Schlagwort Archiv: Kunkujang

2021 Dankeschön für Zuckerfest

Wir bedanken uns bei MHS – Medical Humanitarian Support für die große Hilfe und Unterstützung zum Ramadan Ende und Zuckerfest der Sheikh Tihami Ibrahim Nyass Foundation, Clinic & Darra.

Wir laden euch gern zur Seite von MHS und freuen uns auf weitere gemeinsame Aktionen.
https://www.facebook.com/MedicalHumantarianSupport/
…………………………………………………………….
We would like to thank MHS – Medical Humantarian Support for the great help and the purchase End of Ramadan and Eid al-Fitr for the Sheikh Tihami Ibrahim Nyass Foundation, Clinic & Darra.

We are happy to invite you to the site of MHS and look forward to further joint campaigns.

2021 Einsatzbericht Anne-Katrin

Im Januar bis März war Anne – Katrin für uns im Einsatz. Den vollständigen Reisebericht findet ihr hier im Reiter : Unsere Reisen

…………………………………………………………………..
In January – March Anne – Katrin was on his campaign for us. You can find the complete travel report here.

2021 Klärgrube für Kinderschutzhaus

Im Kinderheim leben nicht mehr 20 Mädchen wie zur Gründung, sondern ca. 85 Kinder, Mädchen und Jungen. In 2021 wollen wir eine Investition unterstützen, die diese Erweiterungen im wahrsten Sinne untermauert: die Erweiterung bzw. die Neuanlage der Klärgrube.

Warum:
In der vergangenen Regenzeit ist die Klärgrube mehrmals übergelaufen, einfach weil sie beim Bau in 2012 für deutlich weniger Nutzung konzipiert worden war. Da für Kunkujang keine zentrale Abwasserversorgung vorgesehen ist, was sich vermutlich so schnell nicht ändert, wollen wir gemeinsam mit Fatou selbst die Abwasserentsorgung zukunftsfest gestalten. Das bedeutet im Wesentlichen, eine neue, größere Klärgrube anzulegen, alle Abwasserleitungen zu überprüfen, ggf. zu reparieren oder auch zu erweitern.

2021 Nähstube Kunkujang verschoben

Unsere Nähstuben-Vision muss noch warten, um sich zu erfüllen. Die Zeiten in Gambia sind einfach nicht gemacht dafür, im Moment. Zum einen ist da die wirtschaftliche Krise, die sich in sehr, sehr niedrigen Einnahmen für Fatou Gaye‘s Stiftung niederschlägt. Aber Einnahmen braucht es, um einen Raum zu mieten und einzurichten sowie Gehälter vorzufinanzieren. Zum anderen wollen wir als Verein nicht riskieren, dass sich Azubis und Lehrkräfte in unserer Nähstube anstecken, wenn sie vielleicht zu lange und zu nah beieinander sind oder während sie zum/ vom Unterricht mit öffentlichen Verkehrsmitteln fahren. Weiter ist zu bedenken, dass die Werke der Nähklasse Abnehmer*innen brauchen – womit wir wieder bei der wirtschaftlichen Krise sind. Und last but not least, konzentriert sich Fatou Gaye gerade auf den schlichten Erhalt von Klinik und Darra sowie auf ihre eigene angegriffene Gesundheit. Wir bitten alle unsere Nähstuben-Sponsorinnen und Sponsoren, uns die Daumen zu drücken, dass bald alles wieder gut und besser wird. Alle Nähmaschinen, Stoffe und Zubehör warten gut und sicher verpackt auf bessere Zeiten.
………………………………………………………..
Our vision for a sewing shop will have to wait to come true. The times in The Gambia are currently simply not conducive for such a project. On the one hand there is the economic crisis, which translates into extremely low income for Fatou Gaye’s foundation. But income is needed to rent and furnish a room and to provide salaries. On the other hand, we as an association do not want to risk that trainees and teachers get infected in our sewing shop while they may be too close together for a lengthy period of time or while travelling to and from class by public transport. And in addition, one needs to consider that the manufactured products of the sewing class need to find buyers – which takes us back to the point above about the economic crisis. Last but not least, Fatou Gaye is focused on simply maintaining the clinic and Darra, as well as her own failing health. Can we ask all our sewing shop sponsors to keep their fingers crossed that everything will soon improve and be well again? All sewing machines, fabrics and accessories are waiting, well and safely packed for better times.

2021 medizinischer Notfall

MEDIZINISCHER NOTFALL: Familienmutter mit diabetischem Fuß.Ende März stellte sich Mariama B. in Fatou Gayes Klinik vor. Die 38jährige Familienmutter leidet schwer an Diabetes. So schwer, dass ihr ganzer linker Fuß eine einzige offene Wunde ist. Sie benötigt eine strikte, sofortige Behandlung, die sie sich nicht leisten kann, für umgerechnet 680€. Darin sind Medikamente, Wundversorgung und die Pflege in Fatous Klinik enthalten. Aus unserer Vereinskasse für medizinische Notfälle können wir 300€ für Mariamas Genesung beisteuern. Für die fehlenden 380€ bitten wir herzlich um eure Unterstützung! Mariama B. ist bei Fatou in besten Händen, wie wir von vergangenen, ähnlichen Fällen wissen.

2021 Danke für Betten im Darra

Wir bedanken uns bei allen Spendern für die ersten 10 fehlenden Betten im Kinderschutzhaus (Darra). Die kurzfristig aufgenommenen Jungs hatten einige Wochen ihre Matratzen auf dem Boden. Dank eurer Hilfe konnte die Herstellung von 10 Doppelstockbetten in Gambia realisiert werden. Ein ganz besonderes Dankeschön für die Hilfe bei den Moskitonetzen geht diesmal an die Landfrauen Potsdam Mittelmark . Wir haben für die neuen Betten der Jungs (in Gambia hergestellt und frisch gestrichen) aufgestellt und die gespendeten Netze und weitere zusätzliche Netze (vor Ort erworben) angebracht. Wir freuen uns sehr und sind sicher, dass wir auch in der kommenden Regenzeit ohne Malaria im Kinderschutzhaus (Darra) überstehen. Das vergangene Jahr hatten wir Glück und haben alles dafür getan, dass wir bestmöglich Schutz für die Kinder realisieren. Wir freuen uns sehr über die Bilder und bedanken uns bei unserem Mitarbeiter. Ohne ihn hätte es nicht so schnell geklappt. Alle Bilder und Informationen bei Facebook im Album Kinderschutzhaus. Wer kein Facebook Account hat, kann über den Button oben rechts als Besucher unsere Beiträge und Bilder sehen. 

2021 Update Isatou

Update: Herzkranke Isatou wartet immer noch auf OP. Aufgrund der anhaltenden Covid-19-Pandemie sind im Krankenhaus von Dakar geplante, aber verschiebbare Operationen weiterhin nicht möglich. Nachdem Isatous lebensrettende OP schon vom Dezember auf den Februar verschoben worden war, durften Isatou und ihre Mama zum OP-Termin das Krankenhaus nicht betreten. Grund dafür ist, dass dort noch immer auf allen verfügbaren Betten Covid-19-Patient*innen behandelt werden. Das Uniklinikum Dakar ist dafür Senegals Schwerpunktklinik. Die Ärzte haben mit Isatous Mama verabredet, sich zu melden, sobald wieder normale Operationen möglich sind. Drücken wir alle Isatou weiterhin die Daumen!

2021 Ramadan Unterstützung Kinderschutzhaus

Bald ist wieder Ramadan: 12. April bis 11. Mai – Zeit des Fastens, Zeit besonderer Feiertage und Zeremonien. Wir wollen Fatou Gaye wie bewährt unterstützen, zum abendlichen Fastenbrechen nicht nur alle Kinder und Mitarbeiter*innen des Schutzhauses an den Tisch bitten zu können, sondern auch möglichst viele von denen, die hungernd an das Hoftor klopfen. Niemand wird abgewiesen, keine bedürftigen Erwachsenen und schon gar keine Waisenkinder. Seit dem letzten Ramadan hat sich die Anzahl der Kinder im Schutzhaus verdoppelt; es sind jetzt knapp 100. Dies ist der anhaltenden wirtschaftlichen Flaute im Zuge der Covid-19-Pandemie zuzuschreiben. Denn mit der tatkräftigen Unterstützung vieler Spender*innen ist das Schutzhaus zum zuverlässigen Anlaufpunkt für Kinder in Not geworden. Helft uns, ihnen einen guten Ramadan zu schenken!

2021 Danke für den Krankenwagen

Wir bedanken uns ganz herzlich bei Anne-Katrin Klotzsch und ihren vielen unglaublich tollen Unterstützerinnen und Unterstützern für die Möglichkeit, einen Krankenwagen für die Sheikh Tihami Ibrahim Nyass Foundation Klinik zu erwerben. Wir werden den Krankenwagen noch in diesem Monat bezahlen. Dank unserer vertrauensvollen Zusammenarbeit mit EEAI konnten wir ihn dort bereits abholen. Jetzt steht die Ummeldung auf die Klinik an. Wir sind sehr erleichtert, dass schwere Fälle nun wieder gut umsorgt und professionell verlegt werden können. Herzlichen Dank für diese tolle Hilfe! Im Namen der Klinik und des gesamten Vorstandes möchten wir uns bei allen Spenderinnen und Spendern, ganz besonders für die Helfer im Hintergrund, den Aushang in Lomnitz und bei Anne-Katrin für den Aufruf in ihrem Reiseblog bedanken.

2021 Aufruf Sauerstoff

Wir bitten alle unsere Partnerinnen und Partner, alle hilfsbereiten Menschen um Spenden für lebensrettende Anschaffungen: insbesondere benötigen wir Geld für Sauerstoff, aber auch für Masken, Desinfektionsmittel und Seife.
In unserer Partner-Klinik in Kunkujang hat Fatou Gaye Fälle zu liegen, die dringend unsere Hilfe benötigen. Fatou hat mit ihrem Sauerstoffvorrat bereits Menschenleben gerettet – und nur mit ganz schneller und großer Unterstützung wird sie das weiterführen können. Bitte helft unseren Schützlingen, diese Pandemie zu überstehen.

Wer uns und Fatou unterstützen möchte, überweist bitte an unser Bankkonto IBAN: DE43160500003637000716
unter dem Stichwort : Klinik Kunkujang
Oder zahlt per Paypal : info@gambia-verein.org