Kategorie Archiv: Reiseberichte

medizinische Arbeit 2016 – HC Ndungu Kebbeh

Medizin-HC Neben unserem neuen Projekt in Ndungu Kebbeh ist ein Health Center HC (Krankenstation) entstanden. Wir versuchen gerade heraus zu finden, wer hier der Hauptsponsor ist, um dort direkt und abgestimmt zu helfen. Durch unseren Verlust des Mitarbeiters auf der Nordbank für unseren FAP in Ndofan, haben wir noch überschüssige medizinische Mittel, die wir natürlich in 2016 nutzen wollen. Wir werden berichten, sobald wir eine Kooperation mit dem HC realisiert haben.

Neuer Beitrag aus der Reihe: Mitglieder erzählen: Anja Baier, Gründungsmitglied

IMG_6127 Ich werde immer wieder gefragt,warum ich seit 2006 meine Freizeit,seit 2010 meinen Jahresurlaub und alles auf eigene Kosten für und in Gambia verbringe. Meine erste Antwort : andere haben zwei oder drei Kinder…. ich habe fast 150 im Programm. Nicht nur die Kinder und meine Herzensprojekte lassen mich immer wieder weiter machen. Ich habe mein Herz an Gambia verloren. Mich beeindruckte die tiefe Herzlichkeit und die unglaubliche familiäre Bindung. Niemand ist wirklich allein. Die Familie funktioniert. Bricht ein Ernährer weg, gibt es einen Bruder,Onkel oder anderes Familienmitglied, das hilft und für das nötigste sorgt. Auch wenn es wenig gibt, es wird geteilt. Die Familien leben im Compount. Mehrere auf einem Hof und sind für einander da. Selbst als Gast wurde ich zum Essen geladen,obwohl die Familie wenig hatte. Die Begrüßung Bro für Brother und Sis für Sister ist in schnell geschlossenen Freundschaften normal und nicht nur ein Spruch. Wir fühlen uns selten als Gäste, vielmehr als Teil der Familie und Freunde. Ich freue mich auf meine nächste Reise.

2015 Info: Faraba Sutu

Bei der Eröffnung des dritten Klassenraums bedankte sich die Gemeinde Faraba Sutu beim Verein. Besonderer Dank gilt dem Projektleiter Werner Rehm. Er hat in Deutschland immer wieder Spenden gesammelt. In Gambia hat er jedes Jahr das Projekt begleitet und sehr gut beendet.IMG_6145

At the opening of the third classroom, the community Faraba Sutu thanked the GBG. Special thanks goes to the project manager Werner Rehm. He has collected donations in Germany. In the Gambia, he has supported the project every year and finished it very well.

2015 Info: N´dofan

Seit unserer Gründung 2006 haben wir Patenkinder in N’dofan aufgenommen. Lange Zeit war N’dofan eine Lower Basic School (LBS) bis Klassenstufe 6. Seit 2015 ist N’dofan nun eine Basic Cycle School (BSC) bis Klassenstufe 9. In den Jahren unserer Arbeit haben wir einige Direktoren kommen und gehen sehen. Wir sind auf die Zusammenarbeit mit dem neuen Direktor sehr gespannt.IMG_3996

Since our founding in 2006 we have taken godchilds in N’dofan. For a long time N’dofan was a Lower Basic School (LBS) to grade 6. Since 2015 N’dofan is now a Basic Cycle School (BSC) to grade 9. In the years of our work we have seen several principals come and go. We are very excited to work with the new principal.

Einsatzplanung 2015 in vollem Gange

In diesem Jahr sind wir leider sehr knapp mit Helfern. Anfang Oktober wird unser Projektleiter Faraba Sutu nach Gambia fliegen. Er wird uns auch bei der Schulgeldzahlung im Süden Gambias unterstützen und diese im Oktober betreuen. Anfang November wird Anja Baier folgen und mit der Unterstützung einiger Mitglieder und unserer Angestellten Lamin Bojang und Barbucarr Sarr die Auszahlung auf der Norbank nachholen. Auch in diesem Jahr sollen neue Kinder ins Programm aufgenommen werden. Diese Kinder wird das kleine Team  zu Hause besuchen und die Lebensumstände aufnehmen. Auch ein paar Geschenke, Fahrräder und Päckchen wird Frau Baier mit den Helfern verteilen. Das Große Ziel des Einsatzes: die Registrierung Faraba Sutu hängt von der Fertigstellung vom dritten Klassenraums in Faraba Sutu und die Einrichtung des Klassenraums ab. Hier haben wir die Bestätigung, dass die Registrierung in 2015 erfolgen kann.

Jahresendbrief 2014

 

Liebe Vereinsmitglieder, liebe Pateneltern, Spender,

traditionell wie in jedem Jahr wollen wir auch für 2014 Bilanz über unsere Tätigkeiten ablegen. Zunächst jedoch möchten wir Ihnen für das Jahr 2015 die besten Wünsche für Ihre Gesundheit und Ihr Wohlergehen übermitteln.

 

Unsere Mitgliederzahl beläuft sich derzeit auf 133 Mitglieder und 10 „Nichtmitglieder“. Wir werden von vielen Spendern und „Nichtmitgliedern“ aktiv unterstützt. Dank der Hilfe unserer Pateneltern, konnten wir in diesem Jahr 121 Kindern einen Schulbesuch ermöglichen und diesen Kindern damit eine gute Grundlage für ihr weiteres Leben schaffen.

 

Erklärung Zeugnisnoten

Liebe Mitglieder,

wir haben für die meisten Patenkinder ein Zeugnis erhalten und vor Ort für Sie kopiert. Alle Kinder und Eltern wurden darauf hingewiesen, dass Zeugnisse für die Einschätzung einer weiterführenden Förderung nach Klasse 9 ( westafrikanisches Examen – Abschluss) erforderlich sind. Wir achten auch im nächsten Jahr auf die Noten und den Erhalt.

 

Bitte beachten Sie unsere Empfehlung für die weiterführende Klassen. Anbei eine kleine Hilfe und Erklärung der Zeugnisse. Die Pateneltern von Kindern in den Oberstufenklassen erhalten unsere Bewertung und diese Informationen mit dem Jahresendbrief.

Einsatz 2014 – ein Bett als Geschenk für ein Patenkind

Das Team hatte im Auftrag eines Paten ein Bett für das Patenkind in N´dofan in Auftrag gegeben. Natürlich haben wir uns auch um eine gute Matratze gekümmert. Leider war der gambische Tischler nicht pünktlich mit seiner Arbeit fertig. So konnte das Team in einer unfreiwilligen Pause die Fertigstellung live mit erleben.

 

IMG_3516IMG_3517  IMG_3524

Einsatz 2014 – Fahrräder als Patenkindergeschenke

In diesem Jahr hatte das Team 2014 nicht nur die Schulgeldzahlung an alle Patenkinder auf dem Plan. Einige Pateneltern hatten Ihren Patenkindern Fahrräder versprochen oder als Überraschung als Aufgabe ans Team übergeben. 

 IMG_3302  IMG_3170 IMG_3098   IMG_3295  IMG_3072IMG_3534IMG_3325 IMG_3319

Reisaktion 2014 – Unterstützung der Schulküche der LBS N´dofan

Der GBG hat 2009 die Aktion “100 Säcke Reis gegen den Hunger”  begonnen um in Gambia etwas gegen die Auswirkungen der steigenden Reispreise und dessen Folgen für die Ärmsten zu unternehmen. 

 

Bis Mitte September konnte jeder Pate unter Nennung seines Patenkindes (Nr.) eine Reisspende überweisen. Die Spenden wurden im Rahmen der Schuldgeldzahlung im Einsatz 2014 mit an alle Familien der Patenkinder ausgezahlt. Die Familien in N´dofan haben seit 2012 auch einen kleinen Laden, in dem sie ihren Reis kaufen und bestellen können.

 IMG_3368 IMG_3369 IMG_3150