2022 Vorstellung der Aktiven (10) Kick

Wir möchten euch immer mal wieder aktive Helfer, in diesem Fall ein Helferpaar vorstellen.

Immer wieder fallen Namen in unseren Berichten, aber wer sind unsere Helfer und Helferinnen? Wir stellen euch gerne etwas näher vor. Natürlich haben alle Beteiligten im Vorfeld zugestimmt und die Freigabe für Text und Bild erteilt. Heute: Kick und Ans.

Neben der Reiselust prägen zwei von Kicks Hobbys das Leben des Paares: Am Anfang vor allem das Angeln, vornehmlich auf dem Meer, Nordsee oder Westerschelde, später aber auch regelmäßig in Gambia. Und dann der Fußball … Ans (noch 68) und Kick (gerade 68) sind in diesem Jahr 47 Jahre verheiratet und haben in dieser Zeit sechs adoptierte Kinder groß gezogen. Drei aus Äthiopiën, zwei aus Sri Lanka und eines aus Indonesien. Die Kinder haben die beiden persönlich ihren Geburtländern begrüßt und allein dadurch schon viel von der Welt gesehen. Mittlerweile gibt es schon 9 Enkelkinder und ein weiteres wird erwartet. Nachdem die Kinder aus dem Haus waren, war die Idee zur Übernahme einer Patenschaft beim GBG e.V. nicht weit… Aber weiter in der richtigen Reihenfolge … Der Fußball, ihr „Wintersport-Hobby“, hat die Familie in fast alle Länder Europas gebracht. Besonders begeistert waren sie von den nicht ganz so üblichen Urlaubsländern, wie Albanien, Moldavien, Armenien und die Ukraine (!). In der Ukraine haben sie nach der EM 2012 acht mal Urlaub gemacht, und viele Freunde kennengelernt. 2014 führte der Fussball Kick für ein Spiel bis nach Brasilien. Als ein besonderes Highlight beschreibt Kick die WM 2010 in Südafrika wo er bei drei Spielen dabei war. Sogar beim Finalspiel war er und sah live wie Nelson Mandela vor das Spiel über den Platz gefahren ist. Dabei Zeuge zu sein war für ihn wichtiger, als das Fussball Spiel selbst. Vielleicht schafft er es auch mal zum Afrika Coup – der fehlt noch auf seiner Liste. Im Jahr 2016 haben Kick und Ans dann das erste Mal Ferien in Gambia gemacht – und der Gambia-Virus hatte sie erfasst. 🙂 Im März 2022 waren sie bereits zum 10. Mal da. Es wäre sicher ohne Pandemie noch mehr Reisen gewesen. Im Laufe der Jahre haben sie in Gambia viele Freunde kennengelernt und auch viele Kontakte zu Fussballclubs geknüpft. Dank vieler Spenden von niederländischen Fussballvereinen versorgen die beiden einige Vereinen in Gambia regelmässig mit Outfits. Die nicht unerheblichen Transportkosten tragen Kick und Ans immer allein oder mit Unterstützung von Freunden. Wir freuen uns, dass Kick und Ans auch regelmäßig ihr Patenkind auf der Nordbank besuchen. In den vergangenen Jahren wurde die Familie nicht nur mit Kleidung und Lebensmitteln unterstützt. Auch ein neues Haus haben die beiden für die Familie des Patenkindes ermöglicht. Die Nordbank ist immer noch der ärmste Teil des Landes. Aber im Dorf Ndofan haben bereits einige Pateneltern wie Kick und Ans infrastrukturell geholfen.