Kategorie Archiv: Reiseberichte

2018 Projektinformation Schulgarten N´dofan

Gerd und unser Mitarbeiter Ousainou haben im Februar in N´dofan den Schulgarten kontrolliert.  Im Schulgarten hatte man sich nach Abreise der Teams 2017 bemüht. Jetzt wachsen dort Zwiebeln und auch einheimisches Gemüse. Weitere kleine Flächen werden noch vorbereitet.  Der Schulgarten soll die Schulspeisung unterstützen und ein zusätzliches Lernen im Umgang mit Pflanzen für die Kinder ermöglichen. Wir werden berichten, wenn die nächsten Helfer vor Ort waren. IMG_8277

2018 Teaminformation für alle

IMG_8305 Wir haben von Gerd eine Zusammenfassung des Besuchstages im Februar in

N‘ dofan erhalten und möchten diese gern mit euch teilen:

Die Menschen in dem Dorf sind nicht mit Reichtümer gesegnet, jedoch sind sie freundlich aufgeschlossen und hilfsbereit. Der Familienzusammenhalt ist da.

Die Häuser sind aus Sand/Lehm und leiden immer sehr in der Regenzeit. Alle Kinder der besuchten Familien gehen zur Schule. Ein Schulweg von einer Stunde (aus Busara) wird in Kauf genommen auch wenn die Kinder in der ersten Klasse sind. Es ist nicht überraschend, dass sich die Kinder ein Fahrrad wünschen auch wenn sie auf einer Sandpiste fahren müssen. Solarlampen sind immer wieder gefragt, denn die Stromversorgung lässt Wünsche offen.

2018 – Wir kämpfen um den FAP Ndofan

Nach dem organisierten Treffen mit dem Gesundheitsministerium am 05.2.2018IMG_8357 erfuhren wir dass der GBG eine Lizenz benötigt, um ein Gesundheitszentrum zu betreiben. Als ein solches wird der FAP eingestuft. Ob diese Verpflichtung eine neue oder bisher nur nicht bekannte Forderung ist, versuchen wir noch zu ergründen. Bisher ist der Verein als in Gambia registrierte NGO davon ausgegangen, dass wir kostenlose Hilfe leisten dürfen.

2018 Mitglieder erzählen

IMG_8355

 

Wir haben folgende Zeilen von Gerd erhalten und möchten diese  gern mit Euch teilen:

 

„Besuch bei unserem Patenkind Soffie

 

Voller Stolz sagte sie mir auf dem Schulhof schon, dass sie seit 3 Tagen eine Schwester hat. Bei dem Besuch in ihrem Haus traf ich die Mutter an, die schon wieder am Arbeiten war. Sie bearbeitete die Erdnüsse. Voller Stolz zeigte sie mir ihr neues Familienmitglied. Es ist ein Mädchen. Sie bat mich den Namen meiner Frau aufzuschreiben, denn danach sollte das Kind benannt werden. Denn sie sich freut sich, dass fremde Menschen Ihrer Familie helfen. Die übliche Reisspende war mit großer Dankbarkeit angenommen worden.“

2018 Einsatzbericht Januar ist online

Wir danken Gerd für den kurzfristigen Einsatz in Gambia und seinen Bericht. Wir freuen uns das die Aktion “Schulspeisung” in Faraba Sutu und N´dofan gestartet sind und wir die Schulspeisungen in beiden Projekten umstellen konnten. Hier der kurze Zugriff zum Bericht: Link

2018 Medizinische Hilfe in Gambia

2018_Med_Sanyang Am 10.2. hat Werner10 Kartons im Krankenhaus in Sanyang an die Leiterin Tida übergeben.

Laut der Aussage von Werner konnte
Tida einige Freudenrufe nicht unterdrücken und ist sehr glücklich. Sie bedankt sich ganz herzlich. Und wir danken allen Spendern und Helfern für die ermöglichte Übergabe. Anbei die Fotos.

—————————————————————-

On the 10th February Werner handed over 10 boxes to Tida, the manager of the hospital in Sanyang.

Werner told us that Tida beamed all over her face and she was very happy about that. She said thanks to us. We thank all the donators and helpers that we could make it possible. Have a look at the pictures.

2018 FAP unbesetzt und an GBG übergeben

Wir danken Gerd für die begleitete Übergabe des FAP in Ndofan und seinen Bericht. Die Schlüsselübergabe ist an unseren Mitarbeiter Ousainou erfolgt. Das Inventar war vollständig vorhanden und wurde uns mit einigen Bildern bestätigt. Es ist noch ausreichend  Verbandmaterial  aus der Sendung 2017 vorhanden. Das Material kann und wird von den deutschen Ärzten in 2018 genutzt werden. Gerd und Ousainou haben Stichproben zum Verfallsdatum gemacht und keine Unregelmäßigkeiten gefunden. Es sind zusätzlich noch geringe Mengen von Oralen Antibiotika und Salben vorhanden. Auch diese stehen den Teams zur Nutzung zur Verfügung. Die Patienten-, Verbrauchs Bücher sind im FAP geblieben. Hier erhielten wir den Hinweis: “ Man sollte sich eine Patienten Dokumentation überlegen, dass man eine Verlaufskontrolle hat.

2018 Projektinfo Faraba Sutu -Schulspeisung

Die Lieferung von Bohnen, Hirse und Öl nach Faraba ist endlich organisiert.2018_Faraba_neu

Hier haben der Vorstand und die neue Projektleitung sich wieder gegen eine große Lagerhaltung ausgesprochen.

Der Weg zur Realisierung war holprig, aber am Ende erfolgreich. Die Abstimmung der Belieferung des Kindergarten war erst im 2. Shop möglich.

Dieser Shop ist in der Lage unsere benötigten Lebensmittel zu bestellen und zum Kindergarten zu liefern.

Die aktuellen Preise erhält unser Mitarbeiter bei der Bestellung.

Die Lieferung erfolgt jeweils am Tag der Auszahlung der Aufwandsentschädigung. Vorab wird der Bedarf mit dem Kindergarten abgestimmt und danach im Shop mit Vorlauf bestellt.

2018 Info Projekt Faraba Sutu

In dieser Woche war Gerd mit Ousainou zusammen in Faraba Sutu. Sie haben2018_Faraba_PL gemeinsam die Aufwandsentschädigungen ausgezahlt und die neue Schlüsselverteilung unterschreiben lassen. Es wurden natürlich die Essensbestände kontrolliert und auch der örtliche Händler kontaktiert. Da dieser leider nicht vor Ort war, werden die nächsten Abstimmungen telefonisch erfolgen. Es geht vor allem um die Erweiterung der Mittagsversorgung um Hirse und Bohnen. Auch hier haben wir die Verbesserung der Schulspeisung in 2018 angestrebt.

—————————————————————–

Die Aktion Reis wird in Schulspeisung geändert

 

Der Vorstand hat nach den Hinweisen der Ärzte zum Gesundheitszustand der Kinder an unterschiedlichen Vorschulen entschieden, die Aktion „Reis“ in „Schulspeisung “ zu ändern und dringend um Hirse und Bohnen zu erweitern. Hier geht es vor allem um die Erweiterung des Speiseplans um eisenhaltige Lebensmittel zur Minderung von Anemien.
Wir drängen trotzdem weiterhin alle Direktoren zur Bestellung der in allen Projekten eingerichteten Schulgärten. Hier gilt das Motto „Hilfe zur Selbsthilfe “ weiterhin. Je besser der Anbau in den Schulgärten organisiert wird, je besser ist die Erweiterung der Schulspeise um zusätzliches Gemüse. Bitte unterstützt uns und die Aktion „Schulspeisung“ auch weiterhin. Vielen Dank im Vorfeld.