Schlagwort Archiv: Reisebericht

2019 Schulessen in Ndofan in Klärung

Leider war bei allen Besuchen in der BCS Ndofan im März die Schulküche geschlossen. Das Team hatte dennoch Reis gekauft und bei seinem Besuch dabei. Die Bestellung für Öl wurde abgesagt, das Öl wie auch die Erdnusspaste noch vorrätig waren. Wir haben keine Bestellung für Hirse ausgelöst, da uns niemand der Lehrer sagen konnte, wann die Küche wieder aktiv ist. Der Direktor Herr Hydara war leider wieder nicht in der Schule um diese Dinge mit uns abzusprechen. Die Lehrer berichteten, dass keine neue Anforderung für Reis vom WFP (World food program) durch ihn erfolgte und wir können leider nicht die vollständige Versorgung übernehmen. Wir warten noch immer auf die Informationen von Herrn Hydara. Danach werden wir mit unserem Mitarbeiter versuchen einen neuen Plan zur Hilfe der Essensversorgung zu erarbeiten.

2019 Einsatz März beendet

Das Team ist Donnerstagnacht zurückgeflogen und Freitag müde, aber glücklich in Berlin gelandet. In der gleichen Zeit hat unser Mitarbeiter Rise einige unserer Aufgaben auf der Nordbank übernommen. Er hat heute die Farbe für den First Aid Point nach Ndofan gebracht und so kann endlich der Anstrich und damit der letzte Teil der Sanierung begonnen werden.

Rise hatte erneut den Sand und Zement für den Boden und die Wände vom neuen Haus der Familie von Seedou (21306) sowie den Schlosser für die Anzahlung der Fenster und Türen geordert.

2019 Fussballtore für Faraba Sutu

Mittwoch kamen die erst letzte Woche bestellten Fussballtore für Faraba Sutu. Wir sind sehr glücklich und Birgit für die Sonderspende sehr dankbar. Die Fussballtore werden in Abstimmung mit den Lehrern vor dem Schulgelände verankert. Somit können unsere Kinder die Fläche am Vormittag und die Jungs der Gemeinde den Platz am Nachmittag nutzen.

2018 Einsatz: Auszahlung in Neyofelleh

Mittwoch war der erste Tag wo das komplette Team zur Sicherheit den Wecker stellte. Um 8:00 Uhr war die Abfahrt Richtung Neyofelleh geplant. Pünktlich kam unser Praktikant zum Treffpunkt. So starteten wir alle mit unserem Mitarbeiter in den Tag.

Der Tag versprach spannend zu werden. Wir wussten bereits, dass adliger Besuch in Gambia erwartet wird. Charles und Camilla sind heute im Land. Wir rechneten mit einem hohen Sicherheitsaufgebot und möglichweise gesperrten Straßen. Wir hatten uns umsonst gesorgt. Die 35 km lange Fahrt verlief problemlos und führte uns durch Ghanatown,Tanji, Batakunku,Tujereng, Sanyang, Kunkujang nach Nyofelleh. Wir konnten pünktlich in Neyofelleh um 9:00 Uhr beginnen.

Im Anschluss zur Auszahlung besuchten wir den Kindergarten Neyofelleh und kündigten die Zahnaktion für den 09.11. an. Wir ließen schon das Informationsmaterial und die Malvorlagen im Kindergarten. Die Zahnbürsten und Zahnpasta bringt das Team erst zur Aktion nach Neyofelleh und wird diese auch langfristig fördern.

Die Rückfahrt klappte ähnlich gut der Hinfahrt. Mit einem kleinen Stopp in Tujering zur Auszahlung der abschließenden Schulförderung für ein Kind, dass nach Ende der Klasse 9 das Programm verlassen wird, machten wir uns auf den Heimweg.

2018 Solarlampen für Patenkinder

Das Team hat Montag den Shop für Solarlampen gefunden, in dem das Team 2017 einige Solarlampen erworben hat. Auf Basis der Bilder haben sich alle die Lampen größer vorgestellt. Die Sponsoren wollten in diesem Jahr Licht innen und außen für ihre Patenkinder ermöglichen. Anja und Ursula hatten selbst Solarlampen auf der Geschenkeliste und haben sich gegen diese kleinen Lampen entschieden. Sie sind weiter nach Serrekunda zur Kairaba Avenue im Areal Pipeline gefahren. Pipeline liegt zwischen Kanifing und Fajara. Hier gab es eine große Auswahl an Solarprodukten. Sie haben sich für zwei Anlagen entschieden, die regensicher sind und die Batterie schon in sich tragen. Die Solarlampen werden Anfang November nach N’dofan gebracht. Dort können sie außerhalb laden und sowohl innen und außen genutzt werden. Größere Solaranlagen wurden besichtigt und die Kostenvoranschläge für Anfragen von Pateneltern eingesammelt. Ousainou wird versuchen in Barrar einen Techniker für Solar zu finden, um auch diesen Preis zu ermitteln. Wir werden Ende des Jahres mehr Informationen haben.

2018 Gambiareise aus Sicht eines Kindes

Wir haben uns im diesem Jahr sehr über den zusätzlichen Einsatz von Bianca und Torben gefreut. Besonders spannend finden wir den Reisebericht von Torben. Aus Sicht eines Kindes sehen wir durch seine Augen und Erzählungen Gambia noch einmal neu und anders. 

Wir haben den Bericht auch für euch auf die Seite der Reisen geladen und hoffen ihr habt genauso viel Spaß beim Lesen.

2018-Reisebericht-Torben.pdf

 

Mitglieder erzählen

2018 Einsatzbericht Januar ist online

2016 Faraba Sutu – Einsatzinformation

Wir haben heute das Mittagessen in Faraba Sutu kontrolliert und das Schulende abgewartet. Es war ausreichend gekocht und am Ende waren alle Teller leer gegessen. Wir freuen uns, dass die Kinder das essen genießen und hoffen wir finden auch im nächsten Jahr ausreichend Sponsoren für die Essensversorgung.2016_Faraba_Essen
We checked the lunch in Faraba Sutu today and waited for the lessons to be finished. There was enough food and in the end all the plates were empty. We are happy that the kids can enjoy the food and we hope we can find enough sponsors for the next year.

Patenkinder freuen sich

Gambia 2014 012 Dank unserer Marianne Kypke und unserem Mitarbeiter Lamin Bojang konnten zu Beginn des Jahres 2014 gleich zwei Kinder mehr als glücklich gemacht werden. Ende des Jahres 2013 erhielten beide Paten von ihren Patenkindern Briefe in denen vorsichtig um ein Fahrrad gebeten wurde. 397505_663793740344445_1884224742_n Ein Transport aus Deutschland ist zu teuer und Sinn frei. Es gibt in Gambia gute Fahrräder zu kaufen. So haben wir das Geld nach Gambia gesendet und unser Mitarbeiter Lamin Bojang und unser Mitglied Marianne Kypke haben diesen Auftrag übernommen. Wir sagen beiden ganz herzlich DANKE. Es ist schön, dass durch Euch die Kinder einen Herzenswunsch erfüllt bekommen haben. Wir freuen uns sehr. Es ist toll, wenn Paten ihren Patenkindern so große Wünsche erfüllen. Oft sind es diese Dinge, die eine langjährige Bindung verstärken. Auch den Paten Fr. Brandenstein und Herrn Grünig vielen Dank. Das Geschenk ist wunderbar und nicht selbst verständlich.