Schlagwort Archiv: Gambia

2021 Vorstellung Mitarbeiter

Heute, am Tag der Arbeit, wollen wir unseren Mitarbeiter Ebrima S. Bah, genannt Rise, ganz besonders ehren. Denn Rise ist derjenige, der in Gambia unsere gesamte Vereinsarbeit macht. Und das mit einer Ausdauer, Zuverlässigkeit, Strebsamkeit und Akkuratesse, für die wir jeden Tag von neuem dankbar sind. Seit uns Corona das Reisen schwer macht, hat Rise vor Ort eine unfassliche Menge großer und kleiner, langfristiger und plötzlich auftauchender, leichter und schwerer Projekte gewuppt: Schulgeldzahlungen, Inspektionen, Bestenehrung, Lebensmittellieferungen, mit Fatou Gaye das neue Kinderschutzhaus aus dem Boden stampfen, zwei Neubauten für Patenkinder-Familien-Häuser, Papierkram, Containerlieferungen, Notfälle zur Behandlung begleiten, etc. pp. Auch übersetzt er dank seiner Sprachbegabung mühelos und sensibel in lokale Sprachen und zurück ins Deutsche, Englische oder Holländische, was uns schon oft die Kommunikation in Gambia erleichtert oder sogar erst ermöglicht hat. Rise ist eigentlich Touristenführer und würde ganz sicher gerne mal wieder in diesem Beruf arbeiten. Lieber Rise, vielen vielen Dank – du bist ein großes Vorbild, eine wunderbarer Kollege und ein toller Mensch. Wir sind dankbar, dass du mit uns arbeiten möchtest. Bleib gesund und uns noch lange erhalten!

2021 Info zu unserer Arbeit

Unser Verein versucht immer, Unterstützung so passgenau wie möglich zu geben. Denn es gibt nicht DIE eine perfekte Lösung. Schul-, Ausbildungs- und Studienpatenschaften z.B. fördern individuell, sind jedoch sehr aufwändig zu verwalten, wenn man Missbrauch ausschließen will. Wir stellen uns diesem Aufwand, weil wir das unseren Pateneltern schuldig sind. Und die schönen Gefühle, wenn wieder ein junger Mensch ein Abschlusszeugnis in der Hand hält oder eine Arbeit anfangen konnte, belohnen für die Mühe. Einen anderen Weg gehen wir mit Fatou Gaye‘s Kinderschutzhaus (Darra): Hier fördern wir bewusst nicht individuell, sondern lassen alle Spendenmittel in den „Darra Donation Pool“ fließen. Denn in gambischen Darras ist eine hohe Fluktuation normal: Kinder kommen, wenn z.B. ein Elternteil verstorben ist, nach einer Scheidung oder weil die Familie wirtschaftlich absolut am Limit ist. Wenn es wieder besser geht oder neu geheiratet wurde, kehren die Kinder oft wieder zurück in ihre Familien. Und das ist gut so. Nur einige bleiben für immer bei Fatou, insbesondere Vollwaisen. Wir denken, bei diesen Rahmenbedingungen leisten nur gepoolte Finanzen eine gleichwertige Unterstützung aller gerade anwesenden Kinder.Unser dritter Weg besteht darin, so viele wie möglich Werk- und Dienstleistungsaufträge in Gambia zu vergeben und so Eltern durch Einkommen zu stärken: Z.B. lassen wir Regale, Schränke, Betten, etc. in Gambia herstellen, kaufen so viel wie möglich vor Ort und setzen ausschließlich gambische Mitarbeiter*innen ein, wenn es z.B. um Brunnen- oder Hausbau geht. Dies alles ist nur möglich, weil wir in Gambia den besten Mitarbeiter der Welt haben: Ebrima S. Bah, genannt Rise. Ohne seinen Fleiß, seine Ehrlichkeit und seinen Pragmatismus könnten wir nichts stemmen. Das heißt nicht, dass wir ihn allein mit all unseren Projekten ließen – zweimal im Jahr fahren Vereinsmitglieder nach Gambia, überzeugen sich selbst vom Stand in den Projekten und packen mit an. Covid-19 macht uns dabei zwar schon im 2. Jahr einen Strich durch die Rechnung, aber in Kooperation mit anderen Vereinen und mit engagierten Menschen vor Ort in Gambia bleiben wir handlungsfähig. Und hoffen, dass wir im Oktober alles nachholen können. Wer unsere Arbeit unterstützen mag ist herzlich eingeladen, unsere Beiträge zu teilen, uns auf Facebook /Instagramm unter: Gesundheit und Bildung Gambia zu folgen. Unseren aktuellen Flyer findet ihr im Reiter Dokumente.

2021 Vorstellung Kooperation Fotogruppe

Wir möchten euch heute Robert und seine Fotogruppe vorstellen. Sie wurde
2017 gegründet um Fotoarbeiten von jungen Leuten in Gambia zur Schau zu stellen. Zusätzlich soll Ausbildung stattfinden, um jungen Menschen das Medium Fotografie näher zu bringen. Robert möchte die Kreativität fördern und die Möglichkeit schaffen, Kultur und Menschen einem breiteren Publikum zu zeigen.Wir möchten die Gruppe unterstützen und ihnen helfen ausreichend Equipment zu bekommen und ihre Ziele zu erreichen.

Langfristig gilt es Fotografen auszubilden, die sich mit diesem Medium eine Lebens- und Einkommensgrundlage schaffen können. Hierzu finden regelmäßig Schulungen statt zu Themen, wie Portrait-, Landschafts-, Makro-Fotografie, Studio-Fotografie und Modelling.

2020 Festplatten gesucht

Wer verhilft uns zu Festplatten für gespendete Computer? Ganz überraschend erreichte uns ein großartiges Spendenangebot: Ca. 30 bis 50 aussortierte Computer (je mit Tastatur, Bildschirm und Maus) können in unseren Vereins-Projekten ein zweites Leben starten. Auf einen Schlag haben wir somit einen Grundstock für mindestens zwei Computer-Lehrräume: einen in Fatou Gaye’s Mädchenschutzhaus und einen zweiten für Adama Jarju’s Daughters of Gambia. Das ist ein großartiger, vorgezogener Start in unser neues Projektjahr!Eine Herausforderung ist jedoch mit der Spende verbunden: Den Computern wurden aus Datenschutzgründen die Festplatten ausgebaut. Diese müssen wir nun ersetzen. Für 15 € können wir gebrauchte Festplatten erwerben und einbauen lassen.

2020 Seife für Gambia

Im aktuellen Umfang des nächsten Containers senden wir an alle Projekte Seifenspender und die ersten Kanister zum Nachfüllen. Danke an alle Spender, die uns helfen mit den notwendigen Dingen etwas gegen die Ausbreitung von Covid-19 zu tun. Hygienemaßnahmen und Schutz durch Masken konnten wir Dank unseres Mitarbeiters vor Ort auch aus Deutschland organisieren. Für die Verteilung vor Ort können wir leider gerade keine Teams senden und sind umso dankbarer für jede zusätzliche Hilfe unseres Mitarbeiters. Gemeinsam werden wir diese Zeit überstehen. Bleibt bitte alle gesund.

2020 Aufruf : Inhalatoren gesucht

In der vergangenen Woche hat Anja mit Suraya von „Help the poor and the needy e.V.“ telefoniert. Hier werden Inhalatoren immer wieder dringend gesucht. Gern möchten wir an der Stelle unterstützen und unseren Kreis der medizinischen Sachspender um Hilfe bitten. Gerade zu Zeiten von Corona sollten Geräte und Mundstücke nicht von mehreren Familien genutzt werden müssen. Wir werden alle Sachspenden quittieren und als Sammelspende an Suraya und ihr Team übergeben.

Der Artikel vom 24.04.2017 ist damit noch immer aktuell und erklärt am besten warum der Aufruf so wichtig ist:

……………………………………………………………………. 

2020 Sonderdruck für Gambia

Wer kennt nicht Timbuktu, die reiche Wüstenstadt mit ihren Bibliotheken, Moscheen und Karawansereien? – Das Kinderbuch „Aliou Löwenherz und Mansa Moussa“ erzählt vom ganz normalen Leben zweier Jungs im 14. Jahrhundert, als Mansa Moussa, Herrscher des Mali-Reichs, als der reichste Mann der Welt galt und sich zum größten Pilgerzug aufmachte, den Mekka je erlebt hat. Timbuktu steht Kopf – und das Leben der Jungs auch. Wohin mit den Pilgernden? Wer heilt den Wesir? Besitzt Mansa Moussa wirklich ein ganz weißes Pferd und was hat es mit seinem sagenumwobenen Goldschatz auf sich?

2020 Kooperation Daughters of Gambia -Bäume für Siffoe

Der GBG unterstützt Daugthers of Gambia seit ihrer Gründung in 2019, denn – wie der Name sagt – setzen sich hier junge Frauen selbstbestimmt und mit alltäglichen Aktionen für eine bessere Zukunft ihres Landes ein. Ein wichtiger Schwerpunkt der Vereinsarbeit ist die Auseinandersetzung mit dem Klimawandel. Gambia ist davon als Atlantik- und als Sahelzonen-Anrainerstaat unmittelbar betroffen. Die Töchter Gambias bringen das Thema jährlich wirkungsvoll in die öffentliche Diskussion: mit #operation green up Siffoe# rufen sie zu Baumpflanz-Aktionen in ihrer Heimatstadt Siffoe auf und gehen mit guten Beispielen voran.

2020 Sonderhilfe Patenkinder Corona

Update : Mai 

Die Regierung hat überhöhte Preissteigerungen verboten. Der Reispreis ist auf normalem Niveau. Dennoch haben fast alle betroffenen Familien kein Einkommen. Wir geben deshalb alle erhaltenen Corona Spenden für Patenkinder vollständig aus. Im Norden haben wir bereits Reis und Öl gekauft und die Auszahlung der Restspenden gestartet. Im Süden sind die Hilfen an die Familien ausgezahlt worden. Vielen Dank an alle Paten. Die Familien haben sich über die Hilfe sehr gefreut. 

2019 Länderinfo – Rauchverbot

Liebe Reisende und Teams,
es gibt eine neue Rauchregelung in Gambia. Danach darf öffentlich nicht mehr geraucht werden. Laut Berichten vor Ort und Recherche „Gambia non Smoking “ gilt jetzt totales Rauchverbot.

Besonders in den Hotels, am Pool, am Strand und innerhalb der Hotel Areale und Zimmer. Nun ist auch an unseren Lieblingsrestaurant Rauchstop und rauchen nur noch auf dem Parkplatz möglich. Für Hoteltouristen ist es sicher schwierig. Bitte beachtet die Regeln. Die Umsetzung der Verordnung läuft langsam an und Restaurants und Terrassen verweisen bereits ihre Gäste zum Rauchen auf die Straße. Laut unseren Informationen kostet es 3.000 Dalasi Strafe, wenn man beim Rauchen erwischt wird. Wir warten noch auf die Bestätigung und werden weiter berichten. Es heißt zur Zeit noch, dass man sich 100 Meter von Gebäuden entfernen muss, wenn man rauchen möchte. Ob das in engen Straßen und in Senegamias Tourimeile überhaupt machbar ist, ist zweifelhaft.