Schlagwort Archiv: Gambia

2020 Festplatten gesucht

Wer verhilft uns zu Festplatten für gespendete Computer? Ganz überraschend erreichte uns ein großartiges Spendenangebot: Ca. 30 bis 50 aussortierte Computer (je mit Tastatur, Bildschirm und Maus) können in unseren Vereins-Projekten ein zweites Leben starten. Auf einen Schlag haben wir somit einen Grundstock für mindestens zwei Computer-Lehrräume: einen in Fatou Gaye’s Mädchenschutzhaus und einen zweiten für Adama Jarju’s Daughters of Gambia. Das ist ein großartiger, vorgezogener Start in unser neues Projektjahr!Eine Herausforderung ist jedoch mit der Spende verbunden: Den Computern wurden aus Datenschutzgründen die Festplatten ausgebaut. Diese müssen wir nun ersetzen. Für 15 € können wir gebrauchte Festplatten erwerben und einbauen lassen.

2020 Seife für Gambia

Im aktuellen Umfang des nächsten Containers senden wir an alle Projekte Seifenspender und die ersten Kanister zum Nachfüllen. Danke an alle Spender, die uns helfen mit den notwendigen Dingen etwas gegen die Ausbreitung von Covid-19 zu tun. Hygienemaßnahmen und Schutz durch Masken konnten wir Dank unseres Mitarbeiters vor Ort auch aus Deutschland organisieren. Für die Verteilung vor Ort können wir leider gerade keine Teams senden und sind umso dankbarer für jede zusätzliche Hilfe unseres Mitarbeiters. Gemeinsam werden wir diese Zeit überstehen. Bleibt bitte alle gesund.

2020 Aufruf : Inhalatoren gesucht

In der vergangenen Woche hat Anja mit Suraya von „Help the poor and the needy e.V.“ telefoniert. Hier werden Inhalatoren immer wieder dringend gesucht. Gern möchten wir an der Stelle unterstützen und unseren Kreis der medizinischen Sachspender um Hilfe bitten. Gerade zu Zeiten von Corona sollten Geräte und Mundstücke nicht von mehreren Familien genutzt werden müssen. Wir werden alle Sachspenden quittieren und als Sammelspende an Suraya und ihr Team übergeben.

Der Artikel vom 24.04.2017 ist damit noch immer aktuell und erklärt am besten warum der Aufruf so wichtig ist:

……………………………………………………………………. 

2020 Sonderdruck für Gambia

Wer kennt nicht Timbuktu, die reiche Wüstenstadt mit ihren Bibliotheken, Moscheen und Karawansereien? – Das Kinderbuch „Aliou Löwenherz und Mansa Moussa“ erzählt vom ganz normalen Leben zweier Jungs im 14. Jahrhundert, als Mansa Moussa, Herrscher des Mali-Reichs, als der reichste Mann der Welt galt und sich zum größten Pilgerzug aufmachte, den Mekka je erlebt hat. Timbuktu steht Kopf – und das Leben der Jungs auch. Wohin mit den Pilgernden? Wer heilt den Wesir? Besitzt Mansa Moussa wirklich ein ganz weißes Pferd und was hat es mit seinem sagenumwobenen Goldschatz auf sich?

2020 Kooperation Daughters of Gambia -Bäume für Siffoe

Der GBG unterstützt Daugthers of Gambia seit ihrer Gründung in 2019, denn – wie der Name sagt – setzen sich hier junge Frauen selbstbestimmt und mit alltäglichen Aktionen für eine bessere Zukunft ihres Landes ein. Ein wichtiger Schwerpunkt der Vereinsarbeit ist die Auseinandersetzung mit dem Klimawandel. Gambia ist davon als Atlantik- und als Sahelzonen-Anrainerstaat unmittelbar betroffen. Die Töchter Gambias bringen das Thema jährlich wirkungsvoll in die öffentliche Diskussion: mit #operation green up Siffoe# rufen sie zu Baumpflanz-Aktionen in ihrer Heimatstadt Siffoe auf und gehen mit guten Beispielen voran.

2020 Sonderhilfe Patenkinder Corona

Update : Mai 

Die Regierung hat überhöhte Preissteigerungen verboten. Der Reispreis ist auf normalem Niveau. Dennoch haben fast alle betroffenen Familien kein Einkommen. Wir geben deshalb alle erhaltenen Corona Spenden für Patenkinder vollständig aus. Im Norden haben wir bereits Reis und Öl gekauft und die Auszahlung der Restspenden gestartet. Im Süden sind die Hilfen an die Familien ausgezahlt worden. Vielen Dank an alle Paten. Die Familien haben sich über die Hilfe sehr gefreut. 

2019 Länderinfo – Rauchverbot

Liebe Reisende und Teams,
es gibt eine neue Rauchregelung in Gambia. Danach darf öffentlich nicht mehr geraucht werden. Laut Berichten vor Ort und Recherche „Gambia non Smoking “ gilt jetzt totales Rauchverbot.

Besonders in den Hotels, am Pool, am Strand und innerhalb der Hotel Areale und Zimmer. Nun ist auch an unseren Lieblingsrestaurant Rauchstop und rauchen nur noch auf dem Parkplatz möglich. Für Hoteltouristen ist es sicher schwierig. Bitte beachtet die Regeln. Die Umsetzung der Verordnung läuft langsam an und Restaurants und Terrassen verweisen bereits ihre Gäste zum Rauchen auf die Straße. Laut unseren Informationen kostet es 3.000 Dalasi Strafe, wenn man beim Rauchen erwischt wird. Wir warten noch auf die Bestätigung und werden weiter berichten. Es heißt zur Zeit noch, dass man sich 100 Meter von Gebäuden entfernen muss, wenn man rauchen möchte. Ob das in engen Straßen und in Senegamias Tourimeile überhaupt machbar ist, ist zweifelhaft.

2019 Verhaltenstipp

Gambia ist ein muslimisches Land und das solltet ihr bei eurer Wahl der Kleidung bedenken. Wenn ihr nicht gerade am Strand seit, solltet ihr auf Miniröcke und Tops verzichten. Es wird euch niemand etwas sagen, wenn ihr es doch tragt, aber das sind vermeidbare Fehltritte. Mit einer respektvollen Kleidung werdet ihr anders auf die liebenswerten Menschen in Gambia wirken. Das ermöglicht euch auch andere Erfahrungen als andere Touristen zu machen. Bei einer Einladung ins Haus der Familie, egal wie klein und arm es wirkt, zieht bitte immer eure Schuhe aus. Man wird euch anbieten, das nicht zu tun, aber ebenso repektvoll zu Kenntnis nehmen, dass ihr die Gepflogenheiten des Landes kennt und euch in Gambia wohl und angekommen fühlt.
…………………………………………………………………..
Behavior advise Gambia
The Gambia is a Muslim country and you should keep that in mind when choosing your clothing. If you are not at the beach, you shouldn’t wear miniskirts and tops. Nobody will say anything if you do wear those things, but it is an avoidable lapse. With respectful clothing you will have a different effect on the lovely people in The Gambia. This will help you to experience different things than the rest of the tourists. If you are invited inside the house of a family please take off your shoes, no matter how small and poor it seems to be. You will be offered not to do so, but it will be noticed as well that you know the habits of the country and that you feel comfortable being there.

Info Schulsystem in Gambia (see english text below)

Noch lange nach der Kolonialzeit gilt in Gambia das britische Schulsystem. Es sieht vor, dass Kinder vom 4.-6. Lebensjahr drei Jahre lang eine „Nursery School“ (Vorschule/Kindergarten) besuchen, in der sie u.a. die englische Sprache erlernen, bevor sie offiziell mit 7 Jahren in die „Lower Basic School – Primary“ (Grundschule) eingeschult werden. Oft passiert das später, je nachdem ob die Eltern das Schulgeld aufbringen können und eine Schuluniform zu ermöglichen ist. Die Grundschule geht dann von der 1. bis zur 6. Klassenstufe. Am Ende der 6. Klasse werden dann Prüfungen abgelegt, bei der die Tauglichkeit zur so genannten „Upper Basic School – Junior“ (Mittelstufe) ermittelt wird. Diese beinhaltet die Klassenstufen 7 bis 9, in der jährlich Prüfungen für einen möglichen Besuch der darauf folgenden „Senior Secondary High School“ absolviert werden müssen. Die letzte Stufe der schulischen Ausbildung ist die High School, sie beinhaltet die Klassenstufe 10 bis 12 und schließt mit dem A-Level-Examen (Abitur) ab, das zu einem Universitätsstudium berechtigt. Die Lehrsprache an allen Schulen ist die Amtssprache Englisch, in den Sekundarschulen wird auch Französisch, in Koranschulen vorrangig Arabisch als Fremdsprache angeboten. Die Kinder lernen bereits in der Vorschule erste Worte und Sätze auf Englisch und brauchen die Vorschule um später im Unterricht folgen zu können. In den meisten Familien wird zu Hause die lokale Sprache des Stammes gesprochen und ohne die Vorschule ist ein Start in eine Schule nicht möglich.
…………………………………………………………………..
Information school system in The Gambia
Long after the colonial times The Gambia still has the British school system. It intends that children visit a nursery school for three years from age 4-6, where they learn the English language amongst other things, before they are officially enrolled in the „Lower Basic School – Primary“ (primary school) by the age of 7. Often this happens later, depending if the parents are able to afford the school fees and a school uniform. The primary school goes from grade 1 until 6. At the end of the 6th grade there are exams, which figure out the suitability for the so called „Upper Basic School – Junior“ (middle school). It includes the grades 7 to 9, in which you have to take annual exams for a possible visit of the following „Senior Secondary High School“. The last step of school education is the „High School“, which includes grade 10 to 12 and finishes with the A-level-exam, which allows to study at university. The teaching language at all schools is the official language English, in the secondary schools there is also French, in the Koran schools mostly Arabic offered as foreign language. The children are learning first words and phrases in English in primary school already and need it to be able to understand the lessons later. In most families the local language of the tribe is spoken at home and without primary school a start of school is not possible.

Kulturinfo (see english text below )

Heute mal wieder ein Beitrag zu den Menschen und ihre Kultur in Gambia. Das gambische Volk ist sehr freundlich und will gern reden. Sie wollen auch immer wieder die Hände schütteln. Sie sind einfach sehr nette Leute. Gambier haben immer ein Lächeln auf dem Gesicht. Die kleinste Kommunikation ist die Frage: wie geht es dir? Und diese sollte um die Frage nach der Familie ergänzt werden. Es ist eine mindeste Form der Höflichkeit diese Grussformeln auszutauschen. Nehmt euch Zeit für euren gegenüber. Das haben wir von unseren gambischen Freunden gelernt.
—————————————————————
Today another article about the people and their culture in the Gambia. The Gambian people are very friendly and like to talk. They are happy to always shake hands and they are very nice. Gambians always carry a smile on the face. The smallest communication is the question: how are you? And it should be completed by asking about the family as well. It is the smallest manner of courtesy to exchange these greetings. Take time for one another. This is what our Gambian friends taught us.