Schlagwort Archiv: Allgemeines

2019 Verhaltenstipp

Gambia ist ein muslimisches Land und das solltet ihr bei eurer Wahl der Kleidung bedenken. Wenn ihr nicht gerade am Strand seit, solltet ihr auf Miniröcke und Tops verzichten. Es wird euch niemand etwas sagen, wenn ihr es doch tragt, aber das sind vermeidbare Fehltritte. Mit einer respektvollen Kleidung werdet ihr anders auf die liebenswerten Menschen in Gambia wirken. Das ermöglicht euch auch andere Erfahrungen als andere Touristen zu machen. Bei einer Einladung ins Haus der Familie, egal wie klein und arm es wirkt, zieht bitte immer eure Schuhe aus. Man wird euch anbieten, das nicht zu tun, aber ebenso repektvoll zu Kenntnis nehmen, dass ihr die Gepflogenheiten des Landes kennt und euch in Gambia wohl und angekommen fühlt.
…………………………………………………………………..
Behavior advise Gambia
The Gambia is a Muslim country and you should keep that in mind when choosing your clothing. If you are not at the beach, you shouldn’t wear miniskirts and tops. Nobody will say anything if you do wear those things, but it is an avoidable lapse. With respectful clothing you will have a different effect on the lovely people in The Gambia. This will help you to experience different things than the rest of the tourists. If you are invited inside the house of a family please take off your shoes, no matter how small and poor it seems to be. You will be offered not to do so, but it will be noticed as well that you know the habits of the country and that you feel comfortable being there.

Info Schulsystem in Gambia (see english text below)

Noch lange nach der Kolonialzeit gilt in Gambia das britische Schulsystem. Es sieht vor, dass Kinder vom 4.-6. Lebensjahr drei Jahre lang eine „Nursery School“ (Vorschule/Kindergarten) besuchen, in der sie u.a. die englische Sprache erlernen, bevor sie offiziell mit 7 Jahren in die „Lower Basic School – Primary“ (Grundschule) eingeschult werden. Oft passiert das später, je nachdem ob die Eltern das Schulgeld aufbringen können und eine Schuluniform zu ermöglichen ist. Die Grundschule geht dann von der 1. bis zur 6. Klassenstufe. Am Ende der 6. Klasse werden dann Prüfungen abgelegt, bei der die Tauglichkeit zur so genannten „Upper Basic School – Junior“ (Mittelstufe) ermittelt wird. Diese beinhaltet die Klassenstufen 7 bis 9, in der jährlich Prüfungen für einen möglichen Besuch der darauf folgenden „Senior Secondary High School“ absolviert werden müssen. Die letzte Stufe der schulischen Ausbildung ist die High School, sie beinhaltet die Klassenstufe 10 bis 12 und schließt mit dem A-Level-Examen (Abitur) ab, das zu einem Universitätsstudium berechtigt. Die Lehrsprache an allen Schulen ist die Amtssprache Englisch, in den Sekundarschulen wird auch Französisch, in Koranschulen vorrangig Arabisch als Fremdsprache angeboten. Die Kinder lernen bereits in der Vorschule erste Worte und Sätze auf Englisch und brauchen die Vorschule um später im Unterricht folgen zu können. In den meisten Familien wird zu Hause die lokale Sprache des Stammes gesprochen und ohne die Vorschule ist ein Start in eine Schule nicht möglich.
…………………………………………………………………..
Information school system in The Gambia
Long after the colonial times The Gambia still has the British school system. It intends that children visit a nursery school for three years from age 4-6, where they learn the English language amongst other things, before they are officially enrolled in the „Lower Basic School – Primary“ (primary school) by the age of 7. Often this happens later, depending if the parents are able to afford the school fees and a school uniform. The primary school goes from grade 1 until 6. At the end of the 6th grade there are exams, which figure out the suitability for the so called „Upper Basic School – Junior“ (middle school). It includes the grades 7 to 9, in which you have to take annual exams for a possible visit of the following „Senior Secondary High School“. The last step of school education is the „High School“, which includes grade 10 to 12 and finishes with the A-level-exam, which allows to study at university. The teaching language at all schools is the official language English, in the secondary schools there is also French, in the Koran schools mostly Arabic offered as foreign language. The children are learning first words and phrases in English in primary school already and need it to be able to understand the lessons later. In most families the local language of the tribe is spoken at home and without primary school a start of school is not possible.

2019 GBG auf dem 12. Gesundheitstag in Zossen

Birgit und Anja haben für uns bei wunderschönem Wetter und gambischen Temperaturen um die 38 Grad den Info- und Flohmarkt Stand des GBG auf dem 12. Gesundheitstag in Zossen vertreten. Neben vielen netten Gesprächen und regem Austausch über unsere Arbeit in Gambia, hatten alle viel Spaß bei unserem neuen Spiel. Dank Birgit hat der Verein jetzt ein „schiefe Ebene Kegeln“ dass jung und alt begeisterte. Jeder Spieler erhielt für die Teilnahme eine selbst gesammelte Muschel und eine Flyer. Der Erlös des Tages geht an die Aktion „Zahnpflege“ und sichert etwas mehr die nächsten 150 Zahnbürsten für Faraba Sutu. 

Spendensammlungen auf Facebook möglich

Sie möchten etwas Gutes tun und dass Ihre Hilfe zu 100 Prozent auch ankommt? Dann verzichten Sie gern in diesem Jahr auf Geschenke und bitten Ihre Freunde stattdessen um Hilfe für unsere Schulspeisung in Faraba Sutu und Ndofan. Wer mag, starte einfach eine Sammlung für uns auf Facebook und damit seine persönliche Spendenaktion für tatsächliche Hilfe vor Ort.

Gern stellen wir auch Informationen und eine Spendendose für eine herkömmliche Sammlung im Kreis der Gäste zur Verfügung. 

Die Spenden sind bitte an Gesundheit und Bildung Gambia 

IBAN: DE43160500003637000716 
Stichwort: Schulspeisung 
Im Verwendungszweck bitte die Adresse für die Spendenquittung angeben.

Kulturinfo (see english text below)

In Gambia Taxi fahren ist ein Erlebnis. Bei einem völlig undurchsichtigem Verkehr mit teilweise abenteuerlicher Fahrweise, kommt man dennoch immer irgendwie an. Nicht nur Ausstattung und Fahrweise sind uns Europäern völlig fremd, auch der Verkehr und das Umfeld sind einfach anders. Die meisten Straßen haben keinen Namen. Man erklärt einfach den Weg so wie man ihn wahr nimmt. “ bitte Richtung Senegambia, dann an der Kreuzung Kraft Markt nach links und am ersten großen Baum wieder nach links…“ Wird sind nicht sicher ob das besser werden würde, wenn alle Straßen Namen bekommen und haben uns langsam daran gewöhnt unsere Wege zu beschreiben, markante Punkte (Restaurants, Supermärkte oder auch Bäume) in unsere Wegbeschreibungen einfließen zu lassen. Es ist immer wieder begeisternd, dass die Fahrer einen dennoch dort absetzen wo man hin wollte.
…………………………………………………………………….

2019 Mitgliederinformation

Wir möchten unsere Förderer und Spender informieren, dass wir auch in 2019 bisher jeden gespendeten Euro direkt unseren Projekten in Gambia und ihren persönlichen Patenschaften zugeordnet haben. Unsere Verwaltungs- und Werbekosten werden vollständig durch Mitgliedsbeiträge getragen. Wir werden in Kürze unseren Haushaltsplan 2019/2020 schrittweise veröffentlichen und den Transfer nach Gambia starten.
…………………………………………………………………….
We would like to inform our supporters and donators that we assigned every donated euro directly to one of our projects in The Gambia and its personal donatorship again in 2019. Our administration and advertising costs are completely covered by membership fees. We will shortly publish our budget for 2019/2020 step by step and start the transfer to The Gambia.

2019 100 % Spende bleiben 100 % Spende

Wie wir Ihnen schon mehrfach berichteten, können wir nur durch Mitgliedsbeiträge unser Motto „100 % Spenden bleiben 100 % Spenden“ weiterhin einhalten. Der Antrag in unserem Blog: www.gambia-verein.org (Dokumente) ist aktiv. Wir versuchen den Antrag auf den neuen Beitrag (30 Eur jährlich) ab 2020 schnellstmöglich anzupassen. Den Antrag erhalten Sie auch per Anfrage. Eine E-Mail an info@gambia-verein.org wird umgehend bearbeitet. Den Antrag dann einfach auszufüllen und an uns senden. Wer Interesse an der aktiven Arbeit in Gambia oder in Deutschland für Gambia hat, kann das dort vermerken. Wir kommen dann gesondert auf Sie zu.

2019 Update: Brunnenerweiterung Ndofan

Es fehlen uns noch ca 1.200 EUR. Dann können wir endlich das Solarfeld und die Pumpe integrieren. Wir hoffen den letzten Projektabschnitt noch in 2019 zu realisieren. Ein Teil der Aktionen 2020 baut darauf auf. Ohne den Brunnen /Wassertank und Druck auf der Wasserleitung bekommen wir keine Zuleitung zum FAP realisiert. Bitte unterstützt uns weiter bei der Verbesserung der Infrastruktur in Ndofan. Vielen Dank

Alles liebe zum Kindertag

2019 aktuelle Postadressen

Adressen zur Veröffentlichung:

Post für Finanzen:

Gesundheit und Bildung Gambia
Gudrun Speer
Markulfweg 48
12524 Berlin

 

 

 

Allgemein Post :

Gesundheit und Bildung Gambia
Anja Schütz
Sandinostr 17a
13055 Berlin

Sitz :
Gesundheit und Bildung Gambia e.V
Seebadallee 13 a
15834 Rangsdorf