Schlagwort Archiv: Mädchenhaus

2020 Zimmerpaten ermöglichen Fortschritte

Dank einiger Zimmerpaten und ihren Spenden für die Einrichtung des Darra, konnten wir noch vor Weihnachten die ersten sieben großen Schränke für die Mädchen vor Ort beauftragen. Wir freuen uns sehr, dass damit erneut das Handwerk vor Ort gefördert werden konnte. Den nächsten Teil der Einrichtung realisieren wir im neuen Jahr. Stück für Stück werden wir so mithilfe der Zimmerpaten den Mädels die Zimmer vervollständigen und einheimischen Tischlern weiter Arbeit und faire Bezahlung ermöglichen.

2020 Danke für Unterstützung Malariavorsorge

Wir haben in einer Berliner Bio-Einkaufsgemeinschaft eine Aktion zur Pfandspende laufen. Wir bitten also die Mitglieder, ihre Pfandsumme für Fatou Gayes Stiftung zu spenden. Zu unserer Freude ist bereits das Geld für 7 weitere Moskitonetze zusammengekommen. Und auch die Landfrauen haben wieder Netze für uns organisiert, die wir hoffentlich 2021 abholen und versenden können.

………………………………………………………………. We have a deposit donation campaign going on in a Berlin organic shopping community. So we ask the members to donate their deposit amount for Fatou Gaye’s foundation. To our delight, the money for 7 more mosquito nets has already been collected. And also the Landfrauen have organized nets for us again, which we hope to be able to pick up and ship in 2021.

2020 aktuelle Infos zu Betterplace

Wir freuen uns über 52 % und sagen herzlichen Dank an alle Spender. Bitte teilt den Beitrag und helft uns damit weiter unser Ziel zu erreichen. Vielen Dank. Langfristig gilt es nach dem Abschluss der Baustelle das Essen und die Versorgung der Mädchen zu sichern. Wir freuen uns über jede direkte Hilfe oder Spende bei betterplace.

https://www.betterplace.org/de/projects/78844-gambias-erstes-maedchen-waisenhaus
…………………………………………………………………….
We are happy about 52 % and say thank you to all donors. Please share this article and help us this way to reach our goal. Many thanks. In the long term, after the completion of the construction site, it is important to secure food and supplies for the girls. We are happy about every direct help or donation at betterplace.

2020 Info aus Kunkujang

Im letzten Monat gab es einige Veränderungen im Darra in Kunkujang. Die wichtigstes Info: Es ist nun kein reines Mädchenhaus mehr. Fatou hat 15 Jungen aufgenommen. Sie schrieb uns dazu: „Diese Jungs kamen im Lockdown täglich zu uns und baten um Essen. Sie hatten sich zusammengetan, weil sie kein wirkliches Zuhause mehr hatten. Irgendwann dachte ich, wenn ich sie schon jeden Tag versorge, kann ich sie genauso gut auch aufnehmen und erziehen. Auch Jungen brauchen Liebe und eine Chance im Leben.“. So waren wir ganz froh, dass in den Kleiderspenden der Landfrauen auch Kleidung für Jungs dabei war. Ursprünglich waren diese Sachspenden zur Weitergabe durch Fatou an Bedürftige in der benachbarten Moschee gedacht. Nun ist ein Teil direkt im Haus geblieben und hat die Jungs erfreut.

2020 Update zum medizinischen Notfall Herz

Endich ist es soweit: Isatou ist Mitte November nach Dakar an die Universitätsklinik gereist, um ihre Herzoperation vorzubereiten. So lange hat das tapfere Mädchen warten müssen, weil die Pandemie und die Regenzeit immer wieder verzögernd wirkten. Isatou wurde in Dakar erneut den Ärzten vorgestellt, die ihre Herzoperation planen, denn die letzen Voruntersuchungen liegen schon lange zurück. Alles ist gut verlaufen. Isatou hat nun einen Operationsermin: 10. Januar 2021.

Dann ist es fast ein Jahr her, dass unsere engagierte Spendengemeinschaft es überhaupt Isatou ermöglichen konnte, auf ein gesundes Leben zu hoffen. Denn ohne euch wären wohl niemals die benötigten 7.500 € zusammengekommen, die die Operation kosten wird. Dieses Geld liegt noch immer wohlverwahrt bei Fatou Gaye, in deren Mädchenhaus Isatou lebt. Wer in Isatous strahlendes Gesicht sieht, kann ihre Glücksgefühle herauslesen 🙂

2020 Aktion Moskitonetze

In Fatou Gaye’s Mädchenhaus werden nach und nach Moskitonetze  angeschafft. Auch Spenden unseres Vereins helfen dabei. Danke dafür an alle bisher erhaltenen Spenden. Ein Moskitonetz kostet ca. 7 Euro – und sichert eine Menge Lebensqualität, rettet im Zweifel sogar Leben. Gerade zu dieser Jahreszeit stellen Malaria-Patient*innen (neben Diabetes) den größten Anteil aller Patient*innen in Fatou Gayes Klinik. Den Mädels diese Krankheit zu ersparen, ist ein großes und nicht leicht zu erreichendes Ziel.

…………………………………………………………………….

2020 Mädchenhaus Info

Die Regenzeit ist im Oktober noch einmal mit voller Wucht zurück gekehrt. Sintflutartige Regenfälle, hüfthohes Wasser in den Straßen haben auch vor Fatou Gayes Klinik nicht halt gemacht: sie kämpften Tage darum, die Überschwemmungen des Geländes bis hinein in den Kreißsaal in den Griff zu bekommen.Das Mädchenschutzhaus wurde bisher nicht in Mitleidenschaft gezogen. Vor dem Wetterumschwung gab es zwei, drei Wochen mit wenig oder gar keinem Regen. Diese Zeit haben wir genutzt, um auch den Außenanstrich fertigzustellen.Damit ist das Neubauprojekt erfolgreich abgeschlossen. Vielen herzlichen Dank an alle Spenderinnen und Spender, für alles Daumendrücken und Unterstützen!

2020 Schulstart Vorbereitung

Uns erreichten Bilder aus Gambia, die wir zu erst mit den Sponsoren und nun auch mit euch teilen möchten. Die Mädels im Darra bereiteten sich auf den Schulstart am 24.10.20 vor und haben eine kleine Taschenmodenschau mit den Geschenken der Landfrauen veranstaltet. Wir freuen uns sehr über die Bilder und hoffen auf einen sicheren Schulstart.

2020 Danke an Kerstin, ihre Familie und Freunde

Vielen lieben Dank an alle Freunde und Verwandte von Kerstin die bei der Aktion Spenden statt Blumen zu Gunsten des Mädchenhauses in Kunkujang mitgemacht haben. Wir haben Spenden in Höhe von 1.080,00 EUR erhalten. Vielen herzlichen Dank an alle Spender.
…………………………………………………………………. 
Many thanks to all the friends and family of Kerstin who took part in the campaign Donations instead of flowers in favour of Darra in Kunkujang. We have received direct donations of 1.080,00 EUR. Many thanks to all donors.

Pressemitteilung zum 180. Todestag von Bililé

Pressemitteilung zum 180. Todestag von Bililé (Machbuba) am 28.10.2020: Eine kurze Erzählung ihres Lebens

Bililé – bekannt als Machbuba – kam im September 1840 nach Muskau. Nicht aus freien Stücken, sondern in der Entourage des Fürsten Pückler. Nur wenige Wochen später starb sie, krank und einsam. Europaweit war sie als Pücklers „abessinische Sklavin“ bekannt und im Dreiecksverhältnis mit Pücklers früherer Ehefrau kontrovers diskutiert worden. Ihre Lebensgeschichte, wie sie sie mit eigenen Worten erzählte, fasste Pfarrer Georg Liebusch aus Spremberg zwanzig Jahre nach ihrem Ableben zusammen. Alles andere Wissen über Bililé beziehen wir bis heute aus den Schriften Pücklers und seiner Biograf*innen. Was fehlt: Bililés Darstellung der Geschehnisse.