Schlagwort Archiv: Einsatz 2012

Die Sache mit dem Fahrrad und der 9.Klasse des Rangsdorfer Gymnasiums

Die Klasse 9c des Rangsdorfer Gymnasiums und ihre Lehrerin Frau Wimmer unterstützen schon seit längerem die kleine Adama Bobb, die in N´dofan, einem kleinen Dorf im Norden Gambias bisher zur Schule ging. Nur durch diese Unterstützung ist es Adama möglich weiterhin die Schule zu besuchen.

Container 2012 endlich in Gambia

Durch unseres Mitarbeiters Hatabou Janneh konnten alle notwendigen Formalitäten in Gambia erfüllt werden, um den am 27.12.12  in Gambia eingetroffenen Container am Montag aus dem Hafen zu bekommen.

Bei der Entladung und Verteilung wurde er tatkräftig von unseren Mitarbeitern Lamin Bojang und Barbucarr Saar, sowie unseren Mitgliedern Sabine Brackmann und Werner Rehm unterstützt

Wir sagen allen Beteiligten herzlichst Danke. Wir werden uns bei der Mitgliederversammlung in guter Tradition besonders und persönlich bedanken.

Auslieferung zusätzlicher Patenunterstützung

Am 22.11.2012 startet der Nordbanktrip mit dem Besuch der Familie Joof in Njongon.

Aufmerksame Leser bitte nicht wundern, Joof ist in Gambia ein Name wie Meyer, Schulze und Lehmann in Deutschland.

Mutter und Vater Joof  sind die Eltern eines ehemaligen Patenkindes. Jay Joof hat bereits die Schule beendet und lebt nun bei Ihrer Schwester und deren Mann.  Sie hofft in 2013 eine Ausbildung beginnen zu können. Aber auch das wird nur mit der Unterstützung der deutschen Patin möglich sein. Die Eltern leben in sehr ärmlichen Verhältnissen und wurden auch in 2012 von der deutschen Patenmutter A.Krüger unterstützt. Joachim Liebenow und Anja Baier brachten einen Sack Reis und 4.000 Dalasis zur Unterstützung vorbei.

2012 Küche Faraba Sutu eingeweiht

 

Faraba Sutu ist ein sehr armes Dorf und liegt ca. 50 km östlich von Kololi (Serekunda). In dem dortigen Kindergarten werden z.Z. etwa 80 Kinder unterrichtet. 2011 wurde dort durch den Verein eine Toilette gebaut und die Vorschule renoviert. In 2012 konnte der Verein Dank großer Spenden für Faraba Sutu eine Küche errichten. Diese wurde im November eingeweiht. Das Einsatzteam war am 14.11.2012 war beim ersten Kochen mit dabei. Seither erhalten alle Kinder eine warme Speise am Tag. Um diese langfristig zu sichern brauchen wir Ihre Unterstützung.

Patengeschenke auf besonderem Weg

In 2012 hatte ein Teil des Teams von der Airline SN- Brussels Mehrgepäck erhalten. Dies wurde unter anderem zur Mitnahme kleiner Geschenke an unsere Patenkinder genutzt. Natürlich wurden auch Nichtpatenkinder bedacht. Der größte Teil des Mehrgepäcks bestand aus Kuscheltieren, Spielzeug, Schreibwaren und anderen kleinen Freuden. Dazu mehr im Reisebericht 2012.

2012 Kurzinformation aus Gambia

IMG_1670 Das Team 2012 hat die vollständige Schulgeldzahlung 2012/13 bestätigt. In diesem Jahr waren Frau Lena-Maria Goldhahn, Frau Anja Baier, Frau Jenny Görisch sowie die gambianischen Mitarbeiter Hatabou Janneh und Lamin Bojang im Einsatz. Sie haben alle Kinder angetroffen und die neuen Kinder 2012/13 sowie die im nächsten Jahr aufzunehmenden Kinder 2013/14 zu Hause besucht und die Lebensumstände dokumentiert. Es konnten in diesem Jahr an alle Kinder die durch Ihre Pateneltern geleisteten Spenden zum Kurs 1:43 ausgezahlt werden. Durch die rechtzeitige Überweisung der Schulgelder, Reisspenden und Familienhilfen aus Deutschland hatte das Team großes Glück mit dem Umtauschkurs der Wertstellung auf dem gambianischen Vereinskonto. Zusätzlich wurden Geschenke der Pateneltern und Briefe übergeben. Nur die Bananenkisten aus Deutschland sind noch nicht mit dem Container eingetroffen. So muss die Verteilung später durch Helfer des Vereins und unsere gambianischen Mitarbeiter übernommen werden. Auch die Spielplätze werden auf Grund der fehlenden Rutschen ( ebenfalls im Container) erst Anfang des Jahres fertig gestellt werden.

2012 Schulmaterial für Gambia

Mit unserem Projekt „Schulmaterial für Gambia“ versuchen wir das Lernen in Gambia etwas zu erleichtern. Auch hier konzentrieren wir uns auf die Schule in N´dofan und den Kindergarten in Faraba Sutu. In Deutschland wurden in diesem Jahr kleine Lerntafeln erzeugt. Diese werden mit ausreichend Kreide nach Gambia verschifft.

Diese Aktion soll die bessere Mitarbeit und das Lernen der Kinder fördern. Durch die klimatischen Bedingungen sind Vorräte an Papier schlecht lagerbar und später nicht mehr nutzbar. Wir hoffen mit diesem Lernmittel den Kindern Freude zu bringen und eine nachhaltige Lernmethode zu etablieren.

2012 Fatou Sarr – unser besonderes Patenkind

Fatou ist ein blindes Mädchen, das früher die LBS (Lower Basic School) in N’dofan besuchte. Sie hatte mit viel Energie fleißig gelernt – trotz aller Probleme.

Sie erlernte die Blindenpunktschrift und war Klassenbeste als Mitglieder des „Gesundheit und Bildung Gambia e.V.“ (GBG e.V.) sie zum ersten Mal antrafen. Doch nach der 6 Klasse wäre Schluss mit der Schulbildung gewesen, hätte der Verein  „GBG e.V.“ sie nicht als Patenkind zur Vermittlung übernommen.

Die nächste passende Schule, die einzige Blindenschule in Gambia, befindet sich in Kanifing bei Serrekunda und war für Fatou unerreichbar. Der „GBG e.V.“ wollte den Schulbesuch sichern, die Unterbringung in Schulnähe ermöglichen und den Unterhalt gewährleisten. Dafür wird weit mehr Geld gebraucht, als für eine übliche Patenschaft.

So stellten wir Kontakt zur „Brandenburgischen Schule für Blinde und Sehbehinderte“ in Königs Wusterhausen her. Das Problem der blinden Fatou konnte schnell im Gespräch schon mit dem Direktor Ölschlager erörtert werden und wurde auch auf der Eltern- und Schülerkonferenz vorgestellt.

Das Ergebnis war der erste Spendenlauf zu Gunsten eines GBG “Projektes”.

 

 

Reisebericht J. Liebenow , Gambia-Einsatz vom 27.10.2011 bis 20.03.2012

27.11.2011

Anreise, ganz ohne Probleme; Kris Greyer wundert sich über den bestellten Service in Brüssel (angenehm) und in Banjul reisen wir ein ohne Gepäckkontrolle, werden aus der langen Warteschlange raus gewunken –prima; Marianne Kypke, unsere „Quartier-Mutter“ holt uns ab.

In der 1. Woche alte Kontakte aktivieren, alles mit der Trust-Bank klären, zahllose Telefonate, Post und Geschenkübergabe z.B. an Jay Joof von Frau Krüger, an Lamin Sarr von A. Pantke, an Saikho Camarro von Chr. Stahl usw. –auch eigenes Patenkind Haddy besucht.

07.11.2011

Tobaski – Feiertag bringt alles durcheinander, an der Fähre geht tagelang nichts.