Schlagwort Archiv: Medizin

2017 Medizin – Spendenaufruf

2017_Medizin Auch in diesem Monat haben unsere Mitarbeiter in Gambia die benötigten Medikamente für den First Aid Point (FAP) selbständig gekauft. Im nächsten Monat werden sie die Bedarfslisten für den FAP in Ndofan und den Health Post in Ndungu Kebbeh (NK) mit unseren deutschen Ärzten besprechen. Diese haben die Möglichkeit die Listen zu verändern. Wir freuen uns, dass in diesem Einsatz zwei Ärzte dabei sind und hoffen, dass wir unsere medizinische Arbeit durch ihre Hinweise verbessern können. Der Vorstand hat für beide Versorgungspunkte ein monatliches Limit festgelegt.

Info: Medizinische Arbeit (see english text below)

 

Wir werden oft gefragt, ob wir Medikamente mit nach Gambia nehmen wollen. Das dürfen wir nicht.

Medikamente dürfen außer zum persönlichen eigenen Verbrauch nicht eingeführt werden. Wir kaufen aus diesem Grund Medikamente vor Ort und führen nur Desinfektions-, Verbandsmaterial und medizinische Geräte ein.

Wir halten uns selbstverständlich an die festgelegten Regeln.

Eine Einfuhr ist nur für bestätigte eingetragene Organisationen möglich.

Auch in Gambia war eine Registrierung für den GBG unumgänglich.

2017 medizinische Arbeit

Dritte medizinische Spende ist eingetroffen und bereits im Lager verstaut. (see English text below)2017_Med.Spende_3

Die dritte medizinische Sachspende ist eingetroffen. Wir sagen auch hier herzlich Danke an Sabine Brackmann und andere. Wir freuen uns sehr.

The third medical donation has arrived. We also sincerely thank you to Sabine Brackmann and other. We are very pleased.

2017 – medizinische Arbeit auf der Nordbank

 

Wir werden auch in 2017/2018 den Health Post in Ndungu Kebbeh und unseren FAP in N´dofan unterstützen. Dafür brauchen wir auch in diesem Jahr Eure Hilfe. Die medizinische Arbeit in Gambia ist uns sehr wichtig. Wir konzentrieren und hierbei vor allem auf Regionen, wo es keine flächendeckende Versorgung gibt und/oder die Einkommensstruktur so gering ist, dass viele Menschen es sich nicht leisten können, sich notwendige Medikamente zu kaufen.

 

Wer die Aktion unterstützen möchte, überweist bitte an unser Bankkonto IBAN: DE43160500003637000716
unter dem Stichwort : Medizin
Spendenquittung werden umgehend ausgestellt. Die notwendige Adresse bitte per PN auf Facebook oder per Email: info@gambia-verein.org

Medizinische Arbeit des GBG

2017_Med.hilfe Wir hatten euch am 5.2. um eure Hilfe für unseren ersten medizinischen Notfall 2017 gebeten. Wir hatten Jainaba Joof ins HC Tanjie gebracht und ihr dort helfen lassen. Die geschätzte Behandlungsdauer von vier Wochen hat nicht ausgereicht. Wir sind glücklich über die positive Nachricht dieser Woche – Jainaba ist entlassen worden und wieder zu Hause. Es war eine lange und schwierige Behandlung, die wohl in den nächsten Jahren immer wieder nötig werden wird. Umso dankbarer sind wir für alle medizinische Spenden.
Wer solche Aktionen unterstützen möchte, überweist bitte an unser
Bankkonto IBAN: DE43160500003637000716
unter dem Stichwort : Medizin
Spendenquittung werden umgehend ausgestellt. Die notwendige Adresse bitte per PN auf Facebook oder per Email: info@gambia-verein.org

2017 Medizinischer Einsatz

2017_med.Einsatz Uns erreichen die ersten Bilder vom medizinischen Einsatz von Frau Gesper und ihrem Team. Wir werden die nächsten Tage weiter über den Einsatz berichten und ein Album für die Bilder erstellen. Wir freuen uns sehr über diesen Einsatz und sind froh, dass unser Mitarbeiter die Vorbereitung und Begleitung der Einsatztage organisiert. Wir hoffen im April den Reisebericht online zu stellen. Ihr findet diesen und vergangene im Reiter : unsere Reisen.

2017 First Aid Point (FAP) N´dofan

In dieser Woche hat unser Mitarbeiter im FAP Besuch von Dr. Bille und seiner  Frau bekommen. Beide kamen mit wichtigen Geschenken, die dringend benötigt wurden. Gemeinsam wurde alle Materialien getestet und unser Mitarbeiter Lamin Sanyang mit damit vertraut gemacht.

2017_FAP_

 

Wir freuen uns sehr über diese Unterstützung und sagen im Namen aller Patienten in N’dofan Danke für die Spenden.

2017 – Medizinischer Notfall

Unsere Helfer haben im HC Tanjeh unseren ersten medizinischen Notfall 2017: 2017_med.Notfall Jainaba Joof besucht. Unser Mitarbeiter Lamin Sanyang aus dem FAP Ndofan konnte ihr nicht mehr weiterhelfen und ihr geraten ins Krankenhaus zu gehen. Wir rechnen mit einer Behandlungsdauer von etwa 4 Wochen. Die Kosten dafür betragen 5.400,00 DAL, das sind ca. 110 Euro. Wir hoffen auf Eure Hilfe.

Wer medizinische Notfälle,wie Jainaba’s unterstützen möchte, nutzt bitte unser
Bankkonto IBAN: DE43160500003637000716
unter dem Stichwort : Medizin
Spendenquittung werden umgehend ausgestellt. Die notwendige Adresse bitte per PN auf Facebook oder per Email: info@gambia-verein.com

2017 – medizinischer Einsatz Fr. Gesper

Unser Mitarbeiter vor Ort kümmert sich gerade aktiv um die Arbeitserlaubnis für Frau Gesper. Frau Gesper unterstützt als Allgemeinärztin seit Jahren den Verein und fährt zum 10. Mal nach Gambia um dort aktive Hilfe zu leisten.

 

Unsere Mitglieder vor Ort:  W. Rehm und M. Kypke werden ihr bei der Koordination des medizinischen Einsatzes 2017 zur Seite stehen. Natürlich wird unser Mitarbeiter die Einsätze des medizinischen Teams begleiten und auch unseren zweiten Mitarbeiter auf der Nordbank vorstellen.  Hier ist der FAP in N´dofan seit Dezember neu besetzt. Frau Gesper wird auch dort tätig werden und mit unserem Mitarbeiter zusammen behandeln. Zusätzlich hoffen wir auf Untersuchungen :

Mediziner Treffen in Rangsdorf

Am 23.01.2017 traf sich unsere Medizinische Leitung, Herr Marcus Schulz mit Ärzten des Vereins. Im Vorrang standen die Einsätze 2017. Frau Gesper wird in 2017 wieder als Allgemeinärztin in Gambia behandeln und hat aus ihren Erfahrungen der Vorjahre berichtet. Im Oktober möchten sich zwei weitere Ärzte zum ersten Mal nach Gambia auf den Weg machen. Sie schließen sich dem Team der Schulgeldzahlung an und wollen in Gambia behandeln und aufklären. Frau Bonneß-Zaloum ist Frauenärztin und als Muslimin eine ideale Besetzung zur Aufklärung gegen Beschneidung. Beschneidung ist in Gambia verboten und dennoch in vielen Dörfern praktiziert. Wir werden versuchen hier die Kontakte zu den Ältestenräten der Gemeinden herzustellen und eine erste kleine Aufklärungskampagne zu starten. Frau Dr. Seifert wird das Team als Allgemeinärztin komplettieren. Wir freuen uns über den ersten Aud´ftakt und die weiteren Planungen.