Schlagwort Archiv: Sukuta

2018 Aufruf für Medizinischen Notfall

Im Einsatz 2018 sind wir auf Fatou und Sulayman getroffen. Fatou arbeitet als Lehrerin in Sukuta für das Projekt Kambengo. Ihr Sohn Sulayman ist im März 2017 ohne Komplikationen zur Welt gekommen. Fatou war während der Schwangerschaft nicht krank und laut ihrer Beschreibung verlief die Schwangerschaft normal. Erste Anzeichen, dass etwas nicht stimmt hatte der Sulayman mit 6 Monaten. Er spannte seitdem immer seine Gliedmaßen ruckartig an. Die erste Diagnose der Infantile Spasmen konnte sich nach einem gemeinsamen Besuch beim Neurologen nicht bestätigen. Sulayman wurde dabei gründlich untersucht. Er ist vom Gewicht und der Größe nicht auffällig, kann aber weder alleine sitzen, noch stehen. Er kann nicht greifen und reagiert nicht bewusst auf Sachen, die man ihm zeigt. Laut seiner Mutter bekommt er Porrege aus der Flasche zu essen. Er sabbert auffällig viel und hat starke Zuckungen. In Abstimmungen mit deutschen Kinderärzten und dem gambischen Neurologen wurden Medikamente zur Linderung der Spasmen probiert. Leider brachte das keinen Erfolg. Zur weiteren Diagnostik muss Sulayman in den Senegal. Ein dringend notwendiges EEG, Blutanalyse und MRT sind in Gambia nicht möglich. Wir bitten euch um Hilfe für die Finanzierung der Diagnostik.