Schlagwort Archiv: Spendensammlung

2017 – medizinische Arbeit auf der Nordbank

 

Wir werden auch in 2017/2018 den Health Post in Ndungu Kebbeh und unseren FAP in N´dofan unterstützen. Dafür brauchen wir auch in diesem Jahr Eure Hilfe. Die medizinische Arbeit in Gambia ist uns sehr wichtig. Wir konzentrieren und hierbei vor allem auf Regionen, wo es keine flächendeckende Versorgung gibt und/oder die Einkommensstruktur so gering ist, dass viele Menschen es sich nicht leisten können, sich notwendige Medikamente zu kaufen.

 

Wer die Aktion unterstützen möchte, überweist bitte an unser Bankkonto IBAN: DE43160500003637000716
unter dem Stichwort : Medizin
Spendenquittung werden umgehend ausgestellt. Die notwendige Adresse bitte per PN auf Facebook oder per Email: info@gambia-verein.org

2016 – medizinische Arbeit

medizinische Arbeit 2016 – HC Ndungu Kebbeh

Medizin-HC Neben unserem neuen Projekt in Ndungu Kebbeh ist ein Health Center HC (Krankenstation) entstanden. Wir versuchen gerade heraus zu finden, wer hier der Hauptsponsor ist, um dort direkt und abgestimmt zu helfen. Durch unseren Verlust des Mitarbeiters auf der Nordbank für unseren FAP in Ndofan, haben wir noch überschüssige medizinische Mittel, die wir natürlich in 2016 nutzen wollen. Wir werden berichten, sobald wir eine Kooperation mit dem HC realisiert haben.

GBG auf dem Rangsdorfer Weihnachtsmarkt (12. & 13.12.15)

 

Der GBG wird in guter Tradition auch beim diesjährigen Rangsdorfer Weihnachtsmarkt die uns gespendeten Strickwaren, Kalender und Lose verkaufen. Der Erlös kommt in diesem Jahr dem Nothilfefonds zu Gute.

 

Wir haben drei Notanfragen aus Gambia erhalten, deren Vermittlung nicht vollständig und rechtzeitig  vor dem Einsatz geklappt hat. So haben wir den Erlös des Weihnachtsmarktes dem Nothilfefonds zugeordnet.

 

Wir hoffen auf Euer zahlreiches Erscheinen.  Wir aktualisieren diesen Artikel in Kürze zu

Stand – Nummer:    64

Standort:                Hof 22- Malanders

Wir freuen uns auf viele Besucher !!!

 

Liebe Mitglieder und Helfer, unser Projektleiter, Hr. Werner Rehm braucht dringend Eure Hilfe und Unterstützung für Faraba Sutu. Er schreibt hierzu:

im letzten Jahr hatte ich Euch um eine Spende für den Kindergarten in Faraba Sutu gebeten. Viele hatten uns geholfen. Dazu nochmals recht, recht herzlichen Dank. Somit ist jetzt auch der Klassenraum fertiggestellt, es fehlt jetzt lediglich noch der Anstrich, der im kommenden Herbst erfolgen wird. Eventuell werden wir auch noch den Fußboden mit gebrochenen Fliesen ausstatten. Somit sind dann die Bauarbeiten im Kindergarten Faraba Sutu endgültig abgeschlossen. Die Versorgung der Kinder mit dem täglichen Mittagessen wird durch regelmäßige Spenden weiter geführt.DSCI0137

Durch Spenden konnten wir in den letzten Jahren folgendes im Kindergarten in Faraba Sutu erreichen: eine Toilette für die Kinder, eine Küche für die tägliche Speisung, einen großen Pavillon für Meetings etc.., die Versorgung der Küche und der Toilette mit fließendem Wasser, der Kindergarten hat jetzt auch Strom, die Einzäunung des Kindergartengeländes und letztendlich den 3. Klassenraum.

Somit steht jetzt der Registrierung des Kindergartens nichts mehr im Wege, sie wird in den nächsten Wochen Monaten erfolgen. Die Registrierungsstelle sagte mir persönlich, dass der Kindergarten viel besser ist als viele andere Kindergärten. Darauf bin ich stolz.

Ein Engel für Faraba Sutu.

Allein in 2013 schaffte es eine einzige Frau über 2.000 EUR für unser Projekt in Faraba Sutu zu sammeln bzw. selbst zu spenden. Bärbel Stut arbeitet freiberuflich mit und für betriebliche Interessenvertretungen. Durch Beratung und Choaching versucht ihren Teil dazu beizutragen, dass sich die Arbeitsbedingungen verbessern. Ihre Seminare nutzt sie seit einem Jahr auch, um auf die Situation in Gambia aufmerksam zu machen und für das Projekt Faraba Sutu zu werben.

Faraba Freunde werben für das Projekt

 

Unser Mitglied G. hat beim jährliches Treffen von ein paar Crew-Besatzungsmitglieder des ehemaligen Landungsschiff Eidechse (Bundesmarine) für Faraba geworben. So wurden dank seiner Begeisterung 200,00 € für die Versorgung des Kindergarten Faraba Sutu gespendet.Faraba_Spender_marine_1

 

Die ehemaligen Kollegen waren ebenfalls sehr schnell vom Projekt Kindergarten begeistert und helfen mit ihrer großzügigen  Spende in diesem Jahr sehr.

Wir bedanken uns auf diesem Weg bei allen Teilnehmern für die große Hilfe.

Spontane Reisspende für N´dofan

 

Nach den Berichten der Einsatzmitglieder und des Vorstandes erklärte sich unser Mitglied Fr. R. spontan bereit für den nächsten Einsatz 500,00 EUR für Reis zu spenden. Damit können bei einem guten Kurs ca. 20 Säcke Reis erworben werden. Beim derzeitigen Verbrauch von ca. 5 Säcken Reis in der Woche, sichert diese große Spende die Versorgung für einen ganzen Monat.

Der Vorstand bedankt sich im Namen der Lower basic School (LBS) N´dofan und wird die Versorgung der Schule bei Engpässen ab Oktober 2013 koordinieren.

Großzügige Spende der Druckerei Thiel Gruppe

 

Die Druckerei Thiel Gruppe hat einen großen Teil des in 2012 gewonnen “Innovationspreis” an den GBG gespendet. Die Spendenübergabe erfolgte im Januar vom Geschäftsführer an die Vorsitzende des Vereins. Die Druckerei Thiel Gruppe unterstützt den Verein in finanzieller Hinsicht, mit Druck- und Werbemitteln. Zwei  Mitarbeiter des Unternehmens engagieren sich schon seit mehreren Jahren privat für unseren Verein. Die Projekte finden bei der Druckerei Thiel Gruppe und deren Mitarbeitern großen Anklang und werden mit dieser Spende auch in 2013 unterstützt.

 

             scheckübergabe_thiel                                               Druckerei Thiel

 

Die Spenderinfo: Druckerei Thiel Gruppe (link)

 

Fatou Sarr – unser besonderes Patenkind

Fatou ist ein blindes Mädchen, das früher die LBS (Lower Basic School) in N’dofan besuchte. Sie hatte mit viel Energie fleißig gelernt – trotz aller Probleme.

Sie erlernte die Blindenpunktschrift und war Klassenbeste als Mitglieder des „Gesundheit und Bildung Gambia e.V.“ (GBG e.V.) sie zum ersten Mal antrafen. Doch nach der 6 Klasse wäre Schluss mit der Schulbildung gewesen, hätte der Verein  „GBG e.V.“ sie nicht als Patenkind zur Vermittlung übernommen.

Die nächste passende Schule, die einzige Blindenschule in Gambia, befindet sich in Kanifing bei Serrekunda und war für Fatou unerreichbar. 

                                     DSCI0057

Der „GBG e.V.“ wollte den Schulbesuch sichern, die Unterbringung in Schulnähe ermöglichen und den Unterhalt gewährleisten. Dafür wird weit mehr Geld gebraucht, als für eine übliche Patenschaft.

So stellten wir Kontakt zur „Brandenburgischen Schule für Blinde und Sehbehinderte“ in Königs Wusterhausen her. Das Problem der blinden Fatou konnte schnell im Gespräch schon mit dem Direktor Ölschlager erörtert werden und wurde auch auf der Eltern- und Schülerkonferenz vorgestellt.

Das Ergebnis war der erste Spendenlauf zu Gunsten eines GBG “Projektes”.