Schlagwort Archiv: Patenkind

1.429,00 EUR am 19.10.12 – 2. Sponsorenlauf für Fatou Sarr

IMG_0633

 

 

wir freuen uns, dass am 19.10.12 beim 2. Sponsorenlauf für Fatou Sarr  in Königs Wusterhausen 1.429,00 € durch Schüler der Schule für Sehgeschädigte erlaufen wurden.

 

Die Schule unterstützte den GBG und unser Patenkind Fataou Saar in der Vergangenheit schon sehr. Wir sagen im Namen des Vorstandes und Fatou vielen Dank.

 

Wir freuen uns der Schule bald aktuelle Bilder und den Dankesbrief von Fatou zu übergeben. Info zur Schule unter:

http://www.sehgeschaedigtenschule.net/service/service/der-weg-zu-uns.html

Kontrolle Bau vom Haus für Patenkind

 

Eines unserer Patenkinder hat in 2012 besonderes Glück. Die deutschen Pateneltern ( Fam. Uhlmann) waren zu Beginn des Jahres 2012 selbst vor Ort und haben die Lebensumstände des Patenkindes und seiner Familie selbst gesehen. Nach diesem Besuch war den Pateneltern klar, dass Sie helfen wollten. Sie starteten die Unterstützung und Finanzierung eines neuen Hauses. Unser Mitarbeiter Hatabou Janneh hat die ersten Schritte und Auszahlungen je Bauabschnitt für den Verein übernommen. 

IMG_0133

Fatou Sarr – unser besonderes Patenkind

Fatou ist ein blindes Mädchen, das früher die LBS (Lower Basic School) in N’dofan besuchte. Sie hatte mit viel Energie fleißig gelernt – trotz aller Probleme.

Sie erlernte die Blindenpunktschrift und war Klassenbeste als Mitglieder des „Gesundheit und Bildung Gambia e.V.“ (GBG e.V.) sie zum ersten Mal antrafen. Doch nach der 6 Klasse wäre Schluss mit der Schulbildung gewesen, hätte der Verein  „GBG e.V.“ sie nicht als Patenkind zur Vermittlung übernommen.

Die nächste passende Schule, die einzige Blindenschule in Gambia, befindet sich in Kanifing bei Serrekunda und war für Fatou unerreichbar. 

                                     DSCI0057

Der „GBG e.V.“ wollte den Schulbesuch sichern, die Unterbringung in Schulnähe ermöglichen und den Unterhalt gewährleisten. Dafür wird weit mehr Geld gebraucht, als für eine übliche Patenschaft.

So stellten wir Kontakt zur „Brandenburgischen Schule für Blinde und Sehbehinderte“ in Königs Wusterhausen her. Das Problem der blinden Fatou konnte schnell im Gespräch schon mit dem Direktor Ölschlager erörtert werden und wurde auch auf der Eltern- und Schülerkonferenz vorgestellt.

Das Ergebnis war der erste Spendenlauf zu Gunsten eines GBG “Projektes”.

 

 

Die Bananenkiste fertig gemacht…

IMG_6028(Artikel von Corinna und Stefan Gotthold)

Vor ein paar Tagen hatte ich ja schon beschrieben, was in eine Bananenkiste für ein Patenkind aus Gambia gehört. Wer diesen Artikel lesen möchte, kann das hier tun: Eine Bananenkiste für mein Patenkind…

Meine Frau und ich haben uns nun daran gemacht, die Sachen für unser Patenkind und die Bewohner des Dorfes N’dofan fertig zu machen und einzupacken.

Was wir besorgt haben, warum und was das alles gekostet hat, möchte ich hier kurz Beschreiben.

Vielleicht kann sich der ein oder anderen dann daran orientieren.

 

Eine Bananenkiste für mein Patenkind…

Kiste…wie in jedem Jahr ruft der Verein dazu auf, die Möglichkeit zu nutzen eine Bananenkiste nach Gambia zu seinem Patenkind zu schicken.

Natürlich sind die Bananen aus der Kiste entfernt worden und man sollte sich doch überlegen was man denn in die Kiste packen sollte. Unsere (Corinna’s und meine) erste Kiste bestand fast ausschließlich aus Sachen für unser Patenkind und wir waren echt Happy als diese Kiste auch dort ankam, wo Sie hinsollte.

Bei unserer jetzigen, zweiten Bananenkiste haben wir uns gefragt, was wird denn alles dort gebraucht und natürlich könnten uns die Vereinsmitglieder auch da schnell Helfen.

Die erste Hilfe war der Hinweis auf ein kleines Dokument der Webseite (www.gambia-verein.com).

Das möchte ich natürlich auch hier in den Blog übernehmen.