftig von unseren Mitarbeitern Lamin Bojang und Barbucarr Saar, sowie unseren Mitgliedern Sabine Brackmann und Werner Rehm unterstützt.

 

Wir sagen allen Beteiligten herzlichst Danke. Wir werden uns bei der Mitgliederversammlung in guter Tradition besonders und persönlich bedanken.

Auslieferung zusätzlicher Patenunterstützung

IMG_1215 IMG_1217

 

Am 22.11.2012 startet der Nordbanktrip mit dem Besuch der Familie Joof in Njongon.

 

Aufmerksame Leser bitte nicht wundern, Joof ist in Gambia ein Name wie Meyer, Schulze und Lehmann in Deutschland.

 

Mutter und Vater Joof  sind die Eltern eines ehemaligen Patenkindes. Jay Joof hat bereits die Schule beendet und lebt nun bei Ihrer Schwester und deren Mann.  Sie hofft in 2013 eine Ausbildung beginnen zu können. Aber auch das wird nur mit der Unterstützung der deutschen Patin möglich sein. Die Eltern leben in sehr ärmlichen Verhältnissen und wurden auch in 2012 von der deutschen Patenmutter A.Krüger unterstützt. Joachim Liebenow und Anja Baier brachten einen Sack Reis und 4.000 Dalasis zur Unterstützung vorbei.